Geben und Nehmen

Schon vor einigen Monaten saßen meine Freundin (Mutti seit Juni 15) und ich (Mutti seit Januar 16) zusammen und träumten davon, mal EINEN Tag nur auf der Couch liegen zu können und Gilmore Girls zu gucken, wie früher, als wir noch keine Verantwortung hatten. Mittlerweile ist es bei mir so, dass ich mir am Tag eine Folge gönne, aber das geht auch nur wenn das Kind mitmacht. Naja, jedenfalls kam dann plötzlich diese Nachricht, dass es wirklich, nach neun Jahren, neue Folgen dieser Serie geben soll. Und so kam es: Vier neue Folgen auf einmal, aber nur auf Netflix. Die Entscheidung war schnell gefallen: Netflix-Probeabo geholt, Freundin eingeladen und Männer mit Kindern ausquartiert.

Die Männer haben bereitwillig mitgemacht, was wir beide echt toll von ihnen finden. Um 10:00 Uhr heut klatschten sich MTM und MTE mit meiner Freundin ab, die beiden gingen zum Babyschwimmen und dann zu den anderen beiden frauenlosen Männern. Die vier Jungs machten sich einen netten Tag auf Spielplätzen usw.; wir zwei Mädels schenkten direkt den Sekt ein und legten los. Wir waren sooo aufgeregt! Wir lagen da wie die Penner in Spielklamotten und ungeschminkt auf der Couch, aßen Chips und Pizza, tranken Sekt, heulten hier und da mal beim Gucken… Ein Traum. Jede Folge war so lang, dass wir leider nur drei davon schafften. Um 17:30 Uhr war unser traumhafter Weibertag schon wieder vorbei und die Rollen wurden getauscht: Wir übernahmen den Kinderdienst und die Männer sind nun zusammen unterwegs in der Stadt und machen Party. So muss es doch sein, oder nicht? Ein Geben und Nehmen, damit alle in der Familie zufrieden sind und bleiben. ♥

So, ich muss. Das Kind pennt endlich und Folge 4 wartet…

Werbeanzeigen

Mama?

Meine Muttifreundinnen haben alle schon von gezielten Worten der Babys berichtet. Alle sagen natürlich schon seit Ewigkeiten mindestens „Mama“ und „Papa“, manche sogar schon andere Sachen. Ich selbst bin zurückhaltend mit solchen Interpretationen, denn natürlich sagt MTM auch schon seit Ewigkeiten „Mamamamam“. Ob er damit mich meint oder Essen, konnte ich nie genau sagen. Oder ob das einfach mal die ersten sprachähnlichen Laute sind, die Babys nunmal sagen?! Ich glaube ja fast, so ist es. Er hat auch schon „Bababa“ gesagt. Das bedeutet bei den Anderen schon direkt „Papa“, ich wäre mir da aber nicht so sicher. Ist auch okay für mich, er wird mich schon früh genug gezielt „Mama“ nennen und mir ist ehrlich gesagt auch Wurscht, wen er zuerst anspricht. Mama, Papa, Oma, ich freu mich über alles.

Inzwischen kristallisiert sich zumindest „Mamam“ als zielgerichtetes Wort heraus. Das sagt er, sobald er mitkriegt dass es in irgendeiner Form um Essen geht. Er wiederholt das dann sehr oft: „Mamamamamamamamamamamam“, sehr lustig!  Und „da“ kann er auch schon, er zeigt dann auf irgendwas, meistens auf jede Form von Licht.

Vorgestern Nacht hat er um 5 Uhr wach im Bett gestanden und das erste Mal richtig deutlich einfach nur „Mama“ gesagt. Und diesmal hat es auch Sinn ergeben, er könnte mich wirklich gemeint haben. Das halte ich jetzt mal als erstes „Mama“ fest, aber nicht als erstes Wort. Essen geht bei ihm scheinbar vor, ist ok. Ist ja schließlich unser Kind, wundert uns nicht. ;)

Letzte Nacht stand er schon um 2 wach im Bett. Da kam ihm kein „Mama“ über die Lippen, das hätte die Situation aber auch nicht besser gemacht. Mama ist MÜDE!

