Ausquartiert!

Die letzte Nacht war so wie die vorherigen auch: MTE wurde ab halb 12 ca. stündlich halbwach, hat geturnt und Geräusche gemacht und meistens gejammert, weil er den Schnuller wollte. Den er alle paar Minuten wieder verloren hat beim Einnicken. Wovon er wieder wach wurde. Ein Teufelskreis. Als er um 4:15 Uhr dann die Flasche wollte und danach einfach nicht mehr einschlief, bin ich durchgedreht. Das zeigte sich in bitteren Tränen; ich hab SO geheult, ich konnte überhaupt nicht mehr aufhören. Tja, eine übernächtigte Bellona in einer sowieso schon herzschmerzenden privaten Situation, das ist auf Dauer nichts. Ich habe mich gefragt, was ich nur falsch mache und habe an die drei anderen Muttis aus dem Geburtsvorbereitungskurs gedacht, die alle voll die ruhig schlafenden Babys haben, und die pennen so ruhig 10 bis 12 Stunden durch! MTM hat sofort reagiert und ist um 5 Uhr mit dem Kleinen aufgestanden und ins Wohnzimmer gegangen. Ich fühlte mich daraufhin noch viel schlimmer, wie eine totale Loserin. Der kleine MTE im Schlafsack im Laufstall statt neben mir im Bett, wie sonst immer. Und MTM an einem Feiertag morgens um 5 wach, um mich zu schonen. Oh man. Ich hab mich in den Schlaf geheult und tatsächlich von halb 7 bis halb 9 nochmal gepennt.

MTM hat mir heute dann viel Pause zugestanden, war über 4 Stunden mit unserem Sohn unterwegs irgendwo in der Natur spazieren. Ich bin in der Zeit mal meine To-Do-Liste angegangen, die sich schon seit Wochen nicht verkürzt. Ich hatte voll den Drive und habe haufenweise Zeugs bei Ebay reingestellt; nun ist wenigstens ein Punkt abgehakt, wie schön!

Heute Abend habe ich dann mal den MTE-Dienst übernommen, für den sonst MTM zuständig ist (bettfertig machen und ins Bett bringen), es klappte wie immer reibungslos. Wenigstens DAS klappt, da kann man sich ja vielleicht auch glücklich schätzen. Jedenfalls habe ich den Dienst übernommen, weil ich schon wieder ein schlechtes Gewissen hatte. Doch das Angebot, das MTM mir gemacht hat, muss ich trotzdem annehmen, weil es einfach bitter nötig ist: Er hat mich heute Nacht ausquartiert. Zum ersten Mal seit MTEs Geburt werde ich eine ganze Nacht alleine verbringen. In MTEs Zimmer, auf dem Gästebett. Ich bin total aufgeregt, freue mich und frage mich, ob ich wohl schlafen kann. Und ich hoffe, der Kleine muss nicht groß in der Nacht, sonst kommt MTM zum Wickeln rüber und das war’s dann mit der Nachtruhe. ;) Mein Schlafquartier ist hergerichtet und gleich springe ich in die Falle, juche!

20160526_220459

P.S.: Ich weiß, ich hab’nen tollen Mann. Den besten. ♥

 

42 Gedanken zu „Ausquartiert!

  1. Haste wirklich und ich finds gut, dass du Energie tankst – bist auch keine Rabenmutter, nur weil MTE beim Papa ist (ist schließlich der beste) – wenn du dich nicht erholen würdest, überträgt sich alles nur noch mehr auf den Kleenen…das wäre langzeit-ungesund und noch schlimmer. So. Süße Träume :)

  2. Hey, ist bei mir ja schon einige Jährchen her, aber einer meiner Söhne war auch ein Schnullerkind, und hat ständig NACHTS seinen Schnuller verloren. Ich habe dann mehrere davon in seinem Bettchen verteilt, so dass er immer wieder einen beim Tasten findet. Das hat nach zwei bis drei Tagen ganz gut funktioniert. Außerdem gab es damals ein Buch, das mir geholfen hat, meinem Sohn das Durchschlafen beizubringen. Keine Ahnung, ob es das noch gibt, aber es hieß: „Jedes Kind kann schlafen lernen“. Autor weiß ich nicht, habe es nicht mehr. Aber das Buch war spitze! Kannst ja mal schauen… Grüße

    • Der Kleine ist noch zu klein, um sich den Schnuller selbst in den Mund zu stecken. Aber wenn es soweit ist, kriegt er auf jeden Fall mehrere mit ins Bett.

      Von dem Buch halte ich nichts, ich hab schon viel darüber gehört und die Methode ist sehr umstritten. Für mich ist sie nichts. Allerdings ist das Problem auch nicht, ihn schlafen zu legen, sondern das nächtliche Rumgewirtschafte. :)

      • OK, das mit dem Rumgewirtschafte kann ich nachvollziehen. Zu meiner Zeit wurde mein erster Sohn auch meistens wach, wenn der kleine Bruder (alle 1,5 Stunden) Rabatz machte. Daran kann ich mich noch sehr gut erinnern.
        Das Buch? Ja, ist so eine Sache. War damals schon umstritten, auch ich kann stimme längst nicht mit allem darin überein. Ich pickte mir das Beste heraus, bastelte mir einen Mittelweg und wartete ab. Was für mich vertretbar war, wandte ich an. Jeder entscheidet selbst. Ich denke, das ist eine gute Alternative, für den Fall, wenn GAR NICHTS MEHR GEHT… zwinker. Viel Erfolg, auch Du wirst eine Lösung finden!

          • So ist es. (Kleine) Menschen sind zu individuell. Ein Forum hilft da null. Folge einfach Deinen natürlichen Instinkt. Und Respekt an Deinen Mann… Wenn Ihr so weiter macht, Euch gegenseitig Ruhephasen verschafft, wird sich alles von selbst beruhigen… Dauert vielleicht ein wenig…. aber es kann nur besser werden!

  3. Da konntest du deine Nacht auch nicht geniessen.Mist.Irgendwann wird es bestimmt ruhiger,auch wenn es momentan kein Trost ist… :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s