Fastenbrechen, Heilbronx und Co.

Da ja an diesem Wochenende nichts weiter anliegt und ich mich vorm großen Osterputz noch ein bisschen drücken will, berichte ich mal vom letzten Wochenende und gestehe hiermit den vorzeitigen Bruch unserer Fastenzeit. Schlechtes Gewissen? Nö. Es war genau richtig so wie es war. Wir bekamen nämlich spontanen Besuch am Freitag und genauso spontan raste ich los, holte eine große Pizza für uns drei sowie Gin, Tonic und Gurke (unser Lieblingslongdrink). Es war so ein schönes Wetter und wir haben den frühen Abend auf dem Balkon, die Gespräche, das Essen und die Getränke sehr genossen nach fast 5 Wochen des Verzichts.

Am Samstag überlegten wir noch, das als Ausrutscher zu sehen und weiterzumachen, aber dann kam der Sonntag. Wir hatten Lust auf einen Ausflug und auf Eis! Wir suchten uns als Ausflugsziel eigentlich Bad Rappenau aus, da sollte man ein Wasserschloss bestaunen können. Besonders aufregend war das jedoch nicht, aber wenigstens sind wir dem Frühling wieder begegnet…

Tulpen auf der Wiese

Nun fuhren wir nach Heilbronn, dass ich nur unter dem Spitznamen „Heilbronx“ kenne und noch nie besucht habe. Der Spitzname lässt schlimmes vermuten, aber ich wollte mir endlich mal ein eigenes Bild machen und wie erwartet war alles halb so wild. Es ist beim besten Willen nicht die schönste Stadt, aber so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Auf jeden Fall gibt es dort leckere Eisbecher, das ist doch schonmal was! :>> Man kann eigentlich auch ganz nett herumspazieren und entdeckt ein paar schöne Ecken, hübsche Gebäude und nette Kneipen. Also, Heilbronn, kann man schon mal machen!

Heilbronn

Am Abend spazierten wir dann noch ein bisschen in der Stuttgarter Innenstadt herum und gönnten uns intensive Gespräche (mit MTM kann man so herrlich ins Labern kommen, das mag ich total an ihm) in einem Wirtshaus und später Essen und Wein bei einem Italiener. Wir machten spontan, wonach uns war und das ist ein Luxus, den wir sehr genießen.

Am Dienstag hatten wir einen schweren Abend, der unser Fastenbrechen endgültig besiegelte. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Wenn nicht an Schlafen zu denken ist und man lieber nachdenken und beieinander sein und reden möchte, dann ist es sehr passend, sich dazu einen reinzuleiern. Auf den Menschen, der jetzt fehlt. ♥

Advertisements

Freitagsfüller

1. Heute ist mir alles Wurscht, Hauptsache Wochenende und Ruhe!

2. Hier umme Ecke gibt’s einen einzelnen Baum mit gaaaaanz vielen wunderschönen rosa Blüten.

3. Schade, dass jeder irgendwann gehen muss und dann für immer aus der Welt ist.

4. Ich esse einen Snack, wenn ich einen Snack möchte.

5. Gib mir Streicheleinheiten und ich werde handzahm.

6. Über völlig bescheuerte, sinnfreie Dinge könnte ich herzhaft lachen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein selbstgemachtes Brathähnchen, morgen habe ich einen Hardcore-Osterputz geplant und Sonntag möchte ich meinen Schwager gemeinsam mit MTM zu Pizza Hut ausführen.

Gefangen bei Barbara

Kastanienweitwurf 2015!

Ich habe doch tatsächlich vergessen, dass es einen festen Termin zum gemeinsamen Kastanienwurf gibt! Genau jetzt, heute, mittags um 12, sollen alle Mitmacher der Kastanienbewegung ihre Kastanie weit von sich werfen und so den Frühling begrüßen. Nun, ich habe es in irgendeinem euphorischen Anflug schon am Donnerstag getan. Wisst ihr, es war so sonnig und warm, überall diese Frühlingsboten und ich war im T-Shirt (!) in den Weinbergen spazieren und habe meine kreidebleichen Arme zaghaft in die Sonne gehalten. Es war der richtige Moment für mich.

Kastanienbewegung

Und so liegt sie nun irgendwo in den Weinbergen und ich bin endgültig im Frühling angekommen…
Meine Eltern haben übrigens mitgemacht bei der „Kastanienbewegung“ und haben ihre Kastanien in die Ostsee geworfen. Auch schön, nicht? Und ich zeige jetzt noch ein paar Bilder von diesem einen, denkwürdigen Kastanienwurfdonnerstag. Wenn das kein Frühling ist, dann weiß ich auch nicht… (Ignorieren wir einfach den heutigen grauen Himmel und ergötzen uns an den bunten Farben des Donnerstags.)