Wenn die Oma zu Besuch ist…

  • glänzen die Fenster, die Gardinen sind gewaschen, die Deckenlampen geputzt und die Pflanzen abgeduscht.
  • kommen beim Baby zwei neue Zähnchen, ohne dass man was mitkriegt vor lauter Vorhaben und Leben in der Bude.
  • kann ich auch mal alleine einkaufen gehen und auf der kurzen Fahrt die Musik ungesund laut aufdrehen.
  • kann MTM ohne Nörgeln meinerseits Überstunden machen.
  • lassen sich die Sorgen wegen der ersten richtigen Erkältung des Babys viel besser ertragen.
  • kommen MTM und ich in den Genuss von drei gänzlich babyfreien Nächten.
  • macht der Besuch einer Tupperparty viel mehr Spaß.
  • können MTM und ich zu zweit ins Kino gehen und einen unvernünftigen Partyabend haben.
  • ist der Kater am Morgen nach der Party nicht so dramatisch, weil das Kind durch die Gegend kutschiert wird und ich in Ruhe wieder zum Menschen werden kann.
  • darf er obligatorische Mutter-Tochter-Enkel-Shoppingtag in einem trockenen, wohltemperierten Einkaufszentrum nicht fehlen.
  • lacht es sich besonders gut über „Fack ju Göthe 2“.
  • sind alle Wäschekörbe leer gewaschen.
  • ist ein Besuch im „Gänsebesen“ besonders schön.
  • steht die Weihnachtsdeko pünktlich zum Totensonntag.

Und wenn die Oma wieder weg ist, müssen wir uns alle wieder umgewöhnen. Eine schöne Woche war’s! ♥

12 von 12 im November

Waaas? November schon?! Ich krieg’ne Macke, die Zeit rennt nicht, die Zeit hetzt!

Heute hätte ich 22 Bilder gehabt, obwohl ich nicht mal das Haus verlassen habe. Aber es gab halt viel zu tun. ;) Und eigentlich wäre ich heute auch in meiner Heimat und würde am Abend zum Karneval gehen und mir den Arsch abfeiern. Aber uneigentlich kann ich meinem Kind nicht schon wieder diese lange Fahrt zumuten, die letzte war sowas von ätzend… Ich befürchte, ich bin aus dem Alter raus, in dem ich für ein kurzes Wochenende und eine Party 560km gefahren bin. So, jetzt hab ich es ausgesprochen, übel, fühlt sich irgendwie uncool an. ;)

Hier also  meine 12 Fotos vom heutigen 12. November, und wer noch weiter stöbern will, findet hier die anderen Mitmacher.

Morgens um 7:30 Uhr das geliebte Bett verlassen, nachdem das Kindchen von 3:40 bis 4:40 Uhr wach war und zwischen uns dann auch nur noch bis halb 7 gepennt hat… Ach, das war schwer!

dsc01618

Frühstück im Schlafanzug ist heute erlaubt, schließlich ist Wochenende und der faule Papa hatte die Verantwortung. ;)

dsc01617

Lebenselixier für die müden Erwachsenen am Frühstückstisch.

dsc01619

Das Rucksäckle fürs Babyschwimmen ist fertig gepackt.

dsc01647

Die Männer haben die Wohnung verlassen und die Mama räumt erstmal MTEs Gefängnis Reich auf.

dsc01623

Heute gibt’s zum allerersten Mal das (in etwa) gleiche Essen für das Söhnchen und die Eltern: Kartoffelsuppe.

dsc01628

Das Kind bespielen…

dsc01643

Nachdem Mann und Kind nochmal das Haus verlassen haben und ich die Zeit nutzte, um die Bude mal schnell durchzuputzen, gibt es Abendbrot für unsere kleine Familie.

dsc01656

Das Schlafoutfit wartet auf seinen Einsatz.

dsc01657

Papa bringt das Kindchen ins Bett und Mama geht in den Keller, vorrangig um die Wäsche zu machen, aber auch um den Riesling mit nach oben zu holen. ;)

dsc01662

Da das Kind ja schon im Schwimmbad ordentlich sauber geworden ist, kann ich heute mal ein Erwachsenenbad nehmen.

dsc01664

Mann kiekt TV und Frau bucht Urlaub. Und bloggt kurz danach die 12 von 12.

dsc01665

Freitagsanekdötchen

Ich habe kürzlich so Schranktürensicherungsdinger gekauft, um das Baby vor sich selbst und unser Hab und Gut vor dem Baby zu schützen. Die Dinger wurden angebracht und abends wollten wir den Schrank aufmachen, doch da wussten wir nicht so richtig, wie. Es war jetzt nicht so wichtig, wir haben halbherzig dran rumgedoktort und es dann gelassen, bei Tageslicht würden wir das schon aufkriegen. Schien ja richtig safe zu sein, gut so, unsere Wohnung war nun wieder etwas babysicherer.

