Vom Lustschlössle

Servus aus Stuttgart! Mir geht’s blendend hier mit meinem Lieblingsschwaben an meiner Seite. Wir genießen die Zweisamkeit und auch das momentan sehr schöne Wetter hier. Knackig kalt und sonnig.

Am gestrigen Sonntag zogen wir los nach Ludwigsburg, gleich neben Stuttgart. Dort kann man nicht nur das berühmte Residenzschloss und das Blühende Barock bewundern. Nein, dieser Herzog Eberhard von Ludwig hatte gleich daneben auch noch ein „Lustschloss“ bauen lassen. Das Schloss Favorite mit seinem zugehörigen Favoritegarten, der ein Natur- und Wildpark ist, wurde von uns besucht. Sehr schön war es, lange und ausgiebig zu spazieren und frei rumlaufende Hirsche aus nächster Nähe zu beobachten.

Schloss Favorite Ludwigsburg  Favoritepark Ludwigsburg

Bei Abenddämmerung nach einem ordentlichen Fußmarsch erreichten wir dann noch das Seeschlösschen Monrepos. Wunderschöne Kulisse, ich war begeistert! So scheen isses bei den Schwaben!

Werbeanzeigen

War das schön!

So, Weihnachten ist normalerweise vorüber, für mich aber noch nicht ganz. Ich bin eigentlich auf dem Sprung, da ich in den nächsten 2 Stunden Richtung Stuttgart aufbreche. MTM und ich feiern dann heute Abend bei Rotwein und Kaninchen Weihnachten nach. Mein Vati hat uns extra dieses Tier zubereitet, weil er MTM so gerne hat.
Übrigens hat MTMs Oma auch noch Gans übrig, die wir montags bei ihr essen werden. Ich sage euch, für mich ist Weihnachten und die ganze Fresserei erst nächstes Jahr vorbei.

Meine Familie und ich hatten ein wunderschönes Weihnachtsfest, das muss ich schon sagen. Am Heilig Abend machten Mutti, Papa und ich am Nachmittag alleine Bescherung, die für uns alle irgendwie ziemlich üppig ausfiel. Da waren wir wohl ziemlich lieb in den vergangenen Monaten?!

Weihnachtsbaum

Am Abend kam dann Muttis Schwester mit ihrem Mann und meinen 2 Cousinen. Sie hatten unsere Oma auch im Gepäck. Sie war recht gut drauf, muss ich sagen. Sie hat sicher nicht die ganze Zeit geschnallt, dass Weihnachten ist, aber sie war lieb, hat viel mit uns gelacht (Ohne zu wissen, warum, aber das ist nebensächlich. Lachen bleibt Lachen und ist schön.). Zum Abendessen gab es traditionell Kartoffelsalat, Würstchen, Bouletten und Schaschlik. Zum Nachtisch traditionell Obstsalat. Und Rumtopf, ist doch klar. Das ist sowieso die beste Tradition! ;)
Es gab noch eine Bescherung, die so ergreifend wurde, dass sie in Tränen ausartete. Natürlich nur bei den Frauen, die Männer sind da ja nicht so. Meine Mutti hat uns 3 Kindern jeweils ein Fotoalbum aus Omas und Opas Bilderkiste angelegt. Opa ist seit 6 Jahren tot, Oma seit diesem Jahr im Heim, und Mutti hatte eben die Bilderkiste zu sich genommen. Meine Güte, ich schlug das Album auf, sah mich als Baby in Omas Arm und habe sofort angefangen zu schluchzen. Meine Cousinen, meine Tante und meine Mutti stimmten dann mit ein. Es war schön und traurig zugleich. Am Ende des Albums befanden sich ein Taschentuch und 500€. Der Erlös aus dem Verkauf von Omas Küche wurde unter uns 3 Enkeln aufgeteilt. Mein wegen Dublin komplett leeres Sparbuch wird sich freuen.
Meine Mutti ist echt die beste, so tolle Ideen hat nur sie. Diese 3 Fotoalben und das Taschentuch am Schluss…sie wusste genau, dass wir alle weinen würden!

Übrigens ist meine Mutti auch sonst extrem kreativ. Ich habe da mal ein bisschen was geknipst, um es euch zu beweisen:

T?pfern  T?pfern

Das hat sie alles selbst getöpfert! Die Weihnachtsmänner finde ich richtig kultig. Und das Häuschen und die Vase grenzen schon an Perfektion! Ich bin total begeistert, habe natürlich auch schon diverse Töpfer-Aussteuer in meiner Dresdner Wohnung! :)

Und auf dem Essenstisch fand jeder an seinem Platz das hier:

Schneemann

Ein aus Pfeffernüssen gebastelter Schneemann! Das war der Renner des Abends.

