Freitagsfüller

1. Die Sommerferien bedeuten wie immer für mich: Kein Urlaub und wenig Berufsverkehr.

2. Käse kommt bei mir an erster Stelle der favorisierten Nahrungsmittel.

3. Wie Menschen so einfältig sein können wie die Freitaler Asylgegner, ist mir ein Rätsel.

4. Die Bonuskarte für den ollen pakistanischen Pizzalieferanten könnte ich langsam mal wegschmeißen.

5. Meine Omi hat mir erzählt, dass ich Läuse im Bauch kriege, wenn ich Leitungswasser trinke!

6. Ich bin stolz auf meine Eltern, meinen Mann und manchmal auch ein bisschen auf mich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Ruhe, morgen habe ich noch gar nichts geplant und Sonntag möchte ich einen neuen kleinen Erdenbürger in Mannheim begrüßen!

Advertisements

Genusswochenende

Schafskälte und Regentropfen sind mir derzeit herzlich egal. Ich lasse mich nicht abhalten von meinen Vorhaben, und davon hab ich viele.

So gibt es zum Beispiel seit kurzem jeden Freitag einen Abendmarkt in Bad Cannstatt, dem Stadtteil in dem wir früher gewohnt haben. Den wollte ich mir mal anschauen und das Motto „griechischer Abend“ sprach mich natürlich direkt an. Ein bisschen genieselt hat es zwischendurch, aber wir sind trotzdem über den kleinen historischen Markplatz geschlendert und haben was gegessen und einen Smoothie getrunken. Beim Spazieren durch den historischen Stadtteilkern entdeckten wir dann sogar noch das älteste Haus Stuttgarts! Gelesen hatte ich davon schon oft aber gefunden hatte ich es bisher im Vorbeigehen nie. Tja, unverhofft kommt oft. Und das reichte uns für diesen Freitagabend dann auch, wir waren müde und haben deshalb sogar das Kino sausen lassen. Für den nächsten Morgen war der Wecker nämlich schon gestellt…

Bad Cannstatt

…denn wir hatten vor, mal richtig früh in der Stadt zu sein. Wir wollten mal wieder frühstücken gehen in diesem kleinen, altbackenen Café, in dem sich fast nur alte Leute tummeln. Die Traditionsbäckerei ist eine Institution in Stuttgart und das Frühstück ist schön traditionell und ohne dieses ganze Chichi der hippen Lokale. Steh ich manchmal drauf. Wir waren aber nicht nur wegen des Frühstücks so zeitig in der Stadt. Ich hatte nämlich spontan einen Friseurtermin mittags um 12 und vorher wollten wir noch bisschen was erledigen. So ritten wir als nächstes beim Traditionsladen „Spielwaren Kurtz“ ein, um ein Babygeschenk zu besorgen. Erfahrungsgemäß sollte das auch seine Zeit dauern, weil MTM total auf Spielwarenläden steht und dort alles genau anguckt. Ich hingegen fing mehrmals das Heulen an (dezent, natürlich), weil ich so viel süßes Babyzeug gefunden hab. Scheiß Hormone, echt mal. :DD

Nun, als wir gefunden hatten, was wir suchten, sprang ich noch kurz bei der Kosmetik rein, um meine Augenbrauen fädeln zu lassen. Danach war es schon wieder Zeit für ein kleines Mittagessen, köstlichen frischen Burritos konnten wir nicht widerstehen. Und dann machte sich MTM auf die Socken zum Sport während ich es beim Friseur hab krachen lassen. Neben dem üblichen Verwöhnprogramm (Schneiden, Färben, Pflege) entschied ich mich spontan für eine Maniküre und genoss diesen Luxus. Was ich am Partymachen spare, geht für die Schönheit drauf, ich sag’s euch.

