Lebenszeichen

Ich finde es ja total lieb, dass man sich hier nach mir erkundigt, wenn man länger nichts von mir hört. Das ist nun schon zum zweiten Mal passiert, dass ich mehrere Tage nicht dazu kam, auf Kommentare zu antworten oder einen Eintrag zu schreiben.

Was war also los bei mir? Ziemlich viel Trubel! Eines vorweg: Mir und dem Baby geht es gut, es ist noch drin ;) und auch wenn alles bisschen beschwerlich wird langsam, würde ich mich immer noch als fit bezeichnen. Meine 4 Wochen Urlaub sind um und seit Freitag bin ich offiziell im Mutterschutz. Ich weiß nicht, wo die Zeit geblieben ist.

Ich hatte eine Woche meine Eltern zu Besuch und da gab es so viel zu tun und zu erledigen, da war keine Zeit für irgendwas anderes, und eigentlich wollte ich auch nichts anderes. Mein Papa kann gerade nicht so, wie er will, weshalb er sich hier hauptsächlich ausruhte. Aber Mutti (in Insiderkreisen auch „der General“ genannt) und ich, wir haben hier ganz schön rumgefetzt. Sie mehr als ich, diese Hummeln im Hintern hat glaub ich kein anderer Mensch auf dieser Welt. Ich bin ja nun doch ein bisschen weniger beweglich und auch nicht allzu stressresistent, daher hat meine Mutti hier das Ruder in die Hand genommen und mit ein wenig Hilfe meinerseits die Bude auf Hochglanz gebracht. Die Fenster sind geputzt, die Gardinen gewaschen, alle Räume sauber, der Keller ordentlich, Waschmaschine und Trockner entkeimt (Baustellendreck, fragt nicht), Regale an der Wand, neuer Schreibtisch aufgebaut, Kinderzimmer fertig, Stubenwagen steht, Babyklamotten eingeräumt und zu guter Letzt ist nun auch die Babyliste vollständig abgehakt. Ich kann mich jetzt zurücklehnen und weiter brüten, mehr is nich. ;)

Neben all den häuslichen Pflichten, die meiner Mutti aus unerfindlichen Grünen auch noch Spaß bereiten, haben wir es auch geschafft, einen sonnigen Shoppingtag in der Stadt zu haben und schwimmen und whirlpoolen zu gehen. Und die Gespräche, die wichtigen zwischen Mutter und Tochter, die gab es auch. Es war eine wohltuende Woche, auch bisschen traurig, aber auf jeden Fall nötig und wichtig.

Und nun hoffe ich, dass ich weiterhin fit bleibe und am 11.12., 3 Wochen vor dem Entbindungstermin, nochmal eine 560km-Autoreise nach Hause antreten kann. Mit gepackter Krankenhaustasche selbstverständlich, man weiß ja nie. ;)

16 Gedanken zu „Lebenszeichen

  1. Schön von dir zu lesen…Das hört sich doch gut an,dass du alles erledigt hast und dich nun zurück lehnen kannst…Da ist man doch auch beruhigter…

  2. Es ist gut wenn alles geklärt ist. Das gibt Sicherheit.

    Mein Vater hat mich an diesem WE nach Bad Saarow einbestellt. Dann haben wir alles besprochen, was zu einem geordneten Tod gehört.
    Nun kann er hoffentlich in Ruhe genesen.

  3. Das können nur Mütter – Hausarbeiten jeglicher Art „gut“ finden und mit einer Begeisterung über / hinter sich bringen, die Außenstehende am Vorhandensein des menschlichen Verstandes zweifeln lässt. Pass auf – du wirst auch so ;) ♥

    Freut mich, dass ihr soweit alles fertig habt; dann kann’s ja bald losgehen! Was wünschst du dir denn mehr: dass euer Nachwuchs in deiner Heimat zur Welt kommt, oder lieber in eurer Stadt?

  4. Freut mich von dir zu hören ;)
    schön, dass deine Eltern da waren und dass die ganze Bude glänzt und die Liste abgearbeitet ist ;)
    und ich drück die Daumen, dass du noch mal hinfahren kannst. Gepackte Krankenhaustasche ist sicherheitshalber wohl nicht verkehrt. vielleicht habt Föti und du ja dann den gleichen Geburtsort? :)

    Liebe Grüße!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s