Eieieiei…

Also, dieses Osterwochenende war alles andere als entspannend. Vielmehr war es anstrengend, auch bisschen bedrückend, und trotzdem schön. Heimat eben.

Brandenburger Land

Am Karfreitag fuhren MTM und ich morgens los; wir hielten uns für besonders clever, weil wir dem Gründonnerstagsverkehr so entgangen sind und am Karfreitag ja auch keine LKWs fahren. Naja, Donnerstag muss auf den Straßen wirklich die Hölle losgewesen sein, aber auch am Karfreitag rollten die Blechmassen in Richtung Norden und wir waren mittendrin. Nach 7 Stunden (normal wären 5 gewesen) erreichten wir Dresden, wo wir einen Zwischenstopp im Krankenhaus bei meinem Papa einlegten. Später ging es dann noch weiter nach Südbrandenburg – schnelle Begrüßung mit Mutti und schon wieder los zur Grillparty bei einer Freundin. Diese endete für MTM und mich erst nachts um 3 bei einer anderen Freundin im Haus, deren Ehemann die kindfreie Bude mit uns und seeeehr lauter Musik richtig genoss. Wat ham wa jetanzt und jelacht! :D

Am Samstag nützte all die Reue nichts, wir mussten die Arschbacken zusammenkneifen und auch mit dicker Birne beim Umzug meiner besten Freundin mithelfen. Von einer Wohnung ins Haus zu ziehen ist ein großer Schritt, da durften natürlich auch wir nicht fehlen. Es war ein lustiger Tag, der auch erst wieder spät bei Feuer und Grillwurst endete.

Am Ostersonntag folgte nach der Ostereiersuche (Schnauze, ich suche auch mit 60 noch!) eine längere Fahrt ins Restaurant zum Familientreffen und Mittagessen. Mutti, MTM und ich seilten uns verständlicherweise recht schnell nach dem Essen wieder ab, um zu Papa zu fahren. Wir entführten ihn in einen schönen Biergarten, um ein Eis zu essen und die Sonne zu genießen. Nach der Rückkehr ins Heimatdorf hielten wir nochmal „kurz“ bei dem Rest der Familie an. Wieder einmal brachte der Abend Sekt und Grillwurst und wieder einmal endete er spät.

Zum Ostermontag übernahm MTM Papas Platz in der Küche und bereitete ein tolles Roastbeef zu. Nach dem Mittagessen fuhren wir wieder los nach Stuttgart und nach gnadenlosen NEUNEINHALB Stunden Fahrt (wir waren zu unserer großen Überraschung nicht die einzigen auf der Autobahn ;)) kamen wir erst nach 23 Uhr in den Schlaf, aus dem uns der Wecker heute unerfreulich früh riss. Arbeiten und so. Zum Glück hab ich Freitag frei, ich brauch mal’ne kleine Verschnaufpause.

Advertisements

52 Gedanken zu “Eieieiei…

  1. Moin Belona!

    Ich habe beim lesen Deines Beitrages mitgefühlt.
    Den Spaß und den Stress.

    Entspannt Euch. Lasst zu Pfingsten die Eltern zu Euch kommen. ;)
    Wenn es Papa wieder gut geht.

  2. Boah. Ich wäre heute gar nicht erst aufgestanden, bei dem Stress – auch wenn er wohl überwiegend positiver Stress war.
    Aber… ick geh ja jetzt schon uffe Zahnfleisch!

    • nicht nur, aber es war trotzdem schön.

      wir wechseln uns immer ab, letztes jahr waren die eltern in stuggi. die hatten auch nicht solch ätzende fahrten, auf der gegenfahrbahn ging es, auch dieses jahr. ;)

  3. Den Stau hab ich sowohl am Donnerstag, als auch am Montag miterlebt… Scheinbar warst du auch unterwegs, vielleicht haben sich unsere Wege ja sogar gekreuzt :D

    Das klingt doch aber – trotz „Anstrengungen“ – nach einem tollen Osterheimaturlaub. (: Zeit mit den Liebsten, das ist doch wirklich das wichtigste.

  4. Hach was bin ich froh, daß ich Ostern die Bude voll hatte und nirgends hin musste ;)
    Ich hoffe deinem Papa gehts schon besser !
    Schönen FREI-Tag morgen :D

    • ihm geht’s leider nicht besser, aber es braucht wohl alles seine zeit.

      danke dir, ich bin vor einer halben stunde erst aufgestanden und jetzt genieße ich in aller ruhe einen kaffee. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s