Am Aschermittwoch ist alles vorbei :(

Seit Aschermittwoch 2015 hatte ich nichts mehr mit Karneval am Hut. Ich wurde schwanger, bekam mein Kind und wurde so langsam wieder karnevalsgeil. In meiner brandenburgischen Heimat gibt es schon im November Karnevalsveranstaltungen, auf die ich aber noch schweren Herzens verzichtete – einfach weil es zeitlich nicht passte, die Strecke von 560km auf mich zu nehmen. Jetzt im Februar passte es perfekt. Ich ließ mal wieder meinen Mann zu Hause und reiste allein mit Kind heute vor einer Woche hier bei Mutti an. Weiberfastnacht ist hier nicht, diesen Tag nutzte ich noch wenig karnevalistisch, um mit einer Freundin mittags essen zu gehen und dann für Muttis Geburtstag einzukaufen. Diesen feierten wir dann am Freitag, auch noch sehr unkarnevalistisch. Aber dann ging es am Samstag los. Tagsüber führte ich meinen Sohn in die närrische Welt ein, indem ich mit ihm einen der traditionellen, kleinen Karnevalsumzüge in einem Dorf in der Nähe besuchte. Sein Vater ist ein großer Karnevalsmuffel und sowas lasse ich beim Kleinen gar nicht erst einreißen. Wenn er dann irgendwann auch mal die ganzen Kamelle futtern darf, ist er garantiert richtig angefixt. (Alter Falter, was man mit Kind im Arm bei so’nem Dorfumzug abstaubt, ist echt nicht zu verachten.) Am Abend dann machte ich mich mit meiner langjährigen Karnevalsfreundin endlich mal wieder auf zu „unserem“ Karnevalsverein, dessen Veranstaltungen wir schon besuchen, seit wir 16 sind. Es ist wie es ist, wir sind älter und das Publikum jünger, wir kennen die Songs der Jugend nicht mehr („Stoff und Schnaps“? Hä?), wir sind vernünftiger geworden. Auch wenn ich dieses Jahr die Treppe runtergeklatscht bin und mir übelst die Hämatome zugezogen habe, war ich nicht ansatzweise so raus wie in den vielen Jahren vorher. Wir haben schön Radler getrunken und die Veranstaltung klaren Kopfes noch vorm Ende verlassen. Wir Muttis, ey. ;) Es war trotzdem schön und wir werden weiterhin dorthin gehen, aber dann wohl eher zu der Veranstaltung freitags, bei der der Altersdurchschnitt gewöhnlich höher als 22 ist.
Nun gut, der Sonntag blieb ruhig, aber am Abend durfte die Karnevalsgala aus der Heimat im Fernsehen nicht fehlen. Und dann kam der Rosenmontag. Meine Freundin und ich gingen fremd, weil „unser“ Verein an diesem Tag keine normale Party mehr feiert, sondern nur noch den Seniorenkarneval. Nix für uns, trotz Radler und Unkenntnis der jugendlichen Musik. ;)  Also ab zum anderen Verein, wo wir einen wirklich schönen Freundinnenabend hatten – auch wenn uns dort das Publikum und die zugehörige Musikauswahl wiederum zu alt war. So’n Mittelding sind wir offenbar, schwierig mit Mitte 30, ich sag’s euch. Wieder ohne Kopfschmerzen startete ich in den Veilchendienstag. Bisschen müde war ich, aber pünktlich zum Kinderkarneval war ich fit. Mit meinem Kleinen den Trubel dort zu erleben, fand ich richtig schön. Er hat auch gut mitgemacht, ich glaube er ist auf einem guten Weg zum Karnevalismus. :D

Und heute ist nun alles wieder vorbei. Ich fand diese Saison schön, habe viel vom heimatlichen Karneval mitgenommen und freue mich schon auf die nächste 5. Jahreszeit. Aber jetzt kommt erstmal die Fastenzeit. Ich wünsche euch viel Erfolg dabei – ich faste nüscht.

Advertisements

21 Gedanken zu “Am Aschermittwoch ist alles vorbei :(

  1. Wenn deine Alte chillen will, kein Problem, ich komm vorbei, ich komm nicht allein, denn ich hab Stoff und Schnaps XD hast du mal das Video dazu gesehen? Ich fands massiv verstörend!!

  2. Bloggst Du uns denn mal ein saechsisches Karnevalslied??

    Ich kenne das auch, dass das im November los geht, aber ich persoenlich war da nie in Stimmung zu. Im Februar dann aber umso doller :-) Hier gibt es das leider nicht, und wo ich es nicht sehe, da vermisse ich es auch nicht, aber von Lissabon werde ich noch berichten, da gab es naemlcih eine echt schoene Ueberraschung diesbezueglich :-)

    • Wieso denn sächsisch? Meine Heimat ist Brandenburg, steht oben auch mehrmals. Das ist schon ein Unterschied. ;)

      Aber ein spezielles Lied kann ich dir jetzt nicht nennen.

      • Gott, wie komm ich denn jetzt dadrauf? Vielleicht weil Du oft von Dresden schreibst??Natuerlich hab ich Deinen Eintrag gelesen :-)

        • ja in dresden hab ich studiert und da möchte ich auch wieder hin irgendwann, weil es so schön nah an meiner heimat ist. von da kenne ich aber auch kein karnevalslied. ;D

          • Hehe, schade. Mich haette das mal interessiert. Die meisten die ich kenne sind regional, da in so starkem Koelsch dass es wahrscheinlich kein aussenstehender versteht. Ich kenne nur wenige, jedoch doch ein paar, Karnevalslieder die auf hochdeutsch sind :-)

  3. Wieso denn sächsisch? Meine Heimat ist Brandenburg, steht oben auch mehrmals. Das ist schon ein Unterschied. ;)

    Aber ein spezielles Lied kann ich dir jetzt nicht nennen.

  4. Ich bin eher so Team „Faschingsmuffel“ :D
    Aber von diesem Stoff und Schnaps Dingens hab ich jetzt einen Ohrwurm, nachdem ich den Text dort oben gelesen habe – unsere Azubine feiert dieses Lied ziemlich und ich kam mir ziemlich lange so alt vor, weil ich es nicht kannte, dabei bin ich selbst doch noch so jung :D Aber Spotify schuf Abhilfe und nun kenne ich immerhin die „Melodie“ :D

  5. Ich kenne das auch nicht und ich habe bisher nie Karneval gefeiert.Glaube aber;dass ich kein Muffel bin sondern das einfach nie um mich herum das jemand gefeiert hat.Es hat sich irgendwie nie die Chance ergeben mal mitzugehen.Vielleicht schaff ich das mal noch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s