Dieser verlief weiterhin gut, wir haben bis in die Nacht hinein getrunken und zusammen gesessen.

Am nächsten Tag trafen wir uns dann in der gleichen Konstellation zum Essen in einem Restaurant und gingen danach zu meiner Tante zum Kaffee. Dort spielten wir alle abwechselnd mit der Nintendo Wii, die meine kleine Cousine geschenkt bekommen hatte. Ich habe jetzt übrigens Muskelkater vom Tennis…

Abends aßen meine Eltern und ich alleine die Reste vom Vortag zum Abendbrot und dann ging es für mich los zur Provinzdisse zum Treffen aller, die sonst nicht da sind! Ich war mit meinen beiden Freundinnen dort, die ich auch nicht ständig sehe. Es war ein wirklich lustiger Abend, ich habe unzählbar viele Wodka-Redbull getrunken, getanzt und gequatscht bis die Lichter angingen und am gestrigen Tag dann mit einem bösen Kater zu kämpfen gehabt.

Gestern war aber sowieso der traditionelle Faulpelz-Tag. Zum Mittag gab es köstliche Ente (Mein Vater ist ein Gott in der Küche, erwähnte ich das schon?), die ich müde und ausgelaugt aß, um zu Kräften zu kommen. Dann gingen Mutti und ich spazieren und den Rest des Tages lagen wir alle nur auf der faulen Haut. Schön! :)

So, das war mein Weihnachten, nun freue ich mich auf die Nachfeier mit meinem Traummann und auf Silvester in Stuttgart!

Striezeln macht Spaß!

Am Montag und am Dienstag besuchte ich endlich den Dresdner Striezelmarkt, Zeit wurde es!

Dresdner Stroezelmarkt

Montags wurde das Ganze gleich noch mit dem Einkaufen der letzten Weihnachtsgeschenke verbunden, meine Freundin und ich haben dieses elendige Weihnachtsshopping aber sehr schnell über die Bühne gebracht und zwischendurch immer mal ein Himbeer- oder Heidelbeerglühwein zur Entspannung genossen.

Am Dienstag fand endlich das heiß ersehnte Unimädels-Treffen statt. Die Planung gestaltete sich im Vorfeld sehr schwierig, aber wir haben es Gott sei Dank trotzdem hinbekommen. Es war schön, die Mädels wiederzusehen und wir hatten ein paar lustige Stündchen auf dem Striezelmarkt.

Heute geht es auch wieder zum Striezeln, mit meiner Cousine/Freundin. Und morgen wird dann mal einer der anderen Weihnachtsmärkte Dresdens aufgesucht, der Abwechslung halber. Ziemlich viel Glühwein in einer Woche, aber ich habe ja auch die Hälfte der Weihnachtszeit in Dresden verpasst, also muss ich schnell nachholen. :)

Hello again!

So, ich bin wieder zu Hause angekommen, weitestgehend. Geistig noch nicht ganz, denn irgendwie habe ich ein Stück von meinem Herzen in Dublin gelassen. Aber auch hier zu Hause ist es wieder schön. Die Weihnachtszeit in meinem Elternhaus und in Dresden ist einfach toll.

Am Montag landete ich am frühen Abend in Berlin und wurde total lieb von meinen Eltern empfangen.

Blumenstrau?

Ich wurde zum Essen eingeladen, nachträglich zum Geburtstag und natürlich auch zum Feiern meiner Heimkehr. Zu Hause gab es noch schöne Geburtstagsgeschenke, Sekt und einen ausgiebigen Abendspaziergang.

Die Woche war für mich dann ziemlich ausgebucht. Die Omis wollten besucht werden, der Rest der Familie, außerdem auch Freunde. Und mit meinen Eltern wollte ich auch genug Zeit verbringen. Es waren ein paar schöne Tage, und ich bin gar nicht richtig dazu gekommen, traurig wegen meiner Sehnsucht nach Irland (die definitiv da ist) zu sein. Brauche ich eigentlich auch nicht, denn zu Hause ist es auch wunderbar, und ich werde die grüne Insel ja wiedersehen.

Nun bin ich seit heute Morgen auch wieder in Dresden, zumindest bis Weihnachten. Ich freue mich über meine weihnachtliche Wohnung, Gemütlichkeit, Gewohnheit. Heute Abend bekomme ich Besuch von zwei meiner Mädels und da stoßen wir nochmal auf meinen Gebu an. Und dann wird Party gemacht, in einer Location in der es Cider gibt!!!

