Ostsee – Tag 1

Puh, das war aber eine lange Blogpause! Aber dafür gab es einen triftigen Grund: Uuuurlaub! :) Wir waren mal wieder zu viert, mit meiner Mutti, an der Ostsee – eine Tradition, die wir letztes Jahr ins Leben gerufen haben. Da waren wir zur gleichen Zeit dort, nämlich über Papas Geburtstag. Sechzig Jahre alt wäre er am 31.5.17 geworden.

Die Anreise war natürlich ein wenig müßig – wir hatten sie zweigeteilt: Am Himmelfahrtstag fuhren wir von Stuttgart nach Brandenburg zu meiner Mutti und am Samstag dann weiter an die Ostsee. Die zwei Tage in  meiner Heimat nutzten wir, um Zeit mit der ganzen Familie zu verbringen und auch um Mutti zur Hand zu gehen, die nämlich aktuell ein hübsches Gipsbein als Accessoire trägt.

In Kühlungsborn waren wir auch im letzten Jahr und uns hatte es dort so gut gefallen, dass wir gleich im Anschluss für dieses Jahr im gleichen Appartementhaus eine Wohnung buchten. Letztes Jahr war die Buchung so kurzfristig und spontan, dass wir die letzte Wohnung bekamen. Diese war in Ordnung, aber ohne schönen Blick und genau über einem Eiscafé. Dieses Jahr war alles anders. Zwar ist so eine Wohnungseinrichtugn immer Geschmackssache (im Gästebuch stand, dass alle die Wohnung total geschmackvoll eingerichtet fanden – Mutti und ich haben den ganzen Deko-Nippes erstmal weggeräumt :D), aber Sauberkeit ist ja wichtiger und eine große Fensterfront mit Blick zum Meer erst recht!

Doch bevor wir diesen Ausblick genießen konnten, waren wir mit einkaufen, auspacken und Essen gehen beschäftigt. Der erste Restaurantbesuch verlief lecker für alle Beteiligten. Bisschen anstrengend mit dem ungeduldigen, wutanfälligen, Grenzen austestenden kleinen Scheißer, aber wir haben das recht souverän gemeistert, denke ich. Und das die ganze Woche, übrigens. Das Kind steckt nämlich laut Internet in einem astreinen Entwicklungsschub – auch wenn ich das berühmte Buch nicht gelesen habe, diesmal war (bzw. ist immernoch) seine Verhaltensänderung so auffällig, dass ich das einfach vermuten musste. Als Erwachsener würde man als bipolar gestört durchgehen, wenn man sich so aufführen würde, ich sag’s euch. ;)

Lange dauerte es, bis das Kindchen an diesem Tag einschlief, aber dann endlich namen MTM, Mutti und ich auf dem Balkon Platz, schenkten uns Wein ein und genossen einfach das Rauschen des Meeres und den wundervollen Ausblick…

DSC03469

39 Gedanken zu „Ostsee – Tag 1

  1. *Like* :lol: Schön, dass du wieder da bist. Dein Bericht klingt nach einem wunderbaren Urlaubsbeginn. Und der kleine Scheißer macht ja nur, was kleine Scheißer eben hin und wieder, oder phasenweise machen… :D
    Das Bild ist ein Traum!

    • hallo berta, ich freu mich dass du dich über meine rückkehr ins blogland freust. :D und an diesem wochenende bin ich frei wie ein vogel, ich sage dir, ich werde hier ganz schön rumwüten, in euren blogs! ;)

      ja, scheißerchen kann nicht aus seiner haut und hat seine extremen gefühle noch nicht unter kontrolle, ich weiß. :)

            • für den nächsten urlaub, meinste? wir haben für 2018 schon wieder kühlungsborn gebucht. :)

              was für tipps haste denn? wo fährst du besonders gerne hin an der ostsee? ich hätte ja mal bock auf die nordsee, aber da stoße ich leider auf taube ohren bei meinem mann.