Fr?hlingstag

Freitagsfüller

1. Mein Frühstück heute bestand aus einem Brötchen mit Marmelade und Käse und einem Osterei.

2. Wie jedes Jahr nervt mich die Steuererklärung weil ich das endlich hinter mir haben will, aber zu faul dazu bin.

3. Also, ich sag ja immer: „Hätte hätte Fahrradkette.“

4. Um meine zarten Nerven zu schonen, bestelle ich Klamotten meistens einfach online.

5. Großes Dislike für alberne Anglizismen.

6. Mein früheres Ich war deutlich öfter unzufrieden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf egal, hauptsache Zeit mit meinem Mann, morgen habe ich weiß nicht geplant und Sonntag möchte ich weiß ich auch noch nicht! :)

Gefangen bei Barbara.

Meine Blogfreunde

Aufgrund des herzigen Lobhudel-Stöckchens, was hier gerade die Runde macht, ist meinem Hirn eine Idee entsprungen. Und zwar möchte ich einfach mal meine Blogfreunde vorstellen in ein paar Worten. Vielleicht findet der ein oder andere den ein oder anderen interessant und vielleicht entstehen so neue Kontakte und Blogfreundschaften und vielleicht peppt das ein bisschen die etwas eingeschlafene Blogosphäre wieder auf?! Vielleicht liest aber auch der ein oder andere heimlich mit, der sich hier rar macht und vielleicht entsteht wieder neue Bloglust oder vielleicht auch nicht. Vielleicht ist es einfach auch schön zu lesen, wie gut man sich inzwischen hier kennt und wie sehr man geschätzt wird.

allesneu2008
Mit dieser Bloggerin verbindet mich die Herkunft. Ich kenne sie noch nicht so lange, konnte aber schon ein paar Charakterzüge feststellen, die ich schätze. Zum Beispiel spricht sie einfach offen aus, was Fakt ist und eiert nicht herum. Sie wirkt auf mich recht „abgeklärt“, was ich persönlich ziemlich erfrischend finde.

Bellydancer
Belly ist schon länger meine Blogfreundin und eine der treuen Seelen hier. Sie schreibt, wie sie ist und denkt, auch wenn ihr manchmal schon klar ist, dass es zu Diskussionen kommen wird, in denen sie nicht immer verstanden wird. Ihr Blog ist deshalb bewundernswert, weil er einer der „echten“ ist. Er ist ihr Tagebuch, sie schreibt hauptsächlich für sich selbst und zur Selbstreflexion und das merkt man. Sie grübelt sehr tiefgehend nach über Details des Lebens, die andere gar nicht erst bemerken.

Bibendum
Um unseren Bibi, auch ein alter Bloghase, ist es mir ein bisschen zu still geworden. Aber er ist wenigstens ab und zu mal da und teilt dann in Kommentaren offen und ungefiltert seine Gedanken, die zuweilen richtig inspirierend sein können. Er ist ein sehr tiefgründiger, nachdenklicher Mensch und es ist unglaublich schade, dass er seine geistigen Ergüsse nicht in seinem Blog teilt. Ich würde sie verschlingen.

brathahn
Unseren Brati kenne ich zumindest telefon-persönlich, weil er mir schon zu drei wunderschönen Urlauben verholfen hat. Irgendwie hatte ich so ein Grundvertrauen in ihn als „Reisefuzzi“ und ich wurde nicht enttäuscht. Brathahn schreibt frei von der Leber weg, was so los ist bei ihm und auch was ihn annervt. Viel wichtiger ist aber, dass er ein kommunikativer Mensch ist, der gerne seine liebgewonnenen Kontakte pflegt. Er ist außerdem sehr großzügig und geht total drauf ab, anderen eine Freude zu bereiten.

CaptainCook
Ach, bei meinem Cookie wird mir ganz schwer ums Herz. Ich vermisse ihn schrecklich, er ist einer meiner ältesten Blogfreunde und seine Texte und Kommentare waren immer gehaltvoll, gewitzt und oftmals auch herrlich bissig. Cookie kenne ich persönlich, also so richtig in echt. Ich habe ihn schon zwei Mal besucht und beide Male wurde ich sehr lecker bekocht und von seinem Hund angerammelt wie irre. :)) Unser drittes Treffen fand in Stuttgart mit seiner besseren Hälfte statt und war ebenfalls so, wie der Cookie nunmal ist: Extrem herzlich. Schade, dass er hier nicht mehr aktiv ist. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf.