Last day in paradise

So, nun ist der Holde schon wieder unterwegs in Richtung Deutschland, während ich hier mein Zeug packe und mich seelisch und moralisch auf den morgigen Tag vorbereite. Denn morgen geht es zurück nach Hause. Ich erwähnte ja schon den verdammten Zwiespalt in mir, also brauchen wir nicht weiter drüber reden.

Die 4 Tage mit dem Liebsten waren natürlich wunderschön. Vom Donnerstag habe ich bereits berichtet, weiter geht’s mit dem Freitag:

Zum vierten Mal ging es nun für mich schon nach Howth, die Dubliner Halbinsel mit der traumhaften Aussicht und den Klippen und alles. Natürlich musste auch meinem Freund gezeigt werden, wie unglaublich toll es hier ist! Also wanderten wir bei schönem Wetter (es ist bereits seit 1 Woche so toll, ich bin begeistert!) auf den Bergen rum und genossen die Meeresluft. Später gab es zum Aufwärmen noch Irish Coffee in einem Pub, und ich sage euch: Das war mein erster und letzter! ;)

Dublin-Howth

Der gestrige Samstag sah wie folgt aus: Bummeln, Pub, Bummeln, Pub, Bummeln, Pub.
Wir besuchten wieder diesen tollen kleinen Samstagsmarkt, von dem ich bereits berichtete, außerdem noch einen Designermarkt und ansonsten sind wir einfach durch die Straßen gezogen, um ein bisschen Schaufenster zu gucken.
So richtig shoppen war nicht drin, das kann man in Deutschland besser (…hätte nie gedacht, dass ich Deutschland mal als Billigparadies sehen werde)! Außerdem waren eine Menschenmassen unterwegs, das kann sich keiner vorstellen. Und so ist es hier nicht nur zur Weihnachtszeit, liebe Leute, nein, jedes Wochenende!

Zwischendurch zog es uns immer mal wieder in ein Pub auf das ein oder andere Pint. Abgesackt sind wir dann aber wieder in The Temple Bar, es ist einfach zu schön! Dort probierte MTM auch die irischen Austern, für die dieses Pub berühmt ist. UÄH!

CIMG0050

Heute vormittag gingen wir in der Stadt frühstücken, um dann schon wieder zum Flughafen zu fahren. Doch der Abschied war nicht schlimm, denn wir sehen uns schon nach Weihnachten wieder (was angesichts der letzten 11 Wochen ohne den Anderen wirklich ein Klacks ist).

So, und nun geh ich runter, um mit Therese Goodbye-Wein zu trinken. :(

Der Held zu Besuch

Gestern kam endlich mein Süßer in Dublin an. Wir hatten uns schon so lange nicht gesehen!!
Ich bin total happy, und natürlich auch aufgeregt, weil ich ihm ja alles zeigen muss (soviel Zeit ist ja nicht mehr).

Gestern waren wir dann gleich mal am Trinity College, um meinen Büroschlüssel abzugeben. Ja, es war mein letzter Arbeitstag, gestern Morgen musste ich nochmal ran. Meine Studenten aus meinen letztes Kurs haben mir ein total süßes Geburtstags- und Abschiedsgeschenk gemacht. Und zwar hatte ich letzte Woche das Thema Kino und Filme mit ihnen behandelt und sie erzählten mir von einem irischen Kultfilm, der in Dublin spielt (The Commitments). Diesen bekam ich gestern auf DVD geschenkt, und ich habe mich total gefreut. Auch wenn ich gleichzeitig etwas traurig war, denn ich hatte wirklich tolle Studenten und werde sie vermissen!

Ok, aber nun weiter mit der Happiness! :)
Mein Liebster und ich sind am frühen Abend in The Temple Bar gegangen, um nachträglich einige Pints auf meinen Gebu zu trinken. Meine Lieblings-Band spielte an diesem Tag, was ich natürlich wusste und worauf ich mich besonders freute. Die Jungs sind wirklich gut!

Es war ein schöner Tag, und ich erwähnte wohl schon, dass ich happy bin?!

Jetzt geht’s gleich los ans Meer, auch für mich zum letzten Mal.

Irish Birthday

Also, bei mir ist es kurz vor 12, es ist noch der dritte.

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken, für die Glückwünsche, die mich heut auf vielen verschiedenen Wegen erreichten! Für die vielen lieben Geburtstagskarten, die SMS und die Mails.

