Kastanienbewegung 2014/15

Liebe Blogleser und Blogfreunde, es ist nicht zu glauben, der Herbst ist schon wieder da! Und was gehört seit nunmehr ACHT Jahren zum Blogherbst? Na klar, die wunderbare Kastanienbewegung! Mancher macht mit, weil es ihm vor dem Winter graust und er eine kleine Begleitung durch die dunkle Jahreszeit haben möchte. Immer schön in der Tasche der Winterjacke, handschmeichelnd und daran erinnernd, dass es bald wieder Frühling wird. Dann nämlich wird eine kleine Kastanie im hohen Bogen durch die Frühlingsluft geworfen, um dem Winter Adieu zu sagen und seinen warmen, blühenden Nachfolger zu begrüßen. Andere machen mit – und zu dieser Fraktion gehöre ich – weil sie die Idee einfach total niedlich finden. Und auch wenn sie den Winter genauso mögen wie alle anderen Jahreszeiten auch, so haben sie auch ganz gerne einen kleinen Handschmeichler als Begleitung in der Jackentasche.

Kastanienbewegung

Meine Kastanie fand ich schon am Sonntag, den 28. September, als ich mit meinem Mann einen zweieinhalbstündigen Spaziergang in die Stadt machte. Wir durchliefen den Stuttgarter Schlossgarten und dort stolperte ich über sie. Es gibt bestimmt noch einige Kastanien draußen zu entdecken, also scheut euch nicht und macht mit! :D

Lilithfüller

1. Ich habe beschlossen, Lilith heute auf besonderem Wege zu gratulieren.

2. „Alles Beste für dich!“ ist die Botschaft.

3. In der wohlverdienten Mittagspause habe ich schon an sie gedacht.

4. Nichts, was mit Lilith zu tun hat, muss ein Ende haben.

5. Machen wir uns nichts vor, ist sie nicht die coolste, erfrischendste, liebste, authentischste Bloggerin hier?

6. Irgendeinen ihrer Beautytipps, die ja ganz offensichtlich hervorragend wirken, muss ich unbedingt ausprobieren.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lesen in Lilith’s Blog, morgen habe ich eine Geburtstagsfeier zu Ehren meines Mannes und natürlich Lilith geplant und Sonntag möchte ich mich gemeinsam mit Lilith über Ihren gerade begonnenen, wohlverdienten Urlaub freuen!

Kastanienwurf 2014

Die Kastanienbewegung 2013/14 ist heute an ihrem Höhepunkt angelangt. Heute Mittag um 12 Uhr sollten alle Mitmacher ihre über den Winter in der Jackentasche bewahrte Kastanie weit durch die Luft werfen, um den Frühling zu begrüßen.

Ich musste meine Kastanie erstmal suchen, sie war bei mir völlig in Vergessenheit geraten. Dann habe ich auch noch die Zeit vergessen und erst um 12:45 Uhr daran gedacht, gerade als es total gehagelt hat. Das fand ich passend, es kann nämlich nur besser werden als heute und meine Kastanie trägt vielleicht dazu bei, dass der Frühling wieder so schön wird, wie in den letzten Wochen.

Heute kriegt mich keiner vor die Tür, also Küchenfenster auf und ab damit in den Hinterhof! ;)

Kastanienwurf

Alles inkl. Kastanienbewegung!

Seit drei Tagen bin ich wieder in Deutschland, hab immer noch Urlaub, hab den Jetlag endlich überwunden, hab 905 Urlaubsfotos sortiert, genieße das herbstlich Kuschelige hier, freue mich auf das kommende Freundinnenwochenende in Berlin…

Am Montagmorgen landeten MTM und ich nach 8 Stunden Flieger-Enge wieder in Stuggi, totmüde weil schlaflos. Wir kamen zu Hause an und hauten uns sofort auf’s Ohr. Natürlich ist das nicht gut, um den Jetlag zu überwinden, aber wir hatten ja am Abend noch was vor, um jenem Jetlag den Garaus zu machen. Nach einem 4-stündigen tiefen Schlaf machten wir uns (ich topfit, MTM komischerweise völlig fertig) auf zum Stuttgarter Volksfest, um uns mit meinen Kollegen zu treffen und unsere übriggebliebenen Biermarken auf den Kopf zu klopfen. Wir erinnern uns: Am Abend vor unserem Abflug waren wir bereits auf „dem Wasen“ (fragt nicht nach dem Reisestart am Morgen…) und hatten es tatsächlich geschafft, noch etliche Biermarken von der Reservierung wieder mit nach Hause zu nehmen. Also hatten wir ein hochgestecktes Ziel am Montagabend, das wir erreichten: Die Biermarken sind weg und wir haben uns nochmal richtig den Arsch abgefeiert. Es hat in der Runde großen Spaß gemacht und wir haben nach einer Woche in den USA das gute deutsche Bier und den leckeren Festzeltgockel sehr genossen.

Obwohl wir erst um Mitternacht im Bett lagen, war ich morgens um 4:45 Uhr schon wieder glockenwach und konnte so den Urlaubstag sehr ausgiebig genießen. Was ich gemacht habe? Na, gechillt! Nach über einer Woche Aktivität bis zum Gehtnichtmehr ist es sooo schön, einfach nur zu Hause zu sein und nichts sinnvolles zu tun!