DasEv
Diese Dame fiel mir leider erst kürzlich hier in der Blogosphäre auf. Ich las mal ihren Blog quer und habe mich oftmals gekringelt vor lachen. Eine geile Schreibe hat sie! Wir freundeten uns an kurz bevor sich in ihrem Leben alles änderte. Nun ist sie frisch gebackende Mutter und hat verständlicherweise keine Zeit mehr für viele rhetorisch ausgefeilte Einträge. Aber WENN sie dann mal was von sich gibt, dann ist es gewohnt ehrlich, ungeschönt und deshalb ziemlich amüsant.

derGrafvonLuxemburg
Ein Freund des geschriebenen Wortes ist er, der Graf, uns so kamen wir hier erst kürzlich auch als Blogfreunde zusammen. Er schreibt nicht häufig, aber er schreibt, und das meist ziemlich gedankenreich und vielsagend.

derpeavy
Peavy ist einfach eine Granate, ziemlich irre und gerade deshalb’ne coole Sau. Seine Texte sind sowas von schräg, witzig und bissig, das muss man gelesen haben! Oftmals befinden sie sich ein deutliches Stück unter der Gürtellinie derer, die er kritisiert, aber das geschieht denen meistens auch recht. Ich habe ihm schon oft gesagt, dass ich MTM ganz gerne seine besonders witzigen geistigen Ergüsse vorlese, um mit ihm gemeinsam drüber abzufeiern. Er sollte wieder öfter schreiben, dieser Freak!

DocTotte
Ach, Totti. Ich vermisse diesen gebildeten, gewitzten Schreiberling. Ich glaube, er schreibt andernorts, aber es ist nicht dasselbe, wie sich hier mit ihm auszutauschen oder seine Kommentarschlachten mitzulesen (er ist Meister darin!). Viel Spaß hatte man hier immer mit ihm, er hat jeden Blödsinn mitgemacht und auch mit ziemlich witzigen Ideen die Blogosphäre aufgepeppt. Ich sage nur: Bloglandbingo!

Dolphin
Schon in früheren Jahren waren wir mal befreundet, dann änderte sich das und seit einiger Zeit nehmen wir doch wieder am Bloggerleben des anderen teil. Dolphin hat viel durchgemacht und ist eine starke Frau, die offen und selbstreflektiert mit sich, ihren Erlebnissen und Gefühlen umgeht und dennoch sehr kontrolliert auf mich wirkt. Sie erzählt in ihrem Blog schlicht und einfach aus ihrem Leben und arbeitet damit erkennbar auch gewisse Dinge auf.

einViech
Lange kennen wir uns noch nicht, aber ich lese sehr gerne bei der Bloggerin mit dem leicht verstörenden Namen (er sollte eher „keinViech“ lauten). Sie befindet sich gerade in der Phase, die ich leider längst hinter mir habe: Das Ende des Studiums. Ich lese gerne bei ihr, weil ich mich einerseits in meine Uni-Zeit zurückversetzt fühle und andererseits auch gerne ein bisschen in meinem Wehmut suhle. Diese liebe, unviechige Studentin jedenfalls bekommt nun eine große, tolle Chance, wenn sie ihre Abschlussarbeit hinter sich hat. Ich freue mich aufs Mitlesen und neidisch sein.

GeraldS
Der online-liebe (Insider ;)) Gerald ist ein Blogger, den ich wirklich nicht missen möchte. Trockener Humor gepaart mit Intelligenz und wohldosiertem Sanftmut machen ihn zu einem liebenswürdigen, unverzichtbaren Weggefährten hier, mit dem die Kommunikation immer äußerst ulkig ist. Wenn er nochmal auf die verrückte Idee kommt, seinen Blog zu löschen, dreh ich jedenfalls durch, dann ist das alles hier nicht mehr dasselbe. Also, Gerald, bleib wie du bist und vor allem WO du bist. Nämlich hier bei uns.

