An Bord der "Black Pearl"

Der Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages.
In den letzten Tagen und Stunden wurde gefeiert, geschenkt, getrunken, gefrgessen.

Heute ist mein liebster der drei Weihnachtstage. Meine Eltern und ich sind zu Hause, essen gut, trinken und sind total entspannt. Keine schicken Klamotten, sondern „Spielsachen“ tragen wir. Und jeder macht, wonach ihm ist.

Meinem Vati und mir ist nach „Fluch der Karibik“, und zwar nach allen drei Teilen! ;) Durch den Beamer ist es fast wie Kino.

Fluch der Karibik

Wir sind mittendrin, an Bord der Black Pearl.
Klar soweit?!

Werbeanzeigen

Ich mutiere!!

Ja, und zwar zur waschechten Schwäbin! Ich hab das irgendwie im Gefühl!

Denn während meines Stuttgart-Aufenthaltes habe ich gelernt, jawohl. Ich habe die hohe Kunst des „Spätzle Schabens“ erlernt. Bei einem kleinen Feldwebel namens Oma Emma. :)

Sp?tzle schaben

Ich musste mir sogar diese niedliche Schürze umbinden. Aber es hat Spaß gemacht, mal richtig ursprünglich zu kochen. Schmeckt auch viel besser! Und ich glaube, meinem Süßen hat es auch gefallen, dass seine Ossi-Freundin jetzt selbst Spätzle machen kann. ;)
Davon abgesehen wurde ich vom Feldwebel als echtes Naturtalent bezeichnet. Das würde ich einen ordentlichen Stein im Brett nennen.

Und hier sind sie, meine ersten selbstgemachten Spätzle!

selbstgemachte Sp?tzle

Und so gehts…

Gott, wie geil!

Ich hatte einen Wahnsinns-Abend gestern! Meine beste Freundin kam zu Besuch, um nachträglich auf meinen Gebu anzustoßen. Leider hat sie heute keine Zeit, denn heute feiere ich mit 7 Freundinnen richtig nach.

BF und ich waren gestern essen und haben danach eine total irre 2-Mann-Party in meiner Küche veranstaltet. Von 0 bis 5 Uhr leerten wir 3 Flaschen Sekt und tanzten zu sämtlichen 90er-Hits durch, bis die Beine brannten! Wir waren völlig reizüberflutet von sämtlichen Emotionen, die die Lieder aus den 90ern in uns hervorriefen. Einfach nur geil!

Den Abschluss fanden wir dann mit gemeinschaftlichem Mitgrölen (Katzenjammer!) zu Maria Carey, leere Sektflaschen als Mikrophone… Gott, wie gut dass uns niemand sehen konnte!

Ich bin immer noch total euphorisch, auch wenn mein Kopf heut ein bisschen wehtut. Tja, aber es nützt alles nix: Heute Abend geht die Party erst richtig los.
Wie ich das überlebe, weiß ich noch nicht ganz. Aber das wird schon! :D

Uni-Mädels-Tag

Der gestrige Tag war eine Premiere: Die coolste „Arbeitsgruppe“ aller Zeiten hatte ihren Mädels-Tag. Es ist wirklich bedauerlich, dass wir sechs Mädels erst jetzt zueinander gefunden haben. Wir sind alle im 7. und 8. Semester und studieren auch noch dasselbe. Doch erst jetzt lernten wir uns richtig kennen und sind uns einig: Wir passen allesamt zusammen wie Latsch und Bommel!

Für ein Seminar mussten wir uns mittags erstmal ein bisschen Dresdner Kultur geben. Wir besuchten das Hygiene-Museum und staunten nicht schlecht über all die vielen Exponate und Möglichkeiten, einige Dinge selbst auszuprobieren. So machte ich z.B. eine Thermoaufnahme von mir und eine Videomikroskop-Aufnahme von meinem Haar.
Videomikroskop-Aufnahme
Resultat: Ich bin kalt und hab dünne Haare! ;D

Anschließend ging es auf den schönsten Weihnachtsmarkt der Welt, um unsere neugewonnenen Freundschaften zu begießen. Es wurde getrunken, geschlemmt und gegackert, wie man das halt von einer Mädelsgruppe so kennt!

Als uns allen die Bäuche und die Füße wehtaten, suchten wir eine sehr nette „Lounge“ (diese Modewörter immer, für mich is das’ne Bar und gut) auf, um uns dort in urgemütliche Sessel zu schmeißen und Cocktails zu schlürfen.
Uni-M?dels-Tag

Es wurde wirklich von Stunde zu Stunde lustiger (und süffiger). Je mehr Promille, desto intimer die Gespräche und lauter das Gelache! Es war herrlich, ich bin immer noch total glücklich über diesen wunderschönen Tag!
Unbedingt mehr davon, Mädels!!

Bellonas Birthday

So, ich versuche mal, die letzten Tage kurz und knackig zusammenzufassen! ;)

Samstag, 1.12.
Heiß ersehntes Wiedersehen mit MTM. Wir gingen in der Neustadt frühstücken und machten es uns auch den Rest des Tages gemütlich. Abends besuchten wir das Weihnachtstreiben in der City, inklusive Essen und Trinken auf dem Weihnachtsmarkt (sollte man sich allerdings nicht freiwillig an einem Samstag antun).

Sonntag, 2.12.
Ein gemütlicher erster Advent! Abends fuhren wir dann zu meinen Eltern in die Heimat, um dort im Garten reinzufeiern. Geladen waren noch Tante, Onkel und meine beiden Cousinen. Wir grillten, tranken Glühwein und konnten uns auch eine Weile am Feuer erfreuen, bevor es anfing zu regnen. Dann wurde im Party-Raum weitergefeiert.
Gebu-Party

Montag, 3.12.
Happy Birthday! Die ersten Minuten meines Geburtstages waren sehr ergreifend. Es gab sogar ein kleines Feuerwerk für mich! Meine Eltern sind unglaublich!
Am Morgen dann durfte ich mich über einen schönen Geburtstagstisch freuen.
Gebu-Tisch
Zum Mittag kochte meine Mutti, und meine beiden Omas kamen zum Essen. Nach einem kurzen Mittagsschläfchen und dem Geburtstags-Kaffeekränzchen fuhren MTM und ich wieder nach Dresden, um abends dann im Vapiano essen (und trinken) zu gehen.

Später verschlug es uns noch in eine Cocktailbar, sehr lecker!
Gegen 23:00Uhr traten wir den Heimweg an, um die letzten Minuten meines Tages noch mit echtem Champagner zu begießen. Köstlich!
Gebu-Champagner

Es war ein wirklich wundervoller Geburtstag!