Nach dem Friseur fuhr ich mit der Bahn nach Hause und als MTM dort auch eintraf, machten wir erstmal ein kleines Nickerchen. Das hatten wir uns verdient. Und schließlich wollten wir noch ins Autokino, da geht’s immer erst spät los und wir wollten ja fit für den Film sein. Erst 20:15 Uhr schreckten wir hoch, sprangen auf, machten uns frisch und düsten los. Seit 2 Jahren waren wir nicht mehr im Autokino, glaube ich, und ich fragte mich mal wieder, wieso eigentlich. Es ist so schön, die Beine hochzulegen, sich zurückzulehnen und ganz für sich zu sein. Und es ist so kuschelig! Ach ja, und der Film („Spy“, mit der dicken Agentin) war auch zum Schießen. Ein schöner Tagesausklang war das…

Stuttgart

Den heutigen Sonntag nutzte ich wie geplant zum Ausruhen. Schafskälte und Regentropfen kamen mir da gerade recht, so geschahen Rumliegen und Einnicken, Surfen und TV Glotzen ganz ohne schlechtes Gewissen. :)

Freitagsfüller

1. Die Idee von einer kleinen Familie mit MTM nimmt immer konkretere Züge an.

2. Wenn man fällt, kommt man gemeinsam leichter wieder nach oben.

3. Ich war noch nie der Typ, der mit ungefärbten Haaren und unlackierten Nägeln rumläuft und das werde ich auch jetzt nicht!

4. Reinreden lasse ich mir auf gar keinen Fall.

5. Ich habe noch nie gefühlt so wie ich gerade fühle.

6. Meiner Ansicht nach macht man sich vor lauter ätzender Überinformation vor Angst bald in die Hose und trotzdem bin ich überinformiert.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Besuch im Autokino oder im normalen Kino je nach Wetterlage, morgen habe ich einen Babygeschenkebummel und einen Friseurbesuch geplant und Sonntag möchte ich dem Müßiggang frönen.

Gefangen bei Barbara

12 von 12 im Juni

Schaut bei Caro vorbei, wenn ihr andere Mitmacher bei dem Projekt „12 von 12“ ausfindig machen wollt. Aber jetzt schaut erstmal hier bei mir, wie ich den heutigen Sommertag in 12 Fotos verpackt habe. :)

Morgens im Bad ein wohltuender Tee.
Tee im Bad

Fertig, los!
Fertig los

Kurz nach dem Frühstücksbrötchen: Snack Nr. 1.
Erdbeeren im B?ro

Hunger am Vormittag: Snack Nr. 2.
Nektarine

Früher Feierabend, schnell nach Hause, Badetasche packen und dem Liebsten umhängen.
Badetasche

Bei der Hitze: Freibad!
Freibad

Nach den ersten gezogenen Bahnen erstmal entspannen und lesen…
Lesen im Freibad

…und natürlich Eis schlecken.
Eis im Freibad

Abends zu Hause das Bade-Equipment zum Trocknen aufhängen.
Badesachen

Abendbrot eben, auch wenn Frühstücksfleisch auf der Stulle ist. ;)
Abendbrot

Der Liebste geht aus und ich bleibe mit meinem fancy Heilwasser gerne auf der Couch.
Heilwasser

Jetzt noch den Lappy anschmeißen und bisschen bloggen.
Laptop

Freitagsfüller

1. Die Sonne scheint und ich finde es schön, weil ich endlich den Sonnenschirm auf dem Balkon aufspannen kann. ;)

2. Im Eisfach steht ein Vorrat an Frozen Yogurt zum Abkühlen.

3. Der Duft von gegrilltem Fleisch gehört für mich zum Sommer.

4. Das Zirpen von Grillen ist doch das ultimative Sommergeräusch.

5. Nur im Sommer trinke ich keinen Tee.

6. Sollte ich mich bei der Hitze durch die Weinberge schleppen, oder sollte ich es besser lassen?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf MTMs Kochkünste, morgen habe ich bei 34 Grad einen viel zu langen Geburtstagsbesuch geplant und Sonntag möchte ich den Sommer mit süßem Nichtstun auf dem Balkon genießen.