Glycerine
Damals hat sie bei blog.de gearbeitet und mit dem Ende als Mitarbeiterin endete auch ihr Dasein als Bloggerin, zumindest hier. So ganz aus den Augen habe ich sie nicht verloren, ich folge ihr noch anderswo, aber das ist nie dasselbe. Ich habe ihre Reiseberichte gemocht, ihren Hunger nach Erlebnissen, nach Aktivität, nach Kommunikation und nach Schuhen. Schade!

heavensent87
Unsere süße Heavi ist einfach ein Herzchen. Sie ist einfach echt, so wie sie sich gibt. Eine Blogfreundschaft mit ihr ist von Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Loyalität geprägt. Ehrlich sind ihre Einträge ebenfalls, da wird nichts beschönigt, da ist scheiße was scheiße ist und gut was gut ist. Ich halte die Kleene jedenfalls für eine rechtschaffene, charakterfeste, lebensfrohe Person, die hierher gehört!

heiligerStrohsack
Wieder einer der „alten Garde“, der sich immer mal wieder vornimmt, wieder zu bloggen, es aber dann doch nicht schafft. Schade eigentlich, wir hatten auch sehr lustige und aufregende Zeiten hier. Durch andere Medien weiß ich zwar, was bei ihm so los ist, aber wir kennen das ja schon: Es ist nicht dasselbe.

KEKE0812
Wie oft muss ich beim Durchgehen meiner Blogfreunde eigentlich noch schreiben, dass ich jemanden vermisse? Bei Keke ist das ja klar, so jemanden kann man nur gernhaben. Wie ihr der Mund gewachsen ist, plappert sie drauflos, in Kommentaren, in ihren Einträgen und garantiert auch im echten Leben. Letzteres hat sie jedenfalls so in Beschlag genommen, dass sie sich hier kaum noch blicken lässt. Ich gönne dieser unglaublich herzlichen Person das Glück, was ihr gerade wiederfährt, ganz sehr. Aber ich will sie trotzdem wieder hier haben!

kleinstadtmädchen
Es gibt Blogger, bei denen hätte man niemals gedacht, dass sie hier mal aufhören würden. Sie zählte dazu, weil sie vor allem unter ihrem früheren Blogprofil dermaßen beliebt war, wie kaum eine andere. Durch ihre Einträge zog sich ihr wahres Ich, erkennbar unverstellt. Irgendwann fühlte sie sich nicht mehr wohl, wechselte ihr Blogprofil und so langsam nahm das echte Leben ihr Zeit und Lust zum Bloggen. Verständlich, denn Ehemann und Kinder sind ja wohl weitaus wichtiger als so ein oller Blog. Aber trotzdem so schade! In letzter Zeit ist sie doch wieder ab und zu hier und ich freue mich darüber sehr, einfach weil man ja auch wissen möchte, wie es ihr so ergeht in ihrem inzwischen so anderen Leben als früher. Nicht zuletzt habe ich für das Kleinstadtmädchen so viel Text übrig, weil sich zwischen uns eine blogübergreifende Freundschaft entwickelt hat, die zu mehreren Treffen führte. Ich habe mit ihr schon viel Sekt getrunken, intime Geheimnisse ausgetauscht, bei ihr gepennt, die Kochkünste ihrer Mutti kennengelernt, ihr Dresden gezeigt, Bekanntschaft mit ihrem damals neuen Freund gemacht, aus erster Hand von seinen Verlobungsplänen erfahren, ihre ganze Familie kennengelernt, auf ihrer wundervollen Hochzeit getanzt… Unfassbar eigentlich, dass das alles nicht reichte, um die Freundschaft in dieser Intensität fortzuführen, obwohl ich ja sogar noch total nah an sie herangezogen bin mit meinem Start hier in Stuttgart. Natürlich haben wir uns nie aus den Augen verloren, zumindest online nicht. Wir schreiben uns ab und zu mal und ich bin sicher, irgendwann lerne ich ihre Kinder kennen. Und danach trinken wir Sekt und tauschen intime Geheimnisse aus. ;D

Kristinschn
Und wieder jemand, der mir hier völlig abhanden gekommen ist. Und das, obwohl auch diese Bloggerin zu dem kleinen Kreis derer gehört, die ich schon live getroffen habe. Damals war ich neu in Stuttgart und wir verabredeten uns auf einen Kaffee, zu dem sie mir einen Nagellack mitbrachte, den es in dieser Farbe nirgends mehr gab. Ich wüsste gerne, was bei ihr so los ist nach all den Jahren ihrer Blogabstinenz. Wer weiß, vielleicht erzählt sie es doch mal irgendwann.

life-of-devotion
So richtig gut habe ich diese Bloggerin noch nicht kennenlernen dürfen, einfach weil auch sie nicht mehr allzu aktiv hier ist. Aber den ein oder anderen Austausch gab es schon und dabei ließ sich schnell erkennen, wie herzlich und liebevoll diese Frau ist. Ich halte sie für eine Lebenskünstlerin, die sich nicht vor Entscheidungen scheut. Bewundernswert!

lilith_1508
Ohne Lilith? Ohne mich! ♥♥♥
(Es gibt so viel zu sagen über Lilith, diese bekloppte, schnuckelige, ehrliche, ungekünstelte, starke Person. Aber was hier für mich das Wesentliche ist, steht oben und sagt eigentlich alles.)

