12 von 12 im April

Es ist wieder der Zwölfte, es ist wieder an der Zeit für das Endlos-Projekt. Auf diesem Link findet ihr viele andere Mitmacher in der Liste am Ende des Eintrages von Caro, die das Projekt in Deutschland salonfähig gemacht hat. :) Und hier kommen meine zwölf Bilder vom 12. April:

Die Sonne kriecht hinterm Weinberg hervor, guten Morgen!
Sonnenaufgang

Die neuen Mitbewohner erfreuen sich auch an der Sonne.
Osterglocken

Kraftfrühstück für den harten Arbeitstag. ;)
Frühstück

Das Helferkörbchen für den Umzug der Cousine steht bereit.
Helferkörbchen

Stau kurz vorm Ziel namens Karlsruhe, aber immerhin ist die Mucke geil!
Musik im Auto

Herzlicher Empfang zum Wiedersehen mit der Familie.
Sektempfang

Und jetzt: Rein ins Umzugschaos!
Umzugschaos

Perfekte Umzugsmittagspause mit den mitgebrachten Leckereien.
Fleischkäs mit Kartoffelsalat

Bisschen weiterwerkeln, schon ist Kaffeepause angesagt! Für mich als Fastenzeit-Opfer ohne Kuchen.
Kaffeepause

Meine Zuständigkeit lag dannn beim Zerkleinern von gefühlten 100 Kartons.
Umzug

Spät ist es geworden, aber gleich bin ich zu Hause.
Autofahren

Weinchen, Gemütlichkeit und viel zu erzählen mit dem Ehemann.
Weißwein

Alle meine bisherigen „12 von 12“ findet ihr hier.

28 Gedanken zu „12 von 12 im April

  1. Du verzichtest in der Fastenzeit auf Zucker? Ist das bei Dir auch so, dass Du ihn immer weniger vermisst, je länger Du den nicht isst? Sagen ja viele, ich kann das für mich bestätigen, mit Kohlenhydraten ist das genau so, also, bei mir.

    Ich liebe Kartoffelsalat! ;)

    • nee, nicht auf zucker an sich, ich esse ja noch marmelade und nutze zucker auch zum kochen (in tomatensoße gehört halt bisschen rein ;)). aber auf süßigkeiten und süßspeisen und kuchen. im übrigen auch auf fast food und bis zum letzten wochenende auch auf alkohol. ;)

      also ich kann es nicht wirklich bestätigen, ich habe schon oft appetit auf süßigkeiten, aber es ist nicht schlimm, dann stattdessen obst zu essen. das befriedigt mich auch.

      ich liebe kartoffelsalat auch, dieser schwäbische ist mein favorit geworden, aber den aus meiner heimat (mit majo und so) liebe ich auch. ;)

      • Ja, verstehe, ich dachte, Du verzichtest ganz. Ich finde sowieso, dass totaler Verzicht immer blöd ist, man kriegt ein unbändiges Verlangen nach allem, was man nicht darf, was „verboten“ ist, aber vielleicht soll das in der Fastenzeit ja auch so sein, dass man leiden muss, ich weiß es nicht. Religion ist nie mein Ding gewesen, weil sie von Menschen gemacht wurde und Menschen sind oft genug Vollhonks vor dem Herrn. („vor dem Herrn“ :)) )

  2. Das klingt nach einem anstrengendem, aber auch schönem 12. April. :)
    Ich finde die Erdbeeren und Weintrauben sehen mindestens genauso lecker aus wie die Kuchenstücke.
    Ist der Umzug gut über die Bühne gegangen? (:

    • der kuchen war selbstgebacken, ich fand’s schon bisschen schade, aber mit dem obst war es dann trotzdem okay. ;)

      der umzug ist soweit erledigt, einleben müssen die mieter sich nun selbst. ;)

  3. Du machst auch Fastenzeit? Ich finde es faszinierend wie viele das in Deutschland machen (und hab immer so ein gaaanz kleines bisschen schlechtes Gewissen weil ich es nicht mache) aber hier wuerde ich das ohne INternet gar nicht mitkriegen, man kennt das einfach nicht. Hier muessen solche Vorsaetze imer gleich „fuer immer“ sein, am liebsten um 1. Januar und zum Abnehmen.

    • jap, süßkram (süßigkeiten, kuchen, süßspeisen), fast food und bis zum letzten wochenende auch alkohol. mach ich auch erst zum zweiten mal, ist aber ganz gut um mal dem körper eine pause zu gönnen. ;)

      • Grundsaetzlich finde ich die Idee sehr gut. Wir sind es gewohnt alles jederzeit haben zu wollen, erwarten das, und kennen keinen Verzicht mehr.

        Manchmal denke ich ich sollte wie eine andere Blogfreundin auf Medien verzichten aber ich machs dann doch nicht. Es wuerde mir zu schwer fallen was wohl ein Zeichen ist dass ich wirklich davon profitieren koennte, einfach erkennen dass ich es kann und wie es so ist…

  4. Ich hatte ja jüngst erst wieder geschworen, daß ich NIE nie nie wieder bei einem Umzug helfe, aber bei euch würde ich auch mit machen – ihr habts drauf das perfekt zu organisieren :D

      • naja, wenn ich dran denke, daß ich noch mal umziehen müsste – OMG – bei all dem Plunder der sich mittlerweile angesammelt hat …
        Trotzdem, die Umzüge die ich bei anderen mitgemacht haben haben mich eins gelehrt – WEWNN ich noch mal umziehe, gibt es alles, aber definitiv kein Chaos!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s