Abriss: Ostertage / Heimatwoche

Blogmäßig war ich die letzten Tage ja ordentlich ausgeknockt. Freunde und Familie dürfen nicht zu kurz kommen, wenn ich in der Heimat bin. Also kommen andere Hobbys zu kurz, damit kann ich leben. Auch wenn ich in unserem schönen Gemeinschaftsblog der Ex-Blog.de-Blogger so viel verpasst habe. Da ist ganz schön was los zur Zeit (guckt ruhig mal rein), und ich kriege alles gerade nur am Rande mit. Doch erst einmal möchte ich meinen eigenen kleinen, geliebten Blog auf den neuesten Stand bringen, wenn auch nur mit einem kurzen und prägnanten Abriss. ;)

Zeit zu zweit: Restaurantbesuch zum Abendessen mit MTM; ruhige Nächte durch Zimmertausch mit meiner Mutti.
Familienoverkill: Karfreitagskaffee; Karfreitagsfeuer im Garten; Grillen am Samstag; Ostersonntagsbrunch bis nachmittags.
Party: Erster Besuch der heimatlichen Provinzdisse seit 2,5 Jahren (schräg).
Küchenfreuden: Täglich gemeinsam frühstücken und mittagessen mit Mutti, MTM und MTE; Muttis überraschende Kochkünste genießen (Spargel mit Schnitzel, Sauerbraten und DDR-Kindergartennudeln – ein Traum!); selbst die Familie verköstigen und gelobt werden.
Zeit für Freunde: Sechsstündiges Frühstück mit der Hühnergruppe; Samstagsfeuer bei einer Freundin; Familientreffen mit einer anderen Freundin; mit Letzterer noch ein Ewig-nicht-gesehen-Abend zu zweit von 18 bis 3 Uhr nachts (Sie redet wie ein Maschinengewehr und ich bin auch nicht ohne. :D).
Schönes mit Kind: Total spaßiges Radfahren mit Kind vorne im Sitz; Schaukel und Sandkasten ausprobieren; ständig Spielbesuch bekommen; mit Matschsachen den Garten unsicher machen; eeendlich Laufenlernen (sooo süß!).
Es ist nicht immer alles blumig: Lange Autofahrten mit dem Kleinen sind auch nicht mehr das was sie mal waren; mehrmals in den Regen/Hagel gekommen; Feiertagsstress ohne Familienfoto aber mit Tränen; Trotz- und Wutphasen des Kindes vom Feinsten; „aggressive Grundstimmung“ (O-Ton MTM) auch bei den zwei weiblichen Erwachsenen im Haus vertreten; Papa fehlt nun fast schon ein Jahr.

Die sieben Heimattage vergingen wie im Flug, wie immer. Ich freue mich, trotz des letzten Punktes, auf die nächste gemeinsame Zeit mit meiner kleinen Familie und meiner Mutti, dann sogar an der wundervollen Ostsee. Man kann immer etwas besser machen und was man nicht ändern kann, muss man eben akzeptieren. ♥

24 Gedanken zu „Abriss: Ostertage / Heimatwoche

  1. Ach, er lernt schon laufen? Wie alt ist er jetzt genau, der Kleene? Drei vier Monate älter als unser kleines Kotzbrocki, oder? ;) Geht er an der Hand, oder wie macht ihr das? Läuft er allein und fällt auf den Popo um? ;) Ich bin schon so gespannt. Das kleine Cornflake läuft jetzt schon seit fünf Monaten an Möbeln entlang, aber selber noch gar nicht…

    • also, ich meinte das eigentlich so, dass er über ostern laufen gelernt hat. also, er läuft nun alleine. :) 15,5 monate isser, ein spätzünder, was das laufen angeht, zumindest im vergleich. er lief echt ewigkeiten an möbeln entlang, aber mit einer hand an meiner hand erst seit kurzem. und dann ging es ganz schnell. hier mal zwei schritte und da mal zwei schritte, dann immer umgeplumpst. und bei meiner mutti über ostern ist er dann immer mehr schritte allein gelaufen und hat plötzlich richtige strecken zurückgelegt und diverse räume durchquert. echt so niedlich. :D aber ja, ist noch eine wackelige angelegenheit. er fällt oft wieder auf den po, aber das ist scheinbar kein problem für ihn. :D und er hält noch die hände so niedlich hoch, um das gleichgewicht zu behalten.

          • In Berlin sehe ich oft diese kleinen Kinder mit Laufrädern, die ihren Eltern davonpreschen… Das finde ich gruselig. Dem Tapsi kann man ja noch nachlaufen, aber wenn die auf Rädern unterwegs sind, muss man ne gute Kondition haben

            • wir haben auch ein laufrad, ich gab aber das gefühl, dass wir das hier in der hügeligen gegend gar nicht nutzen können. und in einer großstadt sowieso nicht, möchte ich meinen. aufm dorf vielleicht. ich finde den gedanken jedenfalsl auch gruselig. :D

  2. Ich bin aktuell ja auch in der Heimst und genieße besonders das geile Essen meiner Mama! Das fetzt einfach und gute alte Nudelgerichte aus dem Kimdegarten gehen immer :-)
    Klimgt total schön,wofür du alles Zeit hattest.
    echt schade, dass man so weit weg wohnt!!

    • meine mutti hat eigentlich nie gerne gekocht, da hat eher papa gemacht. oder meine oma, die hat gekocht wie verrückt. aber nun überrascht uns meine mutti immer mal wieder mit ihrem können, aber spaß macht es ihr trotzdem nicht. ;)

      wie kennst du denn kindergartennudeln? ich nenne die einfach so, nudeln mit kindergartensoße, obwohl es die nicht nur im kindergarten gab, sondern in fast jedem ddr-haushalt den ich kenne. das ist die soße aus ketchup (wir nehmen heute sogar tomatenmark, schmeckt auch lecker) und mehlschwitze und mit wurststückchen. :)

        • ich mache das auch selten, aber ich liebe es trotzdem. bei mutti gab’s auch jagdwurst, bei uns gibt’s meistens fleischwurst. mein papa hat das sogar mal mit weißwurstresten von unserer hochzeit gemacht, das war auch geil. :D

  3. Ist halt auch alles ein bisschen viel mit der Zeit. Da entdecke ich viele Beiträge, wo ich etwas dazu schreiben könnte, aber nach 100 E-mails ist bei mir der Saft weg. Und Wäsche will ja auch gewaschen werden ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s