Lorelei
Ich bin es langsam leid, aber so ist es leider: Ich vermisse Lore. Lore ist auch eine der ersten Bloggerinnen und eine meiner allerältestens Blogfreundinnen. Wir hatten eine intensive Blogfreundschaft damals und haben auch oftmals telefoniert. Ihr Blog zog viele andere Blogger an, sie war bekannt wie ein bunter Hund hier. Kein Wunder, wenn Intelligenz, Humor und Integrität aufeinandertreffen. Sie verlor auch die Lust am Bloggen, aber zumindest verloren wir uns nie aus den Augen. Andernorts erfahren wir voneinander Kleinigkeiten aus unseren Leben, was schön ist, aber mir nicht genug. Sie fehlt mir hier.

Maenne
Maenne ist ein Genussmensch, der seine Augen immer offen hält für seine Umgebung. Er berichtet ausführlich von seinen beruflichen Reisen und er unternimmt häufig schöne Dinge mit seiner Frau in der Freizeit. Er genießt einfach die Annehmlichkeiten des Lebens und ich lasse mich von ihm gerne inspireren.

Minako
Eine sensible, liebe Bloggerin haben wir hier, die ich schon länger kenne. Sie findet leider nicht mehr so viel Zeit, hier von ihren Reisen, ihrem Job und ihrem Leben allgemein zu erzählen, aber ab und zu guckt sie doch mal rein und versorgt ihre Blogfreunde mit sehr hübschen Fotos, die ihr Auge zum Detail zum Ausdruck bringen.

MissEnemy
MissEnemy hat keinen Nerv für eine gewählte Ausdrucksweise und ausgeklügelte Texte. Sie schreibt „frei Schnauze“ und ist dabei hier und da erfrischend vulgär. Sie scheut die Selbstreflexion nie, auch wenn sie selbst viel zu oft viel zu schlecht wegkommt in ihren eigenen Augen. In meinen Augen aber nicht.

mosili
So richtig viel gelesen habe ich von dieser Bloggerin in unserer bisher recht kurzen Blogfreundschaft noch nicht, aber erfahren durfte ich trotzdem viel. Ich schätze sie als gefühlsbetonte Person ein, der Familie und Partnerschaft sehr wichtig sind. Das merkt man an ihren Worten.

Nougatcornflake
Allein der witzige Name machte mich auf sie aufmerksam und ich habe es nicht bereut, mich mit ihr angefreundet zu haben. Nougatcornflake lässt uns ungefiltert am Irrsinn des Lebens teilhaben, teilt aber auch ihre schönen Erlebnisse. Man merkt sehr, dass es ihr gut tut, sich mit uns auszutauschen und sich die Dinge von der Seele zu schreiben.

Ormuz
Als gute Blogseele habe ich sie eigentlich schon immer gesehen. Ormuz ist eine gutherzige, geradlinige Frau, die ihr Ding durchzieht und für sich und ihre Meinung geradesteht. So wie sie jedem guten Menschen jegliche schönen Erlebnisse und Ereignisse gönnt, gönnt man auch ihr nur das Beste.

orphelins
Auch sie gehört zu den „alten Eisen“ hier im Blogland und auch wenn sie ebenfalls zu den Bloggern gehört, die nicht mehr allzu aktiv hier sind, hält sie irgendwas doch noch hier. Ab und zu liest man von ihr in der gewohnt gutmütigen Art und Weise einer engagierten Mutter, die dennoch auch ihre eigenen Belange nicht außer Acht lässt.

plietschejung
Unser Plietschi nimmt kein Blatt vor den Mund und stößt damit hier und da anderen vor den Kopf. Ich weiß es aber auch zu schätzen, dass ich mir bei ihm sicher sein kann, dass er mir nicht nach dem Mund redet. Und ich weiß, dass er eine entsprechende Gegenreaktion verkraftet, wenn ich mich von ihm nicht verstanden fühle. Ab und zu hat er die Schnauze voll von blog.de aber bisher kam er immer wieder und ich habe mich darüber immer gefreut.

