Erkenntnis am Bodensee

Die letzten zwei Tage befand ich mich in einer schönen Urlaubsregion in bester Gesellschaft: Ich besuchte das KSM am Bodensee. Mein letzter Besuch bei ihr ist schon seeeehr lange her, aber trotzdem war es so wie damals, einfach schön! Viele Unternehmungen in dieser tollen Gegend und viele Fotos gab es nicht, da wir eigentlich die meiste Zeit damit beschäftigt waren, wie vernünftige Frauen zu schnacken. Davon abgesehen war das Wetter eher dürftig, aber immerhin war es stets dann trocken und sogar sonnig, wenn wir unter freiem Himmel waren. Sobald wir uns geschützt aufhielten, schüttete es wie aus Eimern. Tja, wenn Engel reisen… ;D

Zumindest ein bisschen was neues gesehen habe ich, so z.B. einen Wasserskipark mit angrenzendem Café, von dem aus wir herrlich zuschauen konnten, wie die Anfänger nacheinander ins Wasser platschten und die Fortgeschrittenen mit Leichtigkeit über’s Wasser sausten.

Wasserskipark

Des Weiteren durfte ich ein Schlössle bestaunen und dazu eine wundervolle Aussicht auf den Bodensee. Hier schwer zu erkennen, aber da hinten am Horizont, da ist er!

Ausblick Bodensee Schloss

Zu einer schwerwiegenden Erkenntnis bin ich während meines Aufenthaltes auch gelangt. Und diese lautet: Keine Katze in der Wohnung! So sehr ich Katzen liebe, ich muss wohl mit der Anschaffung warten, bis ich mal in einem Häuschen wohne.
Kurzum, vier Worte, die mich zu dieser Erkenntnis brachten: Haare (das kleinste Übel), Katzenkotze, Katzenkacke (flüssig) und „MAU“ (ca. alle 15-30min während der GANZEN Nacht)!
Effektiv haben das KSM und ich in dieser Nacht ca. zwei Stunden geschlafen. Der ultimative Ausbruch dieser schrecklichen Stunden stammt von einem völlig resignierenden KSM: „Maaaan, na komm her, Arschloch!“ Ich hab mich totgelacht, sie auch, wenigstens das konnten wir doch noch!
Am gestrigen Dienstag konnten wir dann alle Vorhaben nur seeeehr langsam bewerkstelligen. Das extrem leckere Frühstück bei ihrer Mutti und das tolle Essen, das KSM höchstpersönlich für uns kochte, halfen kein bisschen über diese unglaubliche Müdigkeit hinweg, die uns den ganzen Tag begleitete. Als ich wieder in Stuttgart ankam, wurde ich von meinem Freund entsetzt gefragt, ob ich vielleicht gekifft habe. Meine Augen waren blutunterlaufen. Dementsprechend zeitig verschwand ich im Bett.

Nun fühle ich mich ein bisschen leer, nachdem ich die ungeschminkte Wahrheit über das Halten von einer Katze in der Wohnung erfahren habe. Es gibt einfach Dinge, die bin ich nicht bereit zu opfern, so sehr ich diese Tiere auch liebe. Und dennoch: Alles ist bestens, die Zeit war toll und ich hoffe, das KSM und ich sehen uns bald wieder. Dann aber in meiner Wohnung. Ohne Miez. ;)

Advertisements

25 Gedanken zu “Erkenntnis am Bodensee

  1. Das MAU führe ich mal darauf zurück, dass ihr den armen Kater ausgesperrt habt! DAS verstehen die nicht! Wenn er sonst IMMER in ihrem Bett liegen darf und dann plötzlich vor die Tür gesetzt wird, ist es verständlich, dass er durchdreht! Das war ein Schrei nach „MAMA“!!!! :>>

    Katzen haben übrigens sehr selten Dünnschiss ;) Und Kotze…die hat meiner auch aber die Dicke nicht!

    Immerhin hattet ihr eine schöne Zeit! :))

  2. Muss ich mich anschließen. ; )

    „Katzen lassen dich in deinem Bett schlafen. Aber nur ganz am Rand.“ :‘)

    Kotze und Kacke lassen sich eindämmen. Haare… okay. Da muss staubsaugen zum Hobby werden. Und MAU?! Das machen Mietzen nur für Menschen, wenn sie irgend etwas scheiße finden. Ist alles zu ihrer Zufriedenheit, sind sie gaaaaz lieb. ; ) Wirklich.

    • offenbar fand die katze irgendwas die komplette nacht scheiße. nämlich, dass sie nicht alle 15 minuten ihren schlafplatz wechseln konnte, weil dort menschen lagen! ;)

    • so, nochmal zum mitschreiben: sie wurde nicht aus ihrem bett verjagt! :> ich hab auf der seite gepennt, wo für gewöhnlich entweder keiner oder ksm’s liebster liegt. und die mieze durfte nach ihrem generve auch überall hinkriechen. aber genervt hat sie dann trotzdem weiter. ;)

  3. du hättest letzte nacht da sein müssen. KEIN einziges mal ist er wach geworden und er hat auch gestern den ganzen tag geschlafen :)) es ist wohl anstrengend uns von unserem schönheitsschlaf ab zu halten :DD

    ich fands auch sehr schön und freu mich schon darauf dich bald zu besuchen

  4. Hahaaa, wovon träumst du sonst noch? Katzen kotzen IMMER drinnen, und nie auf glatte Böden wo man es aufwischen könnte sondern auf den kleinsten Flecken Teppich!!!! :))

    • wenigstens einer, der es einfach nur zugibt! :> allerdings konnte er bei ksm auf keinen teppich kotzen, die hat keinen. das ist wohl ihr glück. ;)

  5. In der WG hatten wir ja auch eine Katze, wahrscheinlich fand ich es nicht so anstrengend, da sie nicht meine war und ich nur Futter reichen mußte und sie ab und an erzogen habe, ich war die „strenge Mutti“ ;) Aber die Miez war auch sehr viel draußen unterwegs und brauchte gar kein Katzenklo mehr.

    • mag ich zwar auch, aber ich mag katzen eigentlich mehr. und so ein hund in der wohnung ist doch auch nicht das wahre, wenn man den ganzen tag arbeiten ist. :(

  6. Wer durch den Mund atmen kann, ist im Vorteil ;)

    Also ich will mir das eigentlich auch nicht unbdedingt antun.
    Ich freue mich aber immer auf die Katzen bei meinem Freund zuhause und wenn mal ein zwei drei Kotz am Boden ist, mach ich das weg. Nur damit nicht am nächsten Morgen jemand Barfuss …

    Die Haare find ich allerdings schlimmer. Kein TShirt in der ganzen Wohnung das nicht mindestens 100 Haare draufhat. Macht man die weg und irgendwie gelangen geheimnisvollerweise immer wieder Haare darauf, wegmachen, neue Haare, wegmachen, nochmehr Haare. Ne :))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s