Ein Tag am Meer…

Mein wundervolles Hamburgwochenende ist leider schon wieder Vergangenheit. Aber es gibt genügend Fotos, um noch lange in Erinnerung zu schwelgen an meinen geliebten hohen Norden. Deshalb wird es auch zwei Einträge zum Erlebten geben, ich will ja niemanden überfordern. ;)

Mein erster Hamburg-Besuch ist fast vier Jahre her, und damals verknallte ich mich sofort in diese Stadt. Ich habe sowieso ein sehr spezielles Verhältnis zum Norden Deutschlands. Man könnte es Liebe nennen.
Nach dieser Liebe auf den ersten Blick kam es nur noch einmal kurz zu einem HH-Besuch, der sich aber unter Ulk verbuchen lässt. Und dann dauerte es diese unglaublich lange Zeit, bis ich endlich wieder „nach Hause“ kam. Hört sich gaga an, ist aber so. Ich fühle mich da oben sowas von pudelwohl, ich könnte dort garantiert und ohne jeden Zweifel leben. Selbst wenn es nicht Hamburg wäre, sondern allgemein Norddeutschland – ich wäre sofort dabei! Flachland, raues Meer und plattdeutsch sind nämlich voll mein Ding.
Dass das nur ein Traum bleiben könnte, ist mir bewusst und es ist auch okay. Man muss Prioritäten setzen, wir sind ja nicht bei Wünsch-dir-was.

Am Donnerstag starteten meine Cousine/Freundin und ich unseren Trip nach HH. Ich noch total erkältet, nur am Missbrauchen von Taschentüchern, Husten und was weiß ich alles.
Nachdem wir beide nach einer gemütlichen Fahrt bei meiner Freundin ankamen, die seit kurzem in HH wohnt, gab es einen ruhigen Topmodel-Abend und auch frühen Schlaf, wir wollten ja fit sein.
Für den Tag am Meer.

Bei traumhaftem Wetter fuhren wir drei Mädels am Freitag „oben ohne“ an die Ostsee zum Timmendorfer Strand. Paradies auf Erden, und das bei uns in Deutschland.

Timmendorfer Strand Strandkörbe

Dort verbrachten wir ihn, unseren Tag am Meer.

Tag am Meer

Im Sand liegen, Sonne tanken, Meeresrauschen genießen, Promenandenspaziergang, Fischbrötchen, Unmengen an Eissorten ausprobieren… Urlaub eben.

Für uns gab es eine Menge Sommersprossen an diesem Tag, ich liebe die Dinger ja. Überhaupt hat dieser Tag alles farbiger gemacht, so ist das wenn man den Kopf mal frei kriegt. Und meine Erkältung war dann auch schon fast vergessen.
Hach, ich will zurück…

31 Gedanken zu „Ein Tag am Meer…

  1. Ach ja, der Norden ist doch was schönes. Es ist so schön hier zu leben ;)
    Morgen gehts für mich zu meinem Geburtstag auch an die Ostsee, nach Travemünde. Muss mir auch noch ein paar Sommersprossen holen ;)

    • in travemünde war ich auch vor 4 jahren, auf dem weg nach HH quasi. auch schön, haben uns dort sandworld angeguckt und so. na denn viel spaß beim pigmente haschen. :)

  2. wie kann man nur auf sommersprossen stehen? ich find die dinger grausam und passen zu mir gar nicht :DD

    aber du hast recht hamburg ist toll! ich will da auch mal wieder hin, aber diesmal nicht nur für ein wochenende

      • bei mir sehen sie grausam aus, bei dir hab ich sie noch nie gesehen, aber du siehst ja immer umwerfend aus auch wenn du krank bist wie man auf dem foto sehen kann :)

        oh ja da würde ich dann sogar mit dem auto hinfahren ;)

  3. Man, ist DAS ein scheißeblauer Himmel!!!
    Ich wollte auch schon immer mal nach HH, aber wir haben das immer wieder verschoben…vielleicht mal diesen Sommer, ein schönes langes WE. ;)

    • hamburg? deine heimat? und du wohnst in BERLIN??? wie konntest du nur? ;)

      das becks am strand war wirklich ein paradies auf erden, ich würd sofort dort hin ziehen und das jeden tag machen! ;D

      • Zwischen HH und HL komme ich her.
        Berlin ist nicht wirklich mein Traum aber wir mußten hier her. Wir wohnen ja auch ausserhalb, ich als altes Landei würde in Berlin nicht leben können. Mal zum Shoppen oder zur Arbeit ist ok aber immer, neee!

        • ach ein nordlandei, auch schön! ich möchte auch nicht unbedingt in berlin leben, das liegt aber nicht unbedingt an der größe der stadt, großstadtleben finde ich schon toll. aber das möchte ich eben nicht in berlin haben. auch wenn ich berlin liebe, ich bin gerne dort. aber ein besuch in der stadt ist ja was anderes, als dort zu wohnen, wa?!

          (bin ja auch ein landei, aber aufm land möcht ich nicht mehr unbedingt leben.)

          • Also ganz ins Dorf muß ich auch nicht, das ist mir dann wieder zu weit ab vom Schuss.
            Berlin hat ja auch schöne Ecken, nur sind die nicht bezahlbar. Ich brauche meinen Garten!!

            • oh ja, ein garten ist toll! nur die arbeit im garten nervt, ich kenn das ja von zu hause. ;) ich möchte erstmal einen balkon in der nächsten bude, dann hab ich mich schon gesteigert.

              • Ich habe mich auch langsam hoch gearbeitet. Inzwischen möchte ich meinen Garten nicht mehr missen und für die kinder ist es einfach nur toll. Wir waren gestern in Berlin, die Mädels hatten Schwimmen und dann saßen wir dort zwischen den Plattentürmen und mußten feststellen, wie toll doch ein eigenes Fleckchen Erde ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s