              • Die Nordsee ist total überlaufen und voll. Aber du kannst in Sankt Peter Ording oder auf Sylt außerhalb der Ferien schöne Locations finden. Auf Sylt: Orientiere dich am Weststrand. Auto brauchst du nicht, Öffis und Fahrräder reichen voll und ganz.

                An der Ostsee kenne ich Boltenhagen, Kühlungsborn, Prerow, Zingst, Wustrow und Strahlsund. Prerow ganz besonders, es ist so schön ursprünglich, auch, wenn dort schon viele Häuser stehen. In Prerow hast du die meisten Möglichkeiten, auch mit Kids etwas zu unternehmen.

                Tja und im Norden kenne ich Eckernförde (da war ich zum Bund), Karlsminde (Schwedenhaus gemietet, Waabs, Damp, Heiligenhafen und Kappeln.

                Die Ostsee bietet in meinen Augen viel mehr als die Nordsee. Die Strände sind flacher (weniger Wellen, gut für Kids) und die Infrastruktur ist super.

                • nach sylt will ich schon lange mal. ich finde die nordsee irgendwie interessanter mit dem watt und dem eigen reinlaufen ins meer und so. aber es stimmt schon, ich reise ja nun nicht mehr alleine, sondern mit kind. da muss eben auch dafür ordentlich was geboten sein. das wird ja auch nicht weniger je größer er ist. prerow klingt interessant, also sowohl das ursprüngliche, als auch die möglichkeiten für kinder.

  2. Ach Kübo. Da haben wir letztes Jahr das Silvesterfeuerwerk angesehen und meine Eltern waren dort auch für einen Tag, als sie Urlaub in meiner Wohnung gemacht haben. Ist ja bloß ein Katzensprung von Rostock. Und ich muss bei dem Bild ganz klar sagen: ich bin froh nach dem Schulblock endlich wieder zuhause zu sein, in meinem Rostock :) auf jeden Fall eine Tradition, die ihr aufrecht erhalten solltet!

  3. Oh toll, ein Urlaubsbericht…ich liebe Urlaubsberichte.

    In Kühlungsborn waren wir auch kurz, als wir 2014 auf der Insel Poel waren. Schönes Städtchen. :)

    Jaja, die lieben Kleinen…bin ich froh, dass meiner dieses Jahr schon 21 wird…obwohl…wir hatten eigentlich kaum Probleme mit ihm.

    Ich freu mich auf mehr.

    • wirkliche probleme sind das glaub ich auch nicht, dr kleine ist gesund und munter und macht und auch viel freude. sein verhalten stufe ich jetzt mal als normal ein. die einen kinder sind ruhiger und die anderen lauter. ich glaube, die kleinkindphase ist aber bei allen irgendwie anstrengend, weil sie sich nicht artikulieren können wie sie wollen und weil man ganz schön aufpassen muss die ganze zeit. :)

      ich liebe urlaubsberichte auch. :) ich mache die immer tag für tag, ich stöbere später gerne in vergangenen urlauben. :)

    • mir ist meerblick irgendwie wichtig geworden. wahrscheinlich, weil ich es schöner finde, auf dem balkon zu sitzen als in einer bar am strand. so ist das im alter. :D

      oh warnemünde ist auch toll, ich wünsche euch einen schönen urlaub!

      • Ja uns auch. Wir sitzen morgens immer auf dem Balkon und trinken einen Kaffee, da muss ich das Meer sehen können, finde ich.

        Danke :) ich freu mich schon sehr. Ich bin immer so entspannt an der Ostsee. Wahrscheinlich weil ich als Kind jeden Sommer mit meiner Omi da war und damals einfach immer unbeschwert war. Das kommt dann heute auch wieder in mir auf.

  4. Oh wow, das sieht toll aus!
    Es ist schön, wenn die Kinder schlafen, egal ob sie gerade gestört sind oder nicht :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s