Langes-Wochenende-Geplänkel

Seit Sonntag stehe ich wieder in Lohn und Brot, aber erst morgen, am Mittwoch, geht’s wirklich richtig los. Ich denk jetzt einfach nicht weiter drüber nach, bringt ja auch nix, was muss das muss. Immerhin habe ich die letzten Tage vor der großen Veränderung perfekt genutzt.

Äußerst unvernünftig war ich am Freitag, als ich mit meiner Freundin in der Stadt ausgegangen bin und irgendwie erst morgens halb 7 mit völlig schmerzenden, abgetanzten Füßen wieder zu Hause war. Empfangen wurde ich von meinem gerade aufgestandenen Kind, der Horror! :D Ich durfte ins Schlafzimmer mit Ohropax verschwinden und nach dem Aufwachen bis abends alleine in der Wohnung vor mich hin leiden, während meine Männer einen Tagesausflug machten. Dafür hat mein Mann echt einen Orden verdient!
Der Samstag stand also ganz im Zeichen meiner Regeneration und abends ging dann MTM mit seinen Kumpels aus und ich hütete das Kind. Er kam aber schon um 12 wieder heim, sehr vernünftig, keine Ahnung wie man so sein kann. ;)
Am wunderbar sonnigen Sonntag war dann Familienzeit angesagt. Ich hab was schönes gekocht (Bolognese Spezial mit viel Gemüse), hab dann 3 Stunden mit meinem kränkelnden Kind kuschelnd Mittagsschlaf gemacht, während MTM die Zeit für sich nutzte, und dann düsten wir nachmittags mal in einen tollen Park. Der Herbst war richtig golden und ich habe mit meiner neuen Kamera wunderschöne Fotos gemacht. Diese haben einen separaten Eintrag verdient.
Am gestrigen Montag hatte MTM frei. Wir brachten trotzdem unseren Sohn in die Kita, einerseits weil er jetzt am Anfang nicht so lange „raus“ sein soll, andererseits, weil wir gerne mal was zu zweit machen wollten. Und das haben wir: Wir waren in Esslingen, wo wir frühstückten, shoppten und die Zweisamkeit genossen. Dann waren wir noch Lebensmittel einkaufen (ja, auch das ist mal ein Erlebnis, zu zweit haben wir das nicht mehr gemacht, seit MTE auf der Welt ist) und zum Mittagessen in einem tollen Café, das ich MTM schon lange Mal zeigen wollte. Es war ein schöner Tag, und so konnten wir gestärkt den Nachmittag mit unserem gerade sehr sehr anstrengenden Kindchen angehen. :)

Zeit zu zweit 0210.jpg

Heute zum Feiertag gibt’s selbstgemachte Hühnernudelsuppe, um die Abwehrkräfte der Familie zu stärken. Ansonsten liegt nichts weiter an, wir bereiten uns seelisch und moralisch auf morgen vor: MTM bringt MTE zum ersten Mal alleine in die Kita, und auch zum ersten Mal schon um 7:30 Uhr. Und ich verlasse zum ersten Mal seit fast 2 Jahren wieder morgens um 6 das Haus, um auf Arbeit zu fahren. Tschacka!

25 Gedanken zu „Langes-Wochenende-Geplänkel

  1. Ich wünsche dir und deiner Familie einen schönen 3. Oktober und drücke feste die Däumchen für deinen morgigen Arbeitsstart!
    Hast wieder schöne Bilder geschossen, und das Essen sieht lecker aus. VLG

  2. MTM Grundsolide und du voll die Partybiene 😂 Passt doch ! Der Kleine wird auch mal erwachsen und dann wird er wohl auch feiern gehen. Steinböcke feiern auch ausgelassen und kennen nicht viele Grenzen *hihi*

    • ja, weiß ich, ich hab da so eine steinböckin mit der ich schon äußerst ausgelassen gefeiert habe. ;) mit ihr war ich dann morgens um 8 erst zu hause und hab in der sonne aufm balkon weitergetanzt. :D

    • ich gehe aber erstmal nur 50% arbeiten, daher ist das normale leben noch kein ganz so großer schlag, was die veränderung angeht. aber die 3 tage haben es schon in sich, morgens um 5 aufstehen und um 6 losfahren… abends lieg ich völlig fertig auf der couch und gehe viertel 10 ins bett. :D

    • ja, recht easy, waren ja aber auch nur 2 tage wegen des feiertags. bin froh dass ich nur insgesamt 3 tage die woche morgens um 5 aufstehen und um 6 losfahren muss, das sag ich dir. ist zwar cool, die morgendroutine mit dem kleinen dem mann zu überlassen, aber wohltuender ist es schon, wenn ich noch liegenbleiben kann bis der kleine aufwacht und dann noch mit ihm kuschle. ;) abends, wenn der kleine im bett ist, die stullen geschmiert sind und ich unter der dusche war, istn ur noch regungslosigkeit auf der couch angesagt. und viertel 10 ins bett gehen, wie so’ne oma. :D

      • Ja das kenne ich, geht mir auch immer so. Es ist nicht Vollzeit, aber es macht einen manchmal fertig ;) ich frage mich, ob ich den Alltag besser weg gesteckt hätte, wenn ich schon vor 8 oder 10 Jahren Mutter geworden wäre…

        • also das hättest du sicherlich, denke ich. ich auch. schon allein, weil man vor 10 jahren noch gar nicht so „erwachsen“ war, dass man sich um jeden scheiß so’ne platte gemacht hat. da hatte man noch flausen im kopf und die hätte man mit kind auch versucht auszuleben. denke ich.

          vollzeit wäre für mich gerade nicht so richtig denkbar. machen aber ja ganz viele. ich bin dankbar dass wir das so machen können. aber es ist auch egal, ob man wie du jeden tag kurz oder wie ich 3 tage länger geht, es schlaucht eben auch schon in teilzeit.

  3. Dann bin ich mal gespannt, wie es heute lief :-)

    Esslingen habe ich als klein und schön in Erinnerung, war im Winter 99/00 abends öfter zum Einkaufen dort und wenn ich mal raus aus Stuttgart wollte.

    • es lief ganz gut, bei mir sowie auch bei meinen jungs. ;)

      klein und sehr schnuckelig, ja, das ist esslingen. zum shoppen fand ich es jetzt nicht so gut, aber zum flanieren und kuchen essen und so ist es super. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s