Da war vielleicht was los…

…im Leben der Bellona! Ich hatte in den letzten Tagen so einen vollen Terminkalender, ich war selber leicht überfordert. Aber irgendwie war alles, was drin stand, schön oder wichtig oder beides. Und deshalb hab ich mir gesagt: „Augen zu und durch!“ Ja, das musste ich, denn auch wenn ich Lust auf die meisten Vorhaben hatte, hab ich mir schon Gedanken gemacht, wie mein Baby das alles so mitmacht UND wie ich das alles bei bis zu 38 Grad überstehen soll. Ich verachte so eine Hitze zutiefst.

Dienstag und Mittwoch war ich ja ganztags im Freibad, das ist schon entspannend, weil man halt nicht zu Hause ist und somit keine Pflichten zu erfüllen hat. Das Kind ist auch entspannt, weil es immer jemanden um sich herum hat, da beschäftigt es sich auch prima alleine. Aber irgendwie bleiben dann eben die Sachen auf der Strecke, die man zu Hause gemacht hätte. Das wurde dann am Donnerstag tagsüber erledigt mit einem recht unentspannten Baby an der Backe, darf er ja auch mal sein. Die Hitze machte meinem Aussehen zu schaffen, ich konnte mich kaum vernünftig stylen, wo ich doch abends in der Stadt verabredet war. MTM übernahm den kleinen Schreihals und ich zog los, um mit meiner Teamkollegin essen zu gehen und auf dem Stuttgarter Weindorf Wein zu schlürfen. Es war ein wunderschöner Abend, wir hatten sooo viel zu quatschen und merkten gar nicht, wie uns der Wein immer mehr zu Kopfe stieg. Ich fuhr recht angelumpert mit der letzten Bahn nach Hause, schlief im Wohnzimmer auf der Couch und stand am nächsten Morgen 5:30 Uhr parat, als MTM aufstehen musste. Ich fand Vater und Sohn zusammen im großen Bett vor, total süß. Zum Glück brauchten MTM und ich nur tauschen und der Kleine schlief dann an meiner Seite noch weiter bis halb 8. Dann ging es gleich wieder los ins Freibad an diesem heißen Freitag, dorthin kam MTM nach der Arbeit auch und wir blieben total lange bis abends, sodass wir uns dann sputen mussten, damit das Kind nicht im Auto einpennt oder vor Hunger garstig wird. Abends durfte ich noch einmal alleine pennen auf der Gästecouch, MTM übernahm wieder die Nacht und ich schlief total erschöpft wie ein Stein von 23 bis 7:30 Uhr durch. Das hatte ich echt schon lange nicht mehr und brauchte es auch für den Samstag, vor dem mir ein bisschen graute: Um 10 Uhr hatte ich einen Friseurtermin in der Stadt, was ja schon bisschen ungeil ist bei diesen Temperaturen. Bei 35 Grad noch ein Geschenk in der kochenden Kesselstadt zu besorgen, war dann auch echt scheiße, vor allem da mir die frische Haarfarbe vom Kopf tropfte und die Frisur vom Schwitzen komplett ruiniert war. Fast dankbar kam ich dann im klimagekühlten Supermarkt an und kaufte noch ein, weil bei den ganzen Freibadbesuchen natürlich auch kein Kühlschrank aufgefüllt werden konnte. Dann machte ich mich zu Hause frisch und düste weiter zum Familienkaffee mit anschließender Poolparty bei MTMs Cousine. Dort warteten Mann und Kind auch schon. Das ganze Familiending war lustig aber auch echt anstrengend, vor allem mit dem Kleinen. Jeder will mal, jeder weiß was besser, jeder redet durcheinander… An seinen Nachmittagsschlaf war nicht zu denken, MTM ging sogar um 17 Uhr noch in den Pool mit dem Kind und ich war froh, als es dann endlich Abendbrot- und Schlafenszeit war. Der Kleine hat wirklich super mitgemacht, er mochte den Trubel, aber trotzdem hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil seine Augen schon total klein waren und er einfach mehr als bereit fürs Bett war. Das Schlafenlegen in die mittlerweile superenge Kinderwagenwanne in einem Nebenzimmer klappte problemlos, trotz lauter Musik vor der Tür. Er schlief auch super bis nachts halb 2, dann gingen wir mit einem wachen Kind im Wagen nach Hause und ich hatte mich mittlerweile um zwei Kinder zu kümmern, mein großes Kind aka Ehemann war nämlich partout nicht dazu zu bewegen, eher nach Hause zu gehen und trank bis dahin im Pool Gin Tonic *manstellesicheinenaugenrollsmileyvor*. Zu Hause schlief der Mann auf der Couch und ich schläferte das Baby wieder ein bei mir im Schlafzimmer. Klappte Gott sei Dank, trotzdem war die Nacht natürlich äußerst kurz. Und natürlich konnten wir am Sonntag nicht einfach chillen wie früher, früher is nich mehr! Kind versorgen, Wäsche machen (auch das kommt zu kurz bei so einem vollen Terminkalender), Essen kochen, tageslichttauglich werden… Wir waren ganz schön fertig nach der Hälfte des Tages, aber wir gönnten uns dann auch zu dritt einen Nachmittagsschlaf auf der Couch, das tat vielleicht gut! Und dann ging es auch schon weiter, wir waren zum Geburtstag eingeladen und reisten auch dort natürlich wieder mit dem kleinen Racker hin. Und wieder hat er prima mitgemacht. Im Auto hat er noch rumgemotzt, aber sobald er unter Leuten war, war er der übliche Sonnenschein. Nach dem Abendbrei ging es wieder in ein Nebenzimmer in den Kinderwagen, die Lichter waren schnell aus bei ihm und wir konnten bis 22 Uhr schön mitfeiern. Vernunft und Müdigkeit ließen uns dann aufbrechen, sodass wir alle drei um 23 Uhr in unseren Betten lagen und bis 5:30 Uhr den Schlaf der Gerechten schliefen (auch alle drei, Gott sei Dank!).