RuhrpottPerle
Eine Bereicherung meiner Blogfreundesliste ist auf jeden Fall die Ruhpottperle. Sie macht – wie ich – gerne bei Blogprojekten mit wie „12 von 12“ und dem „Freitagsfüller“. Sie ist sehr kreativ und hat ein Händchen für alle möglichen Basteleien und selbstgemachte Geschenke. Ich finde sowas immer sehr faszinierend (wenn auch nicht inspirierend, aber kann ja nicht jeder so gestalterisch begabt sein).

ryansmilla
Milla! Wie auch Gerald hat sie einen herrlich trockenen Humor, die beiden harmonieren auch wirklich super beim gegenseitigen Kommentieren. Milla hat mich mit ihrem Blog und ihrem Buch schon oft zum Lachen gebracht und zwar auf der ganzen Themenbandbreite, die sie zu bieten hat. Und sie hat einiges zu bieten! Sie erzählt von ihrem Leben in Großbritannien, von ihrer Sofaecke, von ihren vielen Selbstgeißelungsprojekten, die sie konsequenter durchzieht, als jeder andere hier es könnte. Milla muss man einfach lesen und lieben!

Sirena-del-Mar
Oh man, mir wird wieder schmerzlich bewusst, wie sehr mir das „Früher“ hier fehlt. Sirena ist auch so eine Bloggerin, die ich sehr vermisse. Eine so herzensgute Person, die sich für ihre Ideale leidenschaftlich einsetzt, eine Menschenfreundin ist, die hat man einfach gerne im Freundeskreis. Es war immer lustig und schön, mit ihr hier zu kommunizieren.

Spieler7
Zum Glück ist wenigstens der Spieler noch ab und zu hier, das beruhigt mich ziemlich. Auch ihn kenne ich schon ewig und drei Tage und unsere Konversationen sind immer geprägt durch Witz und Verstand und Sticheleien (ab und zu, nur von seiner Seite aus natürlich :DD). Ich habe ihn sehr gerne und freue mich immer wieder, von ihm zu lesen.

sternenkratzer
Sternenkratzer, inzwischen eine frischgebackene Mutter, ist eine Bloggerin, die sehr gerne ihren Gedanken freien Lauf lässt und zu ihren Ansichten steht. Als Leser erkennt man schnell, dass man für sie wichtig ist, weil sie sich Dinge von der Seele schreiben kann und gleichzeitig erfährt, wie andere Menschen diese Dinge sehen. Sie ist immer offen für andere Meinungen und macht sich darüber konstruktive Gedanken. Ich schätze ihre diplomatische Art und Weise sehr.

Taste
Eine liebe, herzliche, witzige Person, die ihre Gründe hat, hier kaum noch aktiv zu sein. Es ist schade, aber manchmal geht es einfach nicht anders. Meine Sympathie hat sie jedenfalls schon immer gehabt und so bleibt es auch. Ganz aus der Bloggerwelt ist sie nie und manchmal antwortet sie auch gerne nach Jaaahren auf einen Kommentar und sorgt damit für Aufsehen. Darin ist sie Spezialistin.

Teufelchen169
Ganz frisch in meiner Freundesliste ist das Teufelchen und ich freue mich darüber, immer mal wieder jemanden hier zu finden, dessen Texte ich gerne lese. Ihre „Herzenswärmer“ sprachen mich sofort an, weil sie meinen „Sonnenstrahlen“ in der Vergangenheit glichen. Ich mag es sehr, wenn Menschen das Positive hervorheben, das baut mich mit auf. Teufelchen ist gerade schwer verliebt und ich finde es total schön, wie sie ihr Liebesglück beschreibt.

theobromina
Sie ist die Begründerin unserer Kastanienbewegung im Blogland und ich habe sie leider erst sehr spät entdeckt. Ihre Wortgewandtheit kommt – wie bei so vielen – hier inzwischen nur noch selten zu Tage, was wirklich sehr schade ist. Ihre Herzlichkeit und Gewitztheit sorgen für den Pfiff in ihren Texten und lassen schnell erkennen, was für eine liebe Person Theo ist. Auch in privatem Austausch steht sie einem mit Rat und Tat zur Seite, und das gerne, das merkt man.

vonB-lang
Kürzlich freundeten sie und ich uns an nach einem Austausch über das Ruhrgebiet. Nach nicht allzu langer Blogfreundschaft legte vonB-lang eine Blogpause ein, die leider immer noch andauert. Bewundernswert fand ich es schon immer, wie viel Arbeit sie in ihre freitäglichen Texte investieren musste, waren sie doch immer sehr ausgefeilt und enthielten sie mühsam zusammengesammelte Wochenstatistiken. Nun hat sie davon genug, aber erhalten bleibt sie uns bestimmt (hoffentlich) – nur eben anders.

