Sturmfreies Wochenende

Am Freitag um 14 Uhr fuhren meine beiden Männer ab für ein Wochenende am Bodensee. Heute gegen 18 Uhr kommen sie zurück. Das waren dann 52 Stunden ohne Kind und Mann in meiner geliebten kleinen Wohnung. Das war Freiheit pur. Das war auch Glück pur. Ich bringe jetzt keine Rechtfertigung, kein „aber“ an. Dass ich mein Kind und auch meinen Mann liebe und gerne um mich habe, versteht sich von selbst. Genauso gerne nehme ich so eine Gelegenheit in Anspruch und genieße sie in den vollsten Zügen und vermisse in diesen vergleichsweise wenigen Stunden nichts und niemanden, solange ich weiß dass es allen gut geht damit.

Und ich so? Was ich gemacht habe? Nun, ich habe in meiner imaginären Liste alles abgehakt, was an diesem Wochenende anlag:

  1. Nichts tun, worauf ich keine Lust habe.
  2. Nicht das Haus verlassen.
  3. Mädelsabend mit einer Freundin.
  4. Statt selbst einzukaufen von Rewe beliefern lassen.
  5. Kalten Wein trinken.
  6. Leckere Sünden essen.
  7. Nackig aufm Balkon sonnen.
  8. Lesen, lesen, lesen.
  9. Bloggen, bloggen, bloggen.
  10. Beide SATC-Filme gucken.
  11. Maniküre und Pediküre
  12. Restkörperbeautyprogramm
  13. Spät ins Bett gehen und spät aufstehen.

So, das war’s. Alles erledigt. Ich bin unglaublich erholt und entspannt und glücklich, dass ich so einen lieben Mann habe und dass meine beiden auch so eine schöne Papa-Sohn-Zeit zusammen hatten. Mit Fotos wurde ich reichlich versorgt. Und auch wenn ich bisschen traurig bin, dass die absolut selbstbestimmte Zeit schon wieder vorüber ist, so freu ich mich auch sehr, mein Kind gleich abzuknutschen. Ja natürlich, meinen Mann auch. ;)

 

Advertisements

32 Gedanken zu “Sturmfreies Wochenende

  1. Da kommt gleich Neid auf. So so, hatteste sturmfreie Bude. Ich hätte die auch gerne mal.
    Und du musst dich eigentlich gar nicht rechtfertigen, jede Mutter braucht das mal und liebt Mann und Kinder trotzdem.

  2. Das nenne ich optimierte Freizeitgestaltung. Alles richtig gemacht. Eins, setzen! 😂
    Im übrigen: Wenn ihr mal abends Galgenraten machen solltet – das Wort unter Punkt 12 eignet sich perfekt dafür… 😆

  3. Wie oben schon angemerkt, musst du dich für nichts rechtfertigen. Du bist immer noch ein eigenständiger Mensch mit eigenen Bedürfnissen und die scheinst du vollkommen genossen zu haben, sehr schön:)

  4. Solche Tage genieße ich auch immer. Mein Tag gestern sah ähnlich aus, nur dass ich statt SATC die dritte Staffel von Saint Tropez im Original angesehen hab (die ersten vier Folgen), die ich mir letztens bestellt habe. Und mein Arbeitszimmer aufgeräumt habe, aber da hatte ich auch wirklich Lust drauf und jetzt ist alles ordentlich.

    • das solltest du! mir fiel das auch immer schwer, trotz vollzeitjob. aber seit der kleine da ist und sich permanent alles um ihn dreht, ging mir so ein nichtstun-wochenende echt locker von der hand. :)

    • hihi, einkaufen schicke ich fast immer meinen mann. natürlich mit kind! ;) ich geh auch viel mit dem kleinen unter der woche, aber dann kaufe ich eher immer weniger zeugs und kleinigkeiten und bei DM und so… ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s