German Plätzchen

Gestern war Backtag. Mit meinen beiden Junior-Kursen muss ich für die Weihnachtsfeier Plätzchen backen, die anderen Praktikantinnen mit ihren Juniors ebenso. Schlussendlich wird dann am Mittwoch bei der Feier eine Jury den Plätzchen-Sieger küren. Ich denke, meine Meisterbäcker von gestern werden mindestens den Preis für die hässlichsten Kekse gewinnen. ;)

Zunächst lief ich gestern zur Abwechslung mal in die Stadt. Das Wetter war einfach traumhaft. Richtig kalt, aber strahlender Sonnenschein. Ich musste das einfach ausnutzen. Ich machte auf dem Weg noch einen kleinen Abstecher in den Fairview Park, weil ich von dem Grün einfach nicht genug bekommen kann.

Fairview Park  Fairview Park

Nach 1,5 Stunden kam ich dann in der tobenden City an. Ja, das war schon ein ordentlicher Fußmarsch bis dahin, aber mit Musik in den Ohren und so viel Sonne macht es richtig Spaß!
Um 16 Uhr traf ich mich mit einem Teil der Weihnachtsbäcker am College, um dann mit dem Bus zu Trinity Hall – dem Studentenwohnheim – zu fahren. Ein Mädchen aus dem Kurs hatte sich nämlich bereit erklärt, ihre Gemeinschaftsküche im Wohnheim zur Verfügung zu stellen. Obwohl im Kurs 5 Jungs sind, war nur einer da. Der Hahn im Korb, sozusagen. Und ich sage euch, er und ich waren tatsächlich die EINZIGEN, die effektiv etwas zu der Entstehung der „Schweizer Nusstaler“ beigetragen haben! Ich war sehr überrascht, ist er doch sonst eher einer von der coolen Sorte. Aber er hat mir brav geholfen, was ich richtig super fand!! Die Mädels hingegen haben nur geschnattert, wie das eben so ist. ;)
Als sie dann auch noch Musik von Wham! einlegten (allerdings nicht „Last Christmas“, Gott sei Dank) und mitsangen, war die Stimmung perfekt. Auch bei Alex:
„What the fuck am I doing here? Listen to Wham! and BAKING!!“ :D

Nun, die ersten Plätzchen sind leider verbrannt, weil wir vor lauter Plappern die Zeit vergaßen. Die anderen sind gut geworden, zumindest vom Geschmack. Das Aussehen ist eher…gewöhnungsbedürftig. Ich werde einen Zettel an die Kekse machen, bevor die Jury am Mittwoch eintritt: „Mut zur Lücke!“

Schweizer Nusstaler
(Der Rand der Plätzchen ist übrigens nicht verbrannt, das ist nur Kakao!)

So, und am Montag backen die andere Praktikantin und ich mit unseren beiden Kursen zusammen. Ich glaube, das sind insgesamt 13 Jungs und 3 Mädchen oder so. Wenn die Herren genauso engagiert wie Alex sind, dann kann ja nichts mehr schiefgehen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s