Kurze Woche, olé!

Aufgrund meines Heimataufenthaltes am letzten Wochenende hatte ich am Montag einen Tag Urlaub, damit das Wochenende zu Hause schön ausgedehnt werden konnte. Das war auch nötig, bei den ganzen Vorhaben, die meine Familie, MTM und ich hatten. Einzig der Freitag blieb zum Ausruhen, aber erst nach unserer 560km-Fahrt natürlich. Am Samstag machten wir vier über den Mittag einen Motorboot-Ausflug auf unseren heimatlichen Seen, mit Schleuse und allem Zipp und Zapp. Es hat totalen Spaß gemacht und zum Glück war der morgendliche Regenguss vorbei, sodass es zwar kalt, aber sonnig war. Ein Picknick mitten auf dem See zum Mittagessen ist auch mal ein Erlebnis, es war einfach ein richtig cooler Ausflug. Bei sowas freue ich mich immer total über meine Heimat, wir haben’s schon schön da in Südbrandenburg! ♥

See mit Leuchtturm

Am Samstagabend war ich mit meiner Hühnergruppe beim Griechen verabredet und ließ den Mann zu Hause. Wir hatten SO einen lustigen Abend zu fünft, das war wirklich die Messe. Schon beim Griechen saßen wir als letzte Gäste bis halb 12 und gackerten wie die Hühner (perfekter Gruppenname also). Die Rückfahrt war dann aber der Oberhammer. Stellt euch vor, fünf Frauen brechen in ein nicht enden wollendes Gelächter aus wegen irgendeines total dämlichen Witzes. In einem fahrenden Auto. 15 Minuten lang. Die Fahrerin konnte irgendwann nur noch 30km/h fahren, weil sie vor Tränen in den Augen nichts mehr gesehen hat. Das sind so Momente, die vergesse ich niemals, da bin ich sicher.

Am Sonntag hatte mein Papa Geburtstag und wie bestellt gab es das herrlichste Wetter. Wir waren zuerst zu viert zum Mittagessen im heimischen Spargelhof und bereiteten dann den leckeren Grillabend mit anderen Familienteilen und Freunden vor. Ich glaube, Papa hat sein Tag gut gefallen, er wirkte jedenfalls zufrieden und das ist das Wichtigste.

Mir hat das ganze Wochenende total gefallen und dass wir erst am Montag wieder nach Stuggi fahren mussten, war auch sehr praktisch. Zwar verbringe ich eigentlich ungern einen Urlaubstag auf der Autobahn, aber immerhin konnte ich den ganzen Sonntag mit meiner Familie zusammen sein und am Montag ausschlafen und noch mal in Familie mittagessen.

Und nicht nur wegen dieses Urlaubstages ist die Woche verkürzt, nein, wir haben ja heute auch diesen Feiertag (Fronleichnam) hier in BaWü. MTM hat morgen zum Brückentag auch Urlaub, ich nicht. Ist aber nicht so schlimm, denn es ist schon bisschen geil, nicht zum langen Donnerstag auf Arbeit zu müssen und dann noch SO ein korrektes Wetter zu haben. Gestern habe ich mich schon halb 2 von der Arbeit weggeschlichen, die restlichen Einkäufe erledigt und die Bude auf Hochglanz poliert wie eine Irre. Das war mir wichtig, zum Feiertag eine saubere Wohnung und keine Verpflichtungen zu haben. Und so kam es, dass ich den heutigen Tag wie folgt nutzte: Frühstück auf dem Balkon, sitzend lesen auf dem Balkon, liegend lesen auf dem Balkon, Nickerchen auf dem Balkon, Mittagessen auf der Couch mit einer Folge Gilmore Girls, Salat vorbereiten fürs Abendessen, Fotos gucken und Bloggen auf dem Balkon. Und jetzt kommen noch: Grillen auf dem Balkon und Beautyprogramm, im Bad natürlich. :D