Heute, an MTM’s letztem Urlaubstag, haben wir uns nochmal aufgerafft, füllten die Lebensmittel- und Kosmetikvorräte auf, besuchten seine Oma und gönnten uns dann in der Gaststube hier um die Ecke bei milder Herbstluft „Neuen Wein“ und Zwiebelkuchen. Wir saßen gemütlich unter einer riesigen Kastanie und ab und zu fielen ein paar ihrer Bollen herunter. Und genau da fiel es mir wieder ein: Die Kastanienbewegung! Die erste Kastanie, die mir in die Augen fiel, nahm ich an mich. Sie wird nun in meine Winterjackentasche gesteckt und dort bleibt sie nun bis zum Frühling!

Neuer Wein

Gewürzschrankstöckchen

Meine bekloppten geliebten Blogfreunde haben sich ein neues Stöckchen ausgedacht: Fotografiere deinen Gewürzschrank! Joa, ich hab keinen, aber dafür zwei Regale.

Gewürzregal

Einem meiner Blogfreunde wird hoffentlich besonders sein ganz persönliches Gewürz ins Auge fallen. Ich habe es extra nach vorne gestellt! ;)

Ein Wochenende wie es herrlicher nicht sein kann

Drei schöne Tage in München liegen hinter mir und ich bin nun zwar geschafft, aber gut wieder in Stuggi angekommen (ohne Blitzeishorror). Geschafft, weil meine Freundin und ich natürlich gestern das obligatorische Tanzbein bis morgens nach fünf geschwungen haben.

Gin Tonic

Aber ich werde gleich wieder zur Erholung ansetzen, denn gestern haben wir neben dem Trinken von einigen Gin Tonic (mit Gurke, geil!) und dem Abwackeln in einem recht entzückenden Club auch einen ausgiebigen Stadtbummel gemacht, bei dem ich mir allerhand tollen Beautykram zugelegt habe. Gleich werde ich in einem Erdbeer-Milchshake-Bad entspannen und dabei die schönen Stunden mit meiner Freundin und auch mit meinem Blogfreund CaptainCook Revue passieren lassen. Denn bei ihm war ich ja gleich nach meiner Ankunft in München auch noch und wir plauschten bei Sektchen und köstlicher Linsensuppe und Kuchen und Kaffee…ein Verwöhnprogramm vom Feinsten! :)

Kastanienbewegung?!

Also da dieser Frühling ja auf dem Vormarsch ist, ganz eindeutig, dachte ich an meine Kastanie. Es ist an der Zeit, fand ich. Es ist an der Zeit, sie gen Himmel zu werfen und damit den Winter zu verabschieden und den Frühling zu begrüßen. Ich habe mir mein „erstes Mal“ ganz wunderbar romantisch und befreiend und schön vorgestellt. Bei dieser Vorstellung bleibt es aber leider, denn – oh Schreck! – die Kastanie ist weg!! Ein Loch in der Jackentasche habe ich nicht, aber irgendwann habe ich den feinen Zwirn vielleicht zu schwungvoll in irgendeine Ecke geworfen. Bis vor kurzem war das gute Stück noch da, ganz zusammengeschrumpelt, aber vorhanden.

Nun habe ich noch keinen Kastanieneintrag hier lesen können und wollte mal darauf aufmerksam machen, dass der Lenz ja wohl eindeutig unterwegs zu uns ist! Findet ihr nicht? Oder hab ihr auch alle eure Kastanien verloren?

Ich begrüße den Frühling jetzt halt etwas anders, nämlich mit Bildern davon, wie er mich begrüßt hat. Letzten Sonntag streiften die Boten zum ersten Mal in diesem Jahr meinen Blick…

Märzenbecher

Wisst ihr, worauf ich mich am meisten freue? Auf Spargel! ;D

Dankeschön!

Ich habe mich natürlich über alle Gratulationen, guten Wünsche und lieben Worte anlässlich meines Geburtstages riesig gefreut; ganz besonders hervorheben möchte ich jedoch das für mich sehr rührende Gedicht meines langjährigen Blogfreundes Spieler7. Ich finde, das muss nachgehalten werden, und wenn nicht hier, wo dann? So finde ich es immer wieder, wenn ich mal hören will wie toll ich bin! ;)

„In Stuttgart gibt es viele Irre
und vorne dran statt mittendrin
macht sie nicht nur die Schwaben kirre
Bellona, uns’re Feier-Queen.

Der Liebe wegen aus dem Osten
kam sie ins stille Spätzle-Land
sie mischt es auf, lässt keinen rosten
und haut sie alle durch die Wand.

Auch hier in Blogsdorf unentbehrlich
mit viel Humor und Empathie
dazu stets offen und grundehrlich
sympathisch, ja, so kennt man sie.

Mit Fotos weiß sie zu erfreuen
ihre Millionen-Leserschaft
und Texten, immer wieder neuen
denn bloggen kann sie meisterhaft.

Erzählt sehr menschliche Geschichten
meist fein garniert mit manchem Scherz
dahinter steckt, man kann es sichten
ein wahrhaft riesengroßes Herz.

Bellona, lass dich heute feiern
und werde wieder mal zum Tier
nicht nur in Brandenburg und Bayern
die ganze Welt freut sich mit dir.

Die Korken knall’n, es rauscht das Feste
bei Stuttgarts neuer Königin
es wünschen herzlich laut das Beste
Herr Spieler und Frau Spielerin!“

Ich danke dir, lieber Spieler, und natürlich auch allen anderen, dass sie ein paar liebe Worte für mich übrig hatten. Es ist einfