London – Tag 3

Nach dem Frühstück fuhren wir wieder mit der „Tube“ los, bis wir den Tower erreichten. Die Füße wollten schon nicht mehr so richtig nach zwei Tagen Sightseeing, aber wir blieben tapfer und liefen von Tower Hill zur Tower Bridge, dort rüber und an der Themse entlang zurück zur London Bridge. Wir ließen uns viel Zeit, bei nur 3 Tagen in so einer großen Stadt muss man sowieso eine gewisse Auswahl treffen. Und uns lag nichts ferner, als uns wie blöde von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu hetzen. Lernt man nicht eine Stadt und ihre Leute viel besser kennen, wenn man sich in Cafés und Kneipen oder auf Bänke setzt und einfach mal beobachtet und den eigenen Flair der Stadt in sich aufnimmt? Sowas ist mir neben diversen Muss-man-gesehen-haben-Sehenswürdigkeiten auch wichtig.

London Tower

Deshalb schlemmten wir uns dann erst einmal eine ganze Weile durch den sehr überlaufenen, aber herrlich leckeren Borough Market und ließen uns dann in einem Café nieder, um bei einer Bowle die Leute zu beobachten.

Borough Market

Als wir genug Kraft getankt hatten, liefen wir über die London Bridge wieder zurück zur anderen Seite und machten uns dann mit der Bahn auf zum Trafalgar Square. Sehr heftig, was dort los war, wir bestaunten das ganze Treiben eine ganze Weile von einer Treppe aus, auf der wir mal wieder unsere Füße ausruhten.

London

Als wir genug gesehen hatten, fuhren wir zurück zu „unserem“ Stadtteil und genehmigten uns noch den ein oder anderen Abschieds-/Schlummertrunk. Wir mussten schließlich am nächsten Tag schon wieder um 4:30 Uhr aufstehen. Keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht hatte, als ich diese unmenschlich frühen Flüge buchte. Vermutlich kam der Sparfuchs in mir durch… ;)

Der Himmel klarte übrigens erstmalig innerhalb dieser 3 Tage richtig auf, als wir auf das Zimmer gingen. Am nächsten Morgen, als wir morgens um 6 durch die menschenleeren (und komplett vermüllten!) Straßen liefen, strahlte uns die Sonne völlig ungeniert aus einem wolkenlosen Himmel an. Ich schätze, London’s Schlechtwettersträhne war vorüber…

Advertisements

23 Gedanken zu “London – Tag 3

  1. Im Cafe sitzen und Leute gucken mag ich ja auch ganz besonsers gern.
    Aber ist es dennn in London anders als anderswo ?
    Sicher werden da auch ein paar wenige Einheimische und Unmassen an Touristen unterwegs sein – die einen gehetzt, die anderen mit der Kamera in der Hand, oder?

    • ich versteh die fragen nicht so ganz. in berlin rennen ja auch nicht nur touristen durch die innenstadt, sondern etliche berliner. auch londoner und hamburger und new yorker arbeiten ja z.b. in den städten und treiben sich somit auch sicher auf den straßen rum oder in der bar nach feierabend oder einfach mal so in einem café. nur, weil dort touristenmassen unterwegs sind, heißt das ja nicht, dass das stadtbild völlig verzerrt ist. man kann die touristen ja meistens von denen, die dort wohnen, unterscheiden. ;)

  2. Hi Bellona,

    kann mich da nur anschließen…
    Sehenswürdigkeiten sind schon super…
    ABER… Leute beobachten, einfach da sitzen, was leckres mümmeln und trinken ist noch viiiiiiiiiel toller… :))

    LG mosi

  3. Sieht und liest sich nach schönen Tagen! (:

    Ich hab bei den Flügen nach Göteborg schon sehr auf die Flugzeiten geachtet..Frühstück vorher in der Jugendherberge muss noch drin sein xD Außerdem hatte ich Angst, dass ich nicht vernünftig zum Flughafen komme, wenn der Flug so megafrüh losgeht.. :))

  4. Dass mit dem Tee klingt nach einer tollen Idee und ich habe wieder etwas gelernt. :)

    Zeit für London wird es auch mal wieder. 11 Jahre ist das jetzt her.

    Es freut mich sehr, dass ihr so einen tollen Kurztrip hattet und ich liebe es ja diese Einträge zu lesen und mir die Fotos anzuschauen. Das machst du wirklich klasse. :)

  5. Oh, das sieht schoen aus, besonders die Brotfotos. Etwas mit dem man London ja eigentlich nicht asoziiert. Sehr sympathsich…

    Und ja, ich wechsle auch immer gerne ab zwischen erleben und einfach nur die Seele baumeln lassen und Leute gucken…

  6. Wie gemein, dass die Sonne sich genau dann wieder blicken ließ!
    Aber ihr hattet ja auch so scheinbar eine tolle Zeit in London. Unfassbar wie viel man plötzlich laufen kann, wenn es so viel zu sehen gibt, oder? ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s