Karnevalsnachlese

Herrje, Aschermittwoch ist längst vorbei, die Fasterei ist in vollem Gange, und ich habe noch nicht mal vom Karneval geschrieben. Ja gut, die schwäbisch-alemannische Fasnet habe ich kürzlich im Blog behandelt, aber den Karneval, wie ich ihn kenne, habe ich sträflich vernachlässigt. Es war einfach so wenig Zeit, denn am letzten Freitag sind wir ewig in meine Heimat gefahren und nach unserer Ankunft zog ich kurz in Erwägung, die heimische Karnevalsveranstaltung noch zu besuchen. Ich hatte sooo einen Bock drauf! Aber ich war auch sooo müde und hatte mir eigentlich auch schon einen gemütlichen Abend mit Mutti ausgemacht. Letztlich war es besser so, denn am Samstag ging’s dann richtig ab und wenn ich daran denke, wie es mir sonntags ging…das hätte ich gar nicht zwei Tage hintereinander durchgestanden. Läuft halt nicht mehr wie früher, 5 Tage Halligallidrecksauparty innerhalb einer Woche und so. ;)

Karneval in Brandenburg

Jedenfalls hatte ich am Valentinstag einen herrlichen Karnevalsabend mit meiner Freundin, den wir beide übelst genossen haben. Wir waren schon immer ein gutes Karnevalsteam und freuen uns beide jedes Mal drauf, wenn es wieder soweit ist. Wir gehörten wie immer zu dem kleinen, ausgewählten Kreis der Letzten, die man aus dem Saal fegen muss und MTM ertrug uns mit Gelassenheit, als er uns um 4 Uhr vor dem Clubhaus aufgabelte. Scheen war’s!

Ich war übrigens eine Hexe, das Kostüm fühlte sich sehr natürlich für mich an. ;) Am nächsten Tag sah ich auch immer noch wie eine Hexe aus, aber wie eine alte, zerknirschte. Muss ich nicht ständig haben, solche Tage, echt nicht. MTM und ich mussten ja auch noch die elendig lange Rückreise nach Stuggi antreten und erst kurz nach 9 kamen wir endlich an. Jaja, ein kurzes, heftiges Wochenende, das mir bis gestern eigentlich noch in den Gliedern hing.

Und trotzdem: Ich liebe den Karneval. Er ist verrückt, lustig, bescheuert, geil. Er ist Party, er ist Verkleiden und ganz anders aussehen, er ist Leute (wieder)treffen und kennenlernen. Er ist schräg und ich finde schräge Sachen wunderbar. Und trotzdem habe ich auch außerhalb der 5. Jahreszeit gute Laune und nicht nur zwischen dem 11.11. und Aschermittwoch „Spaß auf Knopfdruck“. Dieses beknackte Argument diverser Karnevalshasser geht mir vollends auf den Zwirn. Wenn man WEGEN Karneval gute Laune hat, ist das etwa so schlimm? Es wird ja auch nicht gezetert, wenn man wegen des Sommers gute Laune hat. Oder wegen eines Konzerts. Oder wegen einer Urlaubsreise. Also bitte, Klappe halten jedem das Seine! ♥ ;)

So, seit gestern ist ja auch wieder Sense und der Ernst des Lebens – die Fastenzeit – hat begonnen. Ich faste nicht aus religiösen Gründen, sondern weil ich quasi die „Gunst der Stunde“ nutzen will. Ich schwimme mit im Strom, gönne meinem Körper ein bisschen Verzicht, stelle ihn auf die Probe. Das tut auch mal gut. Bei uns werden bis kurz vor Ostern Alkohol, Süßigkeiten/Kuchen/Knabberzeug und Fast Food gefastet. Und ich faste auch die Couch 30 Minuten am Tag. Will heißen: Wenn ich mich eigentlich draufsetzen würde, bewege ich erstmal für 30 Minuten meinen Arsch. Und ihr so?

39 Gedanken zu „Karnevalsnachlese

  1. Also ich finde Karneval nicht deswegen doof, weil dann alle auf Knopfdruck fröhlich sind, sondern weil er … doof ist :D

    Ich verzichte auf Fleisch in der Fastenzeit. Geflügel ist aber erlaubt. Fisch theoretisch auch, aber wer ist schon freiwillig Fisch???

  2. Du sprichst mir aus dem Herzen, Bella. Du, meine Sis und ich sind die einzigen hier (die ich kenne), die Karneval lieben, ich bin die ganzen Unkenrufe bisschen satt, ehrlich. Haste gut geschrieben da oben!

