Holland – Tag 1

Nachdem wir an unserem letzten Arbeitstag, vorletzten Freitag, bis spätabends noch hier herumgewirbelt sind (Bude in Ordnung bringen, Beauty machen, Koffer packen, Proviant für die Fahrt vorbereiten…), waren wir am Samstag dann noch urlaubsreifer, als sowieso schon. Relativ zeitig standen wir auf, machten uns fertig und düsten perfekt organisiert los. Dank Proviant konnten wir nämlich auch das Frühstück ausfallen lassen und uns direkt auf die Autobahn begeben. Mit den Verkehrverhältnissen hatten wir Glück, wir kamen super durch und das übrigens auch bei richtig schönem Wetter. Die Fahrt ab der holländischen Grenze bis zur Nordsee war allerdings etwas zäh, denn es ist wirklich sehr anstrengend, permanent 120km/h zu fahren, wenn man kurz vorher noch teilweise in der doppelten Geschwindigkeit unterwegs war. Nun hatten wir zwar Zeit, aber die verbringen wir im Urlaub eher ungerne im Auto. Nach der Ankunft in Egmond an Zee ließen wir die Karre dann auch für die nächsten drei Tage stehen…

Egmond an Zee

Das Hotel (links auf dem Foto), Meeresrauschen und -luft und diese putzige Gegend erfreuten unsere müden Augen wirklich sehr. Der Himmel war inzwischen grau, aber es war dennoch recht warm und wenn man mal ehrlich ist, kann man auch nicht auf dem Wetter rumreiten, wenn man im Herbst an die Nordsee fährt. Der Plan war eher, sich den Kopf von der Seeluft mal ordentlich freipusten zu lassen. Und soviel kann ich schon mal im Tag-Eins-Bericht sagen: Hat geklappt.

Leuchtturm Egmond

Nun aber zurück zum Tag unserer Ankunft. Dieser wunderschöne Leuchtturm stand direkt neben unserem Hotel. Wir hatten Meerblick und konnten ihn deshalb nicht jeden Morgen beim Aufwachen sehen, aber wir sahen ihn oft genug, als wir durch die Gegend flanierten. Was wir natürlich auch an jenem ersten Abend taten. Und MTM’s erste Amtshandlung wurde wie geplant der Verzehr einer lekker Frikandel. Ich hatte mir unter dieser ominösen Frikandel ja sonstwas geiles vorgestellt. Aber letztlich ist es einfach eine frittierte Wurst! Nicht mein Ding, aber MTM war selig, und das ist ja die Hauptsache. ;)

Frikandel

Freitagsfüller

1. In 12 Wochen ist Weihnachten und ich habe schon Geschenkideen. ;)

2. Ich bin kein Serienjunkie, weil ich mich durch Weiterguckzwänge und TV-Termine eingeengt fühle (und lieber blogge).

3. Gestern bemerkte ich, wie gerne ich nach Hause in meine eigenen 4 Wände komme.

4. Wäscheberge bringe ich heute noch mehrmals von oben nach unten.

5. Wenn ich Kürbisse sehe, will ich sofort loskochen.

6. Ich muss sagen, ich bin vom „größten Einkaufs- und Freizeitzentrum Europas“ enttäuscht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Planlosigkeit und das, was daraus entsteht, morgen habe ich erfreulicherweise auch noch nichts geplant und Sonntag möchte ich ganz gerne abfeiern auf dem Wasen, weil ich am Montag ja ausschlafen kann!

Gefangen bei Barbara

Freitagsfüller

1. Unter dem Tisch liegen immer Krümel auf MTM’s Seite. :>

2. Die Urlaubsfahrt ist in Vorbereitung.

3. Ob es klappt, mit dem Wetter, das werden wir dann schon sehen.

4. Aufgrund akuten Desinteresses werde ich wohl nie Kosmetikartikel, Haushaltsmittel oder gar Klamotten selbst herstellen.

5. Ich habe (k)einen Thermomix und will auch keinen, weil ich nicht weiß was das ist und es nach Platzraub klingt.

6. Ich verinnerliche und notiere mir seit einiger Zeit fast jeden Sonnenstrahl. :)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Urlaubseinstimmungschillen, morgen habe ich eine Autoreise in ein mir unbekanntes Land geplant und Sonntag möchte ich am Meer spazierengehen!

Gefangen bei Barbara

Jeden Tag ein Sonnenstrahl!

Ich werde am Ende eines jeden Tages mindestens eine Sache aufschreiben, die an jenem Tag schön war. Es ist dabei völlig unerheblich, wie besonders oder banal, groß oder klein diese Sache ist. Letztlich wird jeder einzelne Tag auf seine Weise wertvoll sein, auch wenn es nur wegen eines kleinen Sonnenstrahls ist.

08.09.14
☼ Ein total produktiver freier Tag mit meinen Eltern hier bei mir. ♥

09.09.14
☼ Papa’s gute Nachrichten. ♥

10.09.14
☼ Durchringen können zur Feierabendrunde und dann eine Stunde lang durch die Abendsonne wandern.