Watson123
Die liebe Watson kenne ich schon sehr lange aus der Blogosphäre. Sie versorgt ihre Leser in regelmäßigen Abständen mit Eindrücken ihres Erlebten, nicht nur aus ihrer geliebten Heimat Jena. Sie zeigt uns viele schöne Bilder oder umschreibt ihre Ausflüge mit Worten – immer erkennt man darin ihr Auge fürs Detail. Watson ist eine nachdenkliche, tiefgründige Person, die weniger Gedanken an die Belanglosigkeiten des Lebens verschwendet und den essentiellen Dingen einen hohen Stellenwert bemisst. Ich bin mir sicher, dass sie bezüglich des Umgangs mit ihren Mitmenschen die Anständigkeit in Person ist und das ist eine richtig achtbare Gabe.

Wendy
Wendy und Watson sind sich in meinen Augen recht ähnlich, was die Aufrichtigkeit und Rechtschaffenheit angeht. Wendy macht keinen Hehl um ihre Meinung und teilt diese offen und vernünftig mit. Ich glaube, sie ist eine richtig gute Freundin – nicht zuletzt hat sie sicher deshalb so gute Freundschaften, die sie offensichtlich hegt und pflegt. Wendys Hobby ist die Kreuzfahrerei und diesem geht sie leidenschaftlich nach. Braucht man diesbezüglich Tipps, fragt man am besten sie, denn sie kniet sich gerne richtig rein, um ihr Gegenüber mit den bestmöglichen Informationen zu versorgen.

Wildschoen
Meine liebe wilde Schöne, wie lange kennen wir uns nun schon? Diese unglaubliche Frau ist Meisterin darin, das Leben positiv zu sehen und es so zu gestalten, wie es ihr ganz allein passt. Bewundernswert ist, was sie schon alles durchgezogen hat, wie sie für ihre Zufriedenheit arbeitet und für ihr Glück kämpft. Meisterhaft ist, wie sie Menschen das Gefühl vermitteln kann, etwas besonderes, wunderbares zu sein. Ich halte sie für eine Lebenskünstlerin, die viele unzufriedene Leute erfolgreich coachen könnte, ganz bestimmt. Ihre Texte sind bekannt dafür, kryptisch zu sein, an Umschreibungen hat sie ganz offensichtlich Spaß und sie ist und bleibt gerne ein bisschen geheimnisvoll.

wortReich
Diese warmherzige, junge Frau schreibt für ihr Alter derart tiefsinnige Texte, die mich ganz oft richtig umhauen. Diese Bloggerin hat Substanz und das mag ich so sehr an ihr. Wie oft habe ich schon bei ihr gelesen und war völlig hingerissen davon, wie sie ihre Gedanken, in die sie gerne versinkt, bedeutungsvoll in ihren Blogeinträgen verpackt? Und wie herzlich sie sich über zustimmende, aufmunternde oder auch aufrüttelnde Worte ihrer Leser freut, das kauft man ihr einfach ab.

Yoki81
Zu guter Letzt – wie sollte es anders sein – muss ich wieder eine Bloggerin vermissen. Yoki hat uns jahrelang an ihrem Leben in Holland teilhaben lassen und die Blogfreundschaft mit ihr war von Respekt, Freundlichkeit und gegenseitigem Interesse geprägt. Es ist sehr schade, dass auch sie mit dem Bloggerdasein nichts mehr anfangen kann, aber so ist es eben, kann man nichts machen…

Zum Glück habe ich gerade durch das Beschreiben meiner Blogfreunde gemerkt, wie viele Leute mich hier immer noch und weiterhin begleiten und weshalb ich überhaupt weiterhin hier bin und hier schreibe und hier Spaß habe. Die, die da sind, sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und die, die nicht mehr da sind, habe ich nicht vergessen. Bloggen ist so viel mehr als oberflächliches Internet-Blabla.

Freitagsfüller

1. Ein kleines bisschen mehr Zeit für meine Heimat bräuchte ich eigentlich immer, egal wie viele Tage ich hier bin.

2. Ich habe oft keinen Nerv für Gedanken an eine preiswerte Lösung.

3. Manchmal genieße ich so eine Single-Auszeit in der Heimat ohne MTM – und er genießt es genauso, die Wohnung für sich zu haben.