    Ich faste Kosmetika übrigens. :roll:

  3. Ich finde Karneval gut auszuhalten – so zum feiern. Für den Zug bin ich eher nicht. Die werden immer assiger, zumindest hier. Leute mit Kinderwagen und umgedrehten Regenschirme, die schubsen was das Zeug hält. Mehr und mehr besoffene Pöbler und olle Graber..ekelhaft.

  4. Hi Bellona,

    klingt nach ein paar schönen Tagen.
    Soll doch jeder dann und wann gute Laune haben, wie er/sie will… :D

    Ich faste nichts.
    Naja, am Abend vllt. die Süßigkeiten. Ist für mich auch ein Schritt.
    Letztes Jahr habe ich auf Fleisch verzichtet.

    LG mosi

  5. Das sind aber ganz schoen viele Fastenvorsaetze, besonders das mit der Couch. Hast Du sowas schon mal gemacht und auch geschafft? Dann hast Du meinen vollen Respekt!!

    Selber faste ich nicht, auch wenn ich jedes Jahr denke dass ich es sollte – vielleicht weniger Internet, bewusster Geld ausgeben, etc… Zum Thema Essen wuerde ich mir nichts vornehmen, denn das wuerde sich von Tag 1 an wie eine Diaet anfuehlen und waere daher zu Scheitern verurteilt…

    • ich habe in den letzten zwei jahren gefastet, einmal nur alkohol und letztes jahr auch alkohol, fast food und süßes. hat geklappt bist zum „fastenbrechen“ eine woche vorher. aber das haben wir bewusst gemacht.

      das mit der couch ist neu, bisher fühlt es sich gut an, tut ja auch gut. ich gehe dann halt spazieren direkt nach dem feierabend z.b..

      • Ich glaube ja das Fruehjahr ist die beste Zeit um sich sowas anzugewoehnen (was mit Bewegung zu tun hat). Wenn die Fastenzeit vorbei ist bist Du dran gewoehnt und das Wetter wird noch lange Zeit immer schoener…

  6. Ich find das auch immer einen guten Anlass, auch ohne religösen Schnickschnack..immerhin ist der Zeitraum vorgegeben und man hat halt so feste Termine wo es anfängt und wo man aufhört..wenn ich das einfach so im Jahr machen wollen würde, würde ich es bestimmt nicht durchziehen..dumme Kopfsache, aber ist irgendwie so :D
    Ich verzichte mal wieder auf Fleisch..ich esse zwar seit ein paar Jahren generell schon weniger davon, aber ich merk auch wie ich dann doch öfter mal wieder zum Leberwurstbrot oder gegriffen hab und mich das dann aber irgendwie genervt hat. Bei Alkohol will ich mal gucken, wie lang ich das durchhalte (das klingt irgendwie immer so Alkimäßig xD)..denke mal das kann bei der Masterarbeit nicht schaden, wenn man den ein oder anderen Tag am Wochenende nich so im Saft liegt, aber es stehen auch noch ein paar Geburtstage in der Zeit an und meist hat man dann ja doch schneller ein Bier in der Hand als man gucken kann.. :roll:
    Süßigkeiten brauch ich momentan einfach als Nervennahrung. :D

    • es ist schon schwierig, komplett auf alkohol zu verzichten, wenn man eigentlich oft gesellig unterwegs ist und einem wein u.ä. ja auch schmeckt. tatsächlich vermeiden wir die meisten situationen, die uns verleiten würden. also cocktailsbars, partys, sowas halt. :)

  7. Ich verzichte heldenhaft auf Rosenkohl, Malzbier, Helene Fischer und „Fußball“-Spiele des Hamburger SV. :>>

    Übrigens tröstlich, dass auch andere Leute altern und nicht mehr pausenlos feiern können. ;)

  8. Ich faste nicht. ich bin einfach nicht diszipliniert genug. ich seh es aber auch ehrlich gesagt nicht ein ;D Ich gönne mir Süßes, Alkohol, Fast Food/Convenience echt in Maßen, da muss ich nicht drauf verzichten.
    Was ich machen köööööönnte, wäre Couch-Fasten… und vielleicht das Radio statt den Fernsehr an zu machen, wenn ich heim komme. Aber… hm… vielleicht streue ich das erstmal zwei, drei mal die Woche in meinen Alltag ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s