Danke!

Ich wünsche mir heute für mich selbst, dass ich wiederkomme, nach Dublin. Irgendwie, irgendwo, irgendwann. Und dass ich dann die Chance habe, noch viel mehr von der grünen Insel zu sehen und zu genießen. Außerdem wünsche ich mir, dass ich sehr bald Wien sehen werde inklusive der Person die ich damit verbinde, und die mir fehlen wird.

____________________________________________________________

So, wie war mein heutiger Tag? Anders, aber auch ganz schön!

Suse, Therese und ich feierten gestern zusammen rein. Es floss eine nicht unbeachtliche Menge Alkohol und ich wurde mit total lieben Geschenken beglückt. Es war echt spaßig.
Am Morgen wachte ich viel zu zeitig auf und entschied, ein bisschen durch die Stadt zu laufen, Schaufenster zu gucken, zu frühstücken usw. Das Wetter war einfach toll, hat prima mitgespielt, bis auf jetzt Abend (Regen, natürlich). Ein bisschen bedrückend war es dennoch, den Tag so allein begehen zu müssen…

Ein paar Pflichten mussten auf Arbeit noch erledigt werden, doch zwischendrin fanden wir drei Praktikantinnen genug Zeit, um ein paar Pints im Pub zu zünden.

Am Abend startete dann die Weihnachtsfeier im Department, die zu unserer Freude wirklich gut besucht war.

Weihnachtsfeier im Department

Beim Plätzchenbackwettbewerb haben tatsächlich die hässlichen Kekse, die ich am Freitag mit meinen Juniors gebacken hatte, gewonnen. Im Ernst jetzt!! Und die Konkurrenz war groß. Ich habe sie wie geplant mit „Mut zur Lücke“ betitelt. Und die Jury hat auf die inneren Werte geachtet und fand sie offensichtlich am leckersten! Meine Studis konnten es selbst kaum glauben! :)

Die Urkunde für den 1. Platz wurde mir letztendlich mit Unterschriften fast aller aus dem Kurs als Erinnerung überlassen, total süß! Und wir Praktikantinnen wurden heute Abend auch geehrt, vor versammelter Mannschaft. Als Dankeschön für unsere Arbeit erhielten wir eine Karte, einen Kaffeepott und Schokolade vom Trinity College. Wir haben uns wirklich sehr gefreut über diese Geste.

Die Feier dauerte nicht so lang, also gingen einige Studenten und fast alle Mitarbeiter des Departments noch in ein Pub nebenan. Ein Pint ging noch rein, und es ergaben sich noch ein paar schöne Gespräche.

Ich sage euch, es fällt mir wirklich nicht leicht, mich an den Abschiedsgedanken zu gewöhnen…

Aber nun genug der schweren Gedanken, jetzt ist erstmal Vorfreude angesagt. Auf morgen Mittag, denn dann stehe ich am Flughafen und empfange ganz aufgeregt meinen heißgeliebten Küsser hier in Dublin!

German Plätzchen

Meine letzte Woche ist herangebrochen. Schon wieder ist ein Arbeitstag vorbei und ehrlich gesagt hängt mir seit ca. 1 Woche der Arsch voller Tränen. Natürlich, jetzt wo es mit großen Schritten dem Ende zugeht, will ich gar nicht mehr so richtig weg. Das Heimweh ist nun in den Hintergrund gerückt.
Denn was man nicht bekommt, das will man haben…
Natürlich freue ich mich wie bekloppt auf mein Zuhause, auf Familie und Freunde. Aber ein bisschen ist die Freude eben getrübt, weil ungewiss ist, wann ich mein Dublin wiedersehen werde. Aber ich WERDE, das ist klar wie Kloßbrühe!! Hier wird es mich immer wieder herziehen…

So, nun aber zum eigentlichen Thema des Eintrages: Plätzchen backen die Zweite.
Diesmal waren haufenweise Jungs am Start und nur 3 Mädchen. Letztere waren fleißig, von den Jungs allerdings nur ca. die Hälfte. Hat aber gereicht, und sie haben es echt prima gemacht.

Die Plätzchen sehen sogar gut aus, entgegen aller Erwartungen. ;)

Weihnachtsb?ckerei

Es waren natürlich auch wieder etliche Blindgänger (verkrüppelt oder verbrannt) dabei, die habe ich an die Meute verfüttert!

Ich bin gespannt, welche Plätzchen bei der morgigen Weihnachtsfeier inklusive Cookie-Competition das Rennen machen werden…