Und jetzt ist erstmal Pause! Ich habe keinen einzigen Termin bis Donnerstag. Ich kümmere mich jetzt um unser Zuhause, um den Kleinen und um meinen Blog. ;)

Advertisements

20 Gedanken zu “Da war vielleicht was los…

  1. Ich war gestern an einem Geburtstag von meinem Freundeskreis, da waren soviele Leute in einer einer kleinen Wohnung, Familien mit Kindern und diese Hitze, kaum Platz zum bewegen, die Stimmung war total dumpf, erst nach dem Essen, wo die Sonne dann langsam unterging und die Hitze nachliess, tauten die Leute langsam auf.

      • Boah, was hab ich darauf gewartet. Die Stimmung war vorher wie an einer Beerdigung, obwohl es eigentlich einen Geburtstag zu feiern galt.

        Das jüngste war gerade mal einen Monat alt.

          • Es wohnte dort ;) Und die Anderen waren hauptsächlich Verwandte des Gastgebers, es schlief viel in seinem Bettchen. Die anderen Kinder sind sich den Rummel bereits gewöhnt. Ich hatte da schon eher Mühe gute Laune aufzusetzen, in der Bruthitze.

  2. Ach, wenn ich lese wie viel Zeit ihr immer im Freibad verbringt,da kann man fast vergessen dass es tatsaechlich sowas wie „zu heiss“ gibt. Hier war der Sommer mal wieder nur ein besonders langer Fruehling…

    • komischerweise bin ich jetzt im august zum ersten mal im freibad dieses jahr gewesen. allgemein bin ich eigentlich gar keine freibadgängerin, aber es ist halt doch was anderes mit kind… im mai war ich in der ostsee (arschkalt!) und im juli im pool meiner mutti. das war’s. :)

      • Vielleicht ist ja jeder nur so oft im Freibad wie er davon bloggt oder auf fb postet, aber fuer mich liest es sich oft, als spiele sich in Deutschland gerade alles im Freibad und am Baggersee ab, waehrend ich heute z. B. wieder leggins unterm Rock trage… :-)

  3. Bei der Hitze bin ich immer so träge und lustlos, kann mir das aber gar nicht mehr erlauben. Hut ab, dass du das Programm durchgezogen hast :) Toll, dass der Kleine das so mitgemacht hat. Bei dem kleinen Cornflake bin ich auch immer wieder erstaunt, wie viel man ihr zumuten kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s