12 von 12 im März

Die anderen Mitmacher gibt’s wie immer bei Caro. Und hier sind meine heutigen 12 Fotos!

Frühstück ganz unkonventionell: Das kranke Kind kriegt nach einem Wochenende der Nahrungsverweigerung, was immer es verlangt.

Zum Glück ist meine Mutti diese Woche da, so kann ich meinen Kaffee am heutigen freien Montag trotzdem genießen (und den Rest der Woche arbeiten gehen).

Heute ist Busfahren angesagt, denn mein Auto ist in der Werkstatt.

Nach dem Ausstieg noch ein Stückchen laufen, und schon bin ich dort und kann meine Karre wieder abholen. :)

Das Häufchen in der Mitte gehört zu mir. ;)

Mittagessen hab ich heute vom Fleischer mitgebracht.

Drei Stunden Mittagsschlaf mit wacher Mama an der Seite. So wird das Kind hoffentlich bald gesund.

Oma und Kindchen gehen spazieren, ich führe Haushaltsbuch.

Abendbrotzeit.

Montags geh ich neuerdings immer schwimmen am Abend.

Wieder zu Hause, und ab auf die Couch.

Advertisements

18 Gedanken zu „12 von 12 im März

  1. Schwimmen ist super. Sollte ich auch mal wieder anfangen. Gehst du alleine?
    Sehr geiles Lied am Abend!! ;) Aber… deine Anzeige da oben… geht die gegen den Uhrzeigersinn? Dass mir sows wieder auffällt… :D

    • Das hat für mich keinen Vorteil, finde es eher anstrengender, als es einfach aufzuschreiben. Gut, mit Excel würde es mir auch gleich alles ausrechnen, aber das per Hand zu machen, stört mich nicht genug, als dass ich jetzt eine Exceltabelle erstellen würde. :) Ich führe übrigens auch einen analogen Kalender, einmal an der Küchenwand (Familienkalender) und einmal in meiner Handtasche, mein persönlicher. Und nix synchronisiert/online. Find ich geil. :D

      • Es gab mal eine Zeit inderfür uns eine korrekte Übersicht unserer finanziellen Mittel ganz wichtig war. Dafürt habe ich mir ein Kontoführungsprogramm „Quicken“ besorgt. Wichtige Auswertungen wurden automatisch erstellt.
        Das war die Zeit, als wir uns Wohneigentum anschafften. Nach der Entspannung unserer Finanzen hab ich mir die Zeit dafür gespart.
        Im Ergebnis der strickten Haushaltsführung haben wir gelernt, auch ohne Haushaltsbuch besser mit dem Geld umzugehen.
        Ich würde das auch gern bei meiner Tochter sehen, doch sie sträubt sich davor.
        Egal in welcher Form Haushaltsführung gemacht wird, es schärft die Sinne für einen verantwortlichen Umgang mit den Ressoursen der Familie.
        Das machen bestimmt nicht viele Haushalte. Respeckt!

        • Vielleicht kommt deine Tochter noch drauf. Ich führe zwar schon immer Haushaltsbuch, aber so wie jetzt auch erst, seit ich Mutter bin und mein Vollzeitgehalt weggefallen ist. Vorher hab ich es eigentlich nur aufgeschrieben, was abging vom Konto. Was aus der Geldböse raus ging, hab ich nicht aufgeschrieben. Jetzt schreibe ich jeden Pups auf. :)

  2. Ach, schon wieder krank das Kind, da von können wir auch ein Lied singen… aber toi toi toi: gerade jetzt aktuell sind alle gesund! Verrückt, dass das auch möglich ist, dass mal alle drei gleichzeitig gesund sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s