Lissabon – Tag 3

An diesem Tag, Dienstag den 12.5., war meine Erkältung auf dem Höhepunkt und mir ging es erstmal ziemlich beschissen. Nach dem Frühstück legte ich mich sofort wieder hin und bis 13 Uhr kam ich nicht mehr hoch. MTM richtete sich schon auf einen Tag auf dem Hotelzimmer ein, aber ich rappelte mich dann doch noch auf. Wir entschieden uns, heute nicht in die Innenstadt zu fahren, sondern einfach mal nebenan in den Zoo zu gehen, der sich nur ein paar Meter von unserem Hotel entfernt befand.

Jardim Zoologico de Lisboa

MTM ist ein großer Zoo-Fan, ich nicht so, aber für ihn bin ich gerne mitgegangen. Irgendwas erleben wollte ich schon auch an diesem Tag, trotz Rüsselseuche. Also ab in den größten Zoo Portugals mit einer tollen Attraktion: Eine Seilbahn! MTM war ganz aufgeregt und wollte gleich damit fahren; ich wusste nicht so richtig worauf ich mich einlasse und sprang ohne nachzudenken mit auf. Und dann wurde es mir klar: Eine Seilbahn. MTM und ich in einem offenen, sehr engen Kabinchen. Stehend.

Seilbahn Zoo Lissabon

Wir fuhren direkt nach oben, und weiter, und weiter. Sooo hoch kam mir das von unten gar nicht vor. Und wie das immer gewackelt hat! Vor allem, weil MTM wie ein Irrer ständig Fotos/Selfies geschossen hat (auf denen ich durchweg so aussehe: 88|). Ich habe ihn ständig angebrüllt („Niemand bewegt sich!!!!“) und er hatte seine helle Freude. Und das Ding fuhr ohne Scheiß ZWANZIG Minuten! Ich stellte mir die ganze Zeit vor, dass das Ding einfach stehenbleibt, Horror! Irgendwie war es natürlich trotzdem ein cooles Erlebnis, vor allem als wir über die ganzen Tiere drüberschwebten. Aber für meine Nerven war das nix.

Löwen

Der Jardim Zoológico ist ansonsten auch ziemlich sehenswert. Er ist, wie die ganze Stadt auch, sehr hügelig, weshalb auch die Seilbahn eigentlich ganz gut ist. So sieht man auch die Bären ganz oben, ohne dass man hochlatschen muss. ;) Außerdem ist der Zoo einfach auch ganz hübsch gestaltet, man merkt tatsächlich hier und da, dass man in Portugal ist, nicht nur an den Pflanzen sondern auch an den Kacheln.

Jardim Zoologico de Lisboa

Nach ein paar Stunden hatten wir dann genug vom Zoo und eigentlich auch Hunger. MTM hatte im Internet von einem Einkaufszentrum gelesen, das in eine Stierkampfarena integriert wurde, weil man diese nicht mehr so häufig nutzt wie das früher mal der Fall war. Wir mussten nur in einen Bus einsteigen und 10 Minuten fahren, schon waren wir dort. Der Stadtteil an sich war jetzt nicht so der Hammer, aber diese Arena beeindruckte durchaus.

Campo Pequeno

Wir aßen dort nach einem kurzen Bummel eine sehr unportugiesische Pizza (obwohl, sie war wohl doch schon portugiesisch, denn von der italienischen war sie meilenweit entfernt) und traten dann wieder den Heimweg an. Schlafen war angesagt, denn ich war ganz schön kaputt…

24 Gedanken zu „Lissabon – Tag 3

  1. Das mit der Seilbahn kann nachvollziehen. Mit den Jahren habe ich Höhenangst bekommen. Aber dann gibt es Tage an denen es mich gar nicht interessiert.
    Zoo ist auch nicht mein Ding. Das geht eigentlich nur mit Kinder. ;)

  2. Das mit der Erkaeltung ist ja wirklich megabloed, aber umso besser dass Ihr auch an diesem Tag noch was erleben konnte. Im Zoo waren wir uebrigens auch nicht, obwohl der uns mehrfach empfohlen wurde. ..

    • ja also in den zoo wären wir vielleicht auch nicht unbedingt gegangen, wenn er nicht so nah an unserem hotel gewesen wäre. im nachhinein ist uns aufgefallen, dass wir z.b. in new york hätten in den zoo gehen sollen, der ist in der bronx und sehr berühmt. mtm hatte damals kurz mal angedeutet, dass er das gerne machen würde, aber ich hab das direkt abgeschmettert. ;) es gibt halt so viel anderes zu sehen, so viel interessanteres als zoos, denke ich. aber eigentlich lohnt es sich trotzdem, auch mal sowas zu machen.

      • So ging es uns auch mit dem Zoo (und mit Zoos an anderen Urlaubsorten). Unser eigener ist wunderschoen und sehr interessant, und selbst da waren wir schon ewig nicht mehr. Nur wenn es irgendwo besonders viele (Berlin) oder seltene (London) Katzen gibt oder die Kinder unserer eigenen Tiger (Dublin) sind wir hin gegangen. Wobei ich zu der Zeit noch unheimlich tigerbesessen war – weiss nicht ob ich da jetzt auch noch einen halben Tag fuer aufgeben wuerde. Kaeme wohl auf das Ziel und die Dauer des Urlaubs an…

  3. Hi Bellona,

    also… das wäre auch nichts für meine Nerven gewesen und diesen Blick 8| kann ich SEHR GUT VERSTEHEN… :))

    Der Rest ist aber schön… ;D

    LG mosi

  4. Wo du gerade den Höhepunkt deiner Erkältung erwähnst – so ging es mir ja Weihnachten. Nach den Feiertagen wollte mir keiner glauben, wie dreckig es mir ergangen war, da wir ja jeden Tag einen Ausflug mit meinen Schwiegereltern gemacht hatten und ich ja more or less auch unsere Fotografin bin. War auch besser so, sonst hätte es eine Menge Beweisfotos gegeben, wie schrecklich ich aussah :roll: Aber mit viel Schlaf konnte ich mich immer für 3-4 Stunden aufrechthalten.

    Wahrscheinlich hätte ich die Seilbahnfahrt genau wie du nur schreiend überstanden (ich habe keine Höhenangst, ich habe Angst vorm Fallen – wenn ich nicht sicher sein kann, dass ich nicht fallen werde, ist die Panik einfach da), aber dennoch sieht es sehr spannend aus :yes:

      • Kommt drauf an. Ich kann eeeeewig weit oben sein, wenn ich WEISS, dass ich nicht fallen kann, ist das total cool. Ich kann aber auch nur auf einer zwei Meter hohen Leiter stehen und da geht mir dann die Muffe – eben weil ich fallen könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s