Was den Kleinen nicht umhaut…

…haut die Große um. Unglaublich.

MTE hat am Mittwoch morgens um 5 im Bett gebrochen. Nach kurzer Irritation seinerseits wollte er Milch trinken und war ganz gut drauf. Die Milch kam auch wieder raus, aber das war’s dann. Er blieb den Tag trotzdem zu Hause, aß nicht besonders gut (aber auch nicht nichts) und war sonst total fröhlich und fit. Am Donnerstag in der Kita hatte er dann ein Mal die Hose ganz arg voll, aber abgesehen von wenig Appetit war ihm sonst auch nichts anzumerken. Das war’s. Kein flotter Otto und kein Brechen mehr.

Dann war ich dran. Fragt nicht nach Sonnenschein. Von Donnerstagnacht um 3 bis Freitagmittag um 11 musste ich alles was so geht im Wechsel oder gerne auch zeitgleich, ca. im Viertelstundentakt. Ich hatte sooo einen Durst und konnte nichts bei mir behalten. Am Ende hab ich geheult und wollte nicht mehr leben. Kotzfrei, und damit wieder in der Lage zu trinken, war ich dann ab 11 Uhr, der Rest ging erst abends weg. Flach lag ich bis Samstagmittag noch.

Dann war MTM dran. Samstagabend, 3x brechen, schlapp und müde bis Sonntagabend. Das war’s.

Exakt so lief auch unsere letzte familiäre Noroinfektion, im Dezember 2016. MTE hatte sogar noch weniger auszustehen (zum Glück), MTM hatte 4x gebrochen und ich wollte nur noch sterben nach einer ganzen Nacht Toilettenpein.

Frauenfeindliches Arschgeigenvirus.


Gestern Nachmittag konnten wir dann alle 3 endlich mal wieder geschlossen vor die Tür, um das wundervolle Wetter zu genießen. Wir fuhren in den Höhenpark Killesberg in Stuttgart, doch so schön die Sonne auch schien, lange hielten wir es nicht aus. MTM war noch geschwächt und uns allen froren fast die Gliedmaßen ab. Ich finde Minus 2 Grad zwar nicht sooo kalt, aber der Wind war echt richtig eisig. Immerhin konnten wir ein paar Tiere angucken, ein bisschen auf dem Spielplatz spielen und rutschen, und immerhin wurden wir mal wieder gelüftet. Umso schöner war auch das Heimkommen in die vormittags von mir desinfizierte Bude wieder, und das Couchkuscheln zu dritt. ♥

IMAG1129

17 Gedanken zu „Was den Kleinen nicht umhaut…

      • Tatsächlich bin ich durch die Hyperemesis in der Schwangerschaft irgendwie abgehärtet… Der Norovirus war auch bei uns kein Spaziergang aber sterben ist anders :D ich hab auch irgendwie das Gefühl, dass die Kinder das echt gut weg stecken…

  1. Oh man.Das ist echt nichts was msm braucht.Was war das,dass es doch nur so ganz wenige Stunden geht? Klingt für mich eher nach Lebensmittelvergiftung?!
    Schön,dass es euch wieder besser geht.

    • Der Norovirus ist eigentlich meistens so schnell wieder vorbei. Lebensmittelvergiftung ist ja nicht ansteckend, und wir haben uns eindeutig alle nacheinander angesteckt. In der Kita geht Noro rum, Erzieher, Kinder, Eltern, alle. :)

  2. Der Virus ist echt kein Witz. Damit kam ich mal ins KH, weil ich über einen zu langen Zeitraum keine Flüssigkeit aufnehmen konnte. Echtes Arschgeigenvirus! Aber gut, dass es euch allen wieder besser geht!

    • Hattet ihr das nicht mal alle etwa zeitgleich? Horror! Ich bin wirklich froh, dass es bei uns allen 3en zeitversetzt kam. Ich war am Tag danach noch so schwach morgens, dass MTM mit dem Kleinen abgehauen ist. Und nachmittags war er dann dran und ich wieder fit genug, mit dem Kleinen abzuhauen. ;)

  3. kinder stecken diese art von infektionen interessanterweise oft einfach besser weg als erwachsene. hört sich echt furchtbar an – zum glück habt ihr es überstanden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s