Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch…

Freunde der Nacht, es zieht sich! Ich sitze hier permanent vor Papas PC, starre und schreibe abwechselnd, und ehrlich gesagt KANN ICH NICHT MEHR! Die Magisterarbeit ist in den fast letzten Zügen. Aber wie gesagt, es zieht sich so elendig lang dahin, dass ich die Wand anscheißen könnte. Mag nicht mehr. Muss aber. Somit entschuldige ich mich gleich mal im Voraus für meine nur noch sporadische Anwesenheit hier im Blog. Ich würde gerne, kann aber nicht. Vernunft und so.
Mein Ziel, bis Donnerstag fertig zu sein (abgesehen von Feinarbeiten wie Korrekturlesen, Formatierung und Inhaltsverzeichnis und so Kram) will verwirklicht werden, wirkt auf mich momentan allerdings beinahe nicht erreichbar. Mal schauen, würd ich sagen. Zeit habe ich noch bis 18. Januar, da ich mir aber weitaus schöneres vorstellen kann, als die Adventszeit mit dem Tippen von wissenschaftlichen Texten zu verbringen, muss das Ding bald geritzt sein.

Dennoch lasse ich mir auch die schönen Dinge des Lebens nicht nehmen, weshalb ich morgen an einem Adventsfrühstück mit lauter durchgeknallten Weibern teilnehmen, und jetzt bei einem Glas Rotwein mal ein bisschen durch Blogs und Netz surfen werde. Schlafen kann ich zur Zeit sowieso schlecht bis gar nicht. Einschlafprobleme, ständiges Aufwachen mitten in der Nacht, dusselige Träume (Lena? Gehts dir gut?) und extrem frühes Aufwachen am Morgen schlauchen mich momentan ganz schön. Und das alles nur wegen eines popeligen Studienabschlusses. ;)

Nun denn, liebe Freunde, hackt rein, habt einen schönen ersten Advent (mir ist tatsächlich schon weihnachtlich, bei uns ist alles so schön dekoriert, ich muss das mal bloggen, irgendwann…) und: Bis denne, wa?!

31 Gedanken zu „Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch…

  1. Bewundernswert. Ich wurde anno dazumals mit meiner Dipl-Arbeit erst auf den letzten Drücker fertig. Wie auch immer, es wird sicher ein erhebendes Gefühl sein, wenn das Ding in Sack und Tüten ist :yes:.

    • naja, wenn man bedenkt dass meine persönliche deadline donnerstag ist, werde ich wohl auch erst auf den letzten drücker fertig. oder eben gar nicht. eigentlich wäre es machbar gewesen, aber ich bin eine lebedame, ich muss auch mal pause machen. öfter. jetzt zum beispiel! ;)

      PS: in sack und tüten, ja. aber dann muss es auch noch GUT sein. da zweifelt man ja immer irgendwie an sich selbst.

      • Siehste?! Und DAS könnt ich eben NICHT. Einmal hier, ZACK, stundenlang verquasselt. Ich müsste mich wohl völlig ausklinken, wenn ich in deiner Situation wäre. ;)

        Bah, ich stinke. Nach Zwiebeln und Steaks und Röstkartoffeln, die ganze Bude stinkt. Ich hab schon alle Fenster auf … :roll:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s