4. Auf mein schönes Rad schwinge ich mich erst, wenn es richtig Frühling wird.

5. Ich habe Lust auf ausnahmslos alles, was ich derzeit faste.

6. Echte, loyale Freunde sind schwer zu finden.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Besuch bei meiner Unifreundin in Dresden, morgen habe ich Familienzeit mit Mutti und Papi sowie abends eine Frauenparty geplant und Sonntag möchte ich einen Geburtstagsbrunch genießen und heil wieder in Stuttgart ankommen!

12 von 12 im März

Und wieder ist der Zwölfte ein Donnerstag gewesen. Normalerweise muss ich an Donnerstagen lange arbeiten und kämpfe dann ziemlich mit den zwölf Fotoideen. Diesmal aber musste ich nicht viel überlegen, denn der Tag war von oben bis unten vollgepackt – nicht mit Arbeit, sondern mit Freizeit. Weil ich nämlich Resturlaub nehmen musste, bin ich auf Single-Urlaub in meiner Heimat seit Mittwoch. Die Tage sind vollgepackt mit Familien- und Freundinnenverabredungen und ich genieße diese Umtriebigkeit sehr. Ich bin einfach gerne „heeme“. :)

Aufwachen im Elternhaus mit gar nicht so trüber Aussicht. :)
Sonnenmalerei

Den Weg in die Stadt durch die Brandenburger Einöde bahnen.
Brandenburger Land

Verabredung zum Frühstück in Cottbus mit der Berliner Cousine.
Café Lauterbach Cottbus

Die Auswahl treffen: Sektfrühstück (mit alkoholfreiem Sekt natürlich)!
Sektfrühstück

Schlemmen!
Sektfrühstück

Bummeln in der Cottbuser Innenstadt.
Marktplatz Cottbus

In einem wunderschön schnörkeligen Laden stöbern und einkaufen.
Deko Cottbus

Ganz dem Wetter angepasst gekleidet.
Grau in grau

Noch ein Sektchen mit null Umdrehungen zum Abschluss.
Sekt alkohlfrei

Nach dem Abschied von der Cousine die beste Freundin von der Arbeit abholen um die Fahrzeit effektiv zum Quatschen zu nutzen. :)
Beifahrerin

Am Abend die nächste Freundin treffen zum Essen in einer der Lieblingsgaststätten.
Frühlingssalat

Das Schicksal der Alkoholfastenden…
Weizen alkoholfrei

Viele andere Blogger, die bei dem Projekt „12 von 12“ mitmachen, findet ihr hier.

The spring is my love

Er hat Einzug gehalten, nicht nur in meiner Wohnung, auch in Stuggi und sonstwo. (Siehe „RTL Aktuell“: Eis essende Menschen im März sind die neue Attraktion Deutschlands!) Der Frühling ist da! :D

Gestern habe ich noch bei schönster Sonne erstmal den Frühjahrsputz erledigt und so ätzende Dinge gemacht, wie das Bad zu putzen (an den verzwickten Ecken mit einer ZAHNBÜRSTE!). Dann habe ich natürlich auch den Balkon ein bisschen flott gemacht und bin dann noch mit MTM in die erwartungsgemäß überfüllte Innenstadt gedüst wegen der Frühlingsdeko. Eigentlich. Bisschen Deko kaufte ich auch, aber irgendwie hauptsächlich anderen Kram. So ist das immer, am erfolgreichsten bin ich, wenn ich nichts bestimmtes suche. Also nenne ich nun ein neues Topfset, eine schöne neue Uhr, ein neues Sport-Shirt und neue Hausschuhe mein Eigen.

Heute Vormittag konnte ich mich dann völlig plan- und aufgabenfrei an der sauberen, frühlingshaften Wohnung erfreuen…

Frühlingsdeko

…und am Nachmittag dann an dem Frühling draußen vor der Tür!

Angrillen

Bei der Verwandtschaft im Garten haben wir nämlich angegrillt (yeah!), Pigmente gehascht und uns ein bisschen Sonnenbrand im Gesicht geholt. So schön! :)

Freitagsfüller

1. GNTM geht mir sowas von am Arsch vorbei.

2. Da liegen schon hübsche Ostereier im Kühlschrank.

3. Ich habe mit Schleimern ein relativ großes Problem.

4. “Nobody to love“ von Sigma ist gerade der Favorit auf meiner Playlist.

5. Der Schwerpunkt meines Studiums nutzt mir heute tendenziell einen Scheiß.

6. Bald bin ich wieder in meiner Heimat und das wird wie ein Kurzurlaub.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Moment, wenn ich meinen Hintern auf der Couch platziere, morgen habe ich zumindest im weitesten Sinne die Beschäftigung mit Frühlingsdeko geplant und Sonntag möchte ich mal gucken!