Sichtplatz Stufen

11.09.14
☼ Überraschungspost von Mutti mit Kohle drin, wie früher! ;D (Diesmal war’s aber ein Verkaufserlös und somit quasi unsere Knete.)

12.09.14
☼ Besuch aus Karlsruhe, leckere Mitbringsel und Spaß auf dem Weinfest.

13.09.14
☼ Auch ein Doofwettertag kann in der City schön sein, nämlich wenn man mit lieben Menschen unterwegs ist, bisschen Beauty machen lässt (Augenbrauenzupfen mit Fadentechnik, herrlich!), lecker vietnamesisch isst und sich noch einen (N)Espresso gönnt.
☼ MTM ist auf der Piste und ich habe ein gemütliches Date mit mir selbst.

14.09.14
☼ Klassischer Gammelsonntag, wie ich ihn mag.

9 von 12 im September

Oft passiert mir das ja nicht, aber gestern gab es einfach kaum Gelegenheiten, den Tag in Bildern festzuhalten. Der Tag war oll und grau, ich hab lange gearbeitet, stand 2 Stunden und 10 Minuten im Stau und hab mich direkt nach meiner Ankunft zu Hause ins Wochenendgetümmel gestürzt und mir den doofen Tag mit gutem Wein aus dem Kopf gespült. Also gut, genug gefaselt, hier sind meine 9 von 12. ;)

Deprimierender Blick aus dem Bürofenster.
Grau

Passend zum Wetter gestylt.
Bürostuhl

Bei dieser Geschwindigkeit komm ich vermutlich nie zu Hause an…
Stau

Wenn ich mir eins nach dieser abartigen Fahrt verdient habe, dann das!
Snickers

Endlich zu Hause und der Blick über die Straße ist sehr vielversprechend.
Festzelt

Nur noch schnell die Frise richten.
Frisieren

Spaß auf dem Weinfest mit unserem Karlsruher Besuch.
Weinfest

Die obligatorische Fest-Wurscht.
Rote Wurst

Ufftata den ganzen Abend, super zum Runterkommen! :D
Blaskapelle

Die anderen Mitmacher, die auch sicherlich die richtige Anzahl Fotos gebloggt haben, findet ihr bei Caro.

Zeitreise

Neulich las ich zum gefühlt hundertsten Mal in meiner Bibel (Bridget Jones), da kam mir ein wertvolles Zeitdokument entgegen…

Zeitreise

Diese Karte aus dem Sommer 2005 sagt mir nicht nur, dass ich dieses Buch seit 9 Jahren nicht mehr angerührt habe und es mir trotzdem wie gestern vorkommt, als ich darin las. Sie erinnert mich auch daran, dass meine beste Freundin und ich in einem Jahr „Zwanzigjähriges“ haben. Zwanzig Jahre! Bald haben wir Silberhochzeit!

Wir lernten uns 1995 an ihrem Geburtstag kennen, denn das war unser erster Schultag am Gymnasium und wir kamen in eine Klasse. Am Anfang waren wir uns nicht ganz geheuer, aber das änderte sich schnell und seitdem sind wir unzertrennlich. Klar, auch wir hatten schwierige Phasen, so ist das bei Paaren eben. ;) Aber letztlich haben wir uns nie verloren. Bis 2005 nicht und bis heute nicht. Sie hatte recht.

Die Karte ist eine Erinnerung an eine Zeit, in der wir süße 22 und total dämlich waren, was die Kerle angeht. Beide waren wir unglücklich verliebt und haben uns in unserem Schmerz gesuhlt. Wir haben uns reingesteigert, Verhaltensweisen analysiert, uns gegenseitig immer wieder Mut zugesprochen und dabei Bridget zitiert („Emotionale Flachwichserei!“). Es war eine schräge Zeit, die wir beide trotzdem nicht missen möchten. Immerhin können wir heute so herrlich über diesen Quatsch lachen, weil wir letztlich aus diesen komischen Liebschaften gelernt haben, weil wir gestärkt waren und endlich die Augen offen hatten für die Männer, die fähig waren, uns zurückzulieben. So wie wir sind.

Und so feierten wir dies vor nicht allzu langer Zeit, als wir einander Trauzeuginnen sein durften. Ende gut, alles gut. ♥

Jeden Tag ein Sonnenstrahl?

Ich habe diese Woche nicht groß darüber nachgedacht, und das ist ja auch nicht unbedingt verkehrt. Es geht mir gut und die doofen Situationen, die es ja auch gibt, überwiegen bei weitem nicht die guten. Eigentlich hat dieses Wochenende mir aber genug Sonnenstrahlen für die ganze Woche beschert. Ja klar, auch im wörtlichen Sinne, das Wetter war fantastisch! Aber auch im übertragenen Sinne: Meine Eltern sind hier bei uns und wir genießen unsere gemeinsame Zeit ganz schön. Wir waren gestern auf dem Stuttgarter Weindorf unterwegs, heute sind Mutti und ich über eine Stunde durch die Weinberge spaziert und am Abend genossen wir zusammen das Essen beim Lieblingsthailänder. Ich hab morgen freigenommen und bin jetzt gerade heilfroh darüber. Alles ist gut. ♥