Call me "Superwoman"

An meinem heutigen freien Tag war ich produktiver, als an zwei Arbeitstagen. Jetzt am Abend bin ich auch zufriedener – das war die perfekte Mischung aus „Zeit für mich“ und „Zeit für alles andere“.

Ich bin 7:30 Uhr aufgestanden und habe mich einer ausgiebigen Beautysession im Bad gewidmet. Dann erst gab es ein kleines Frühstück und einen großen Kaffee, während ich im Internet surfte. Ein paar Ebay-Verkäufe mussten verpackt und mit den Weihnachtskarten und -päckchen zur Post gebracht werden. Da der Weg beim Fleischer vorbeiführte, gab ich gleich unsere Bestellung für den 23.12. auf. Und weiter ging’s in die Stuttgarter City; ich musste dabei leider feststellen, dass man hier auch außerhalb des üblichen Berufsverkehrs im Stau stehen kann, es muss nur Advent sein!

Stuttgarter Advent

Endlich in der Stadt angekommen, zog ich los, um die nächsten 3 Stunden meine Erledigungen zu erledigen. Nun gut, wenn ich nur das besorgt hätte, was auf der Liste stand, wäre ich vermutlich in einer Stunde fertig gewesen. Aber dann wäre die „Zeit für mich“ zu kurz gekommen. Ich kaufte also nicht nur ein paar letzte Kleinigkeiten zu Weihnachten, sondern war auch im VfB-Fanshop, bummelte durch Schuhläden (ohne Erfolg), kaufte Kosmetik für den Urlaub, Schal und Handschuhe, einen Pulli und ein Halstuch, eine Kameratasche, Brot für’s Abendessen mit unseren Gästen morgen und für mich Sushi zum Mittagessen.

Wieder zurück in unserem Stadtteil brachte ich noch das viele Altglas weg und besorgte neues in Form von zwei Kisten Wein in der Kelter gegenüber. Dann war es Zeit für mein Mittagessen, lecker Sushi zu Hause bei Internet und weiterem Ebaykram. Bevor ich schon bald wieder losmusste, bereitete ich noch einen Obstsalat für den Abend vor und telefonierte mit meiner Mutti. Dann war es Zeit zum Weihnachtsbaumkauf, kein Problem für eine aktive Frau wie mich! ;) Ab in den Kofferraum damit und weiter zu meinem Arzttermin. Hier fand ich dann auch endlich mal wieder Zeit zum Lesen in meinem derzeitgen Krimi. Und belohnt wurde ich mit einem wunderbaren Himmel zum Ende des Tages.

Pinker Himmel

Nach der Heimkehr war nur noch ein bisschen Wäsche zu machen, seitdem flacke ich auf der Couch herum und genieße die Ruhe vor dem morgigen Arbeitssturm…

P.S.: Superman hat übrigens die meisten Besorgungen hochgeschleppt, Superwoman braucht ja wohl auch mal’ne Schaffenspause. ;)

Advertisements

8 Gedanken zu “Call me "Superwoman"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s