Am nächsten Tag hat mein Baby mir dann gezeigt, wie die Dinger aufgehen…

Muddi und Vaddi allein unterwegs

…und zwar, ganz romantisch, bei einem Fußballspiel. Wir hatten Freikarten für Stuggi gegen Bielefeld und hatten so richtig Bock auf einen Nachmittag in Freiheit und im Stadion! Also haben wir das Kind für 5 Stunden bei MTMs Tante geparkt, sind mit der Bahn zur Mercedes-Benz Arena gedüst, haben uns als erste Amtshandlung ein Bier geholt und als zweite einen VfB-Schal. Der war für mich, weil ich in dieser Saison schon das dritte Mal im Stadion war und dabei merkte, dass ich ganz schön mitfiebere für den Schwabenverein. Ich wohne ja hier und ich mag Stuggi, warum also nicht? Bayern und Dortmund kann ja jeder („Erfolgsfans“, höhö, sagt man so im Fußballfanjargon); ich bin, mit dem Abrutschen des VfB in die 2. Bundesliga, eben Fan trotz schlechterer Zeiten. Auch wenn der VfB Stuttgart zuletzt öfter mal gewonnen hat, so war ich doch auch dabei, als er die 5:0-Klatsche gegen Dynamo Dresden einstecken musste. Und trotzdem hab ich mir den Schal gekauft, schön nicht?! ;)

20161106_132754.jpg

Jedenfalls, wir zwei waren mal wieder als Ehepaar unterwegs und genossen einen tollen Nachmittag, während das Kind sich bei der Tante von der besten Seite zeigte. Unsere Stimmung haben wir uns nicht verhageln lassen (Wortspiel – es hagelte nämlich zwei mal auf’s Übelste, beide Male standen wir ungeschützt mittendrin), stattdessen gab’s wie schon erwähnt Bier, ’ne Stadionwurscht, Aufreger und schlussendlich Jubel á la „Siiiieeeeg!“. Gerne wären wir noch losgezogen danach, in die Sportsbar nebenan, auf ein paar XXL-Cocktails oder so. Aber es war ja erst Nachmittag und für einen nächtlichen Babydienst lasse ich nur meine Mutti ran, die ja bekanntlich 560km entfernt wohnt.

Aber ich glaube, das war nicht unser letzter Stadionbesuch in dieser Saison – ich hab ja nun auch den Schal. ;)

Freitagsfüller

  1. Wenn ich morgens zum zweiten Mal aufwache, liegt ganz nah neben mir ein kleines Menschlein.

2. Mein Mann ist die perfekte Heizung zum Aufwärmen .

3. Zimmerservice brauch ich nicht, aber einen Putzservice!

4. Mein Papa war ein großartiger Mensch.

5. Kein entspanntes Baby in Sicht. :/

6. Ich hab mir das Leeren meiner riesigen Ebaykiste vorgenommen und es wird.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Couch, sonst nüscht, morgen habe ich die Männer wegschicken und putzen geplant und Sonntag möchte ich schon wieder ins Stadion gehen und den VfB anfeuern (ich glaub ich bin Fan :D)!

Gefangen bei Barbara.

Tschüssi Oktober, hallo Feiertag!

Der Oktober war dieses Jahr irgendwie nicht so golden, wie ich erwartet habe. In den letzten Jahren, meine ich mich zu erinnern, war der Oktober immer so richtig herbstschön, voller Sonnenschein, warmem Licht, milden Temperaturen und bunten Blättern. Dieses Jahr war dieser Monat hauptsächlich schweinekalt und nass, oder? Vielleicht wird ja der November golden, denn zum Ende hin wurde ja auch der Oktober wieder schöner. Endlich konnte ich die wunderschönen Farben des Herbstes richtig erkennen, bei Sonnenschein und diesem ganz speziellen warmen Licht ist das doch alles viel intensiver. Und gerade hier in der Weinberggegend ist es besonders bunt und schön. So kam es, dass meine kleine Familie und ich auch endlich den von mir langersehnten Herbstspaziergang machen konnten und auch meine Kamera mal wieder entstaubt und benutzt wurde. Am vorletzten Oktobertag nämlich, am Sonntag, kamen wir vom Familienessen beim Asiaten zurück und fuhren einfach an unserer Wohnung vorbei, weiter nach oben, um dort zu parken und bei absolut toller Aussicht ein Stück zu gehen.

dsc01535

Es war so schön warm und trotzdem ein bisschen frisch, das ist genau meins. Ich liebe den Herbst einfach, auch MIT seinen ungemütlichen Wetterlagen, weil es dann so schön kuschelig wird. Und auch wenn ich mich über Dauerdoofwetter aufrege, ich bleibe bei meiner Herbstliebe, solange es solche Tage und Spaziergänge und Fotos davon gibt. :)

dsc01531

dsc01538

Auch unser Stadtbummel gestern war von Sonne und der typischen „frischen Wärme“ begleitet, und ja, auch heute zum Feiertag zeigt sich der Herbst wieder von seiner besten Seite. Das juckt mich aber nicht die Bohne; ich habe heute, nach 4 Tagen Unternehmungen in Familie, meine beiden Männer raus ins schöne Wetter geschickt für einen tagesfüllenden Ausflug. Die Ruhe habe ich dazu genutzt, meinen monatlichen Finanzabschluss und die monatliche Fotosicherung zu machen, Krautgulasch zu kochen, was bei Ebay reinzustellen und diesen Blogeintrag zu schreiben. Und schon ist die Zeit wieder um, gleich ist wieder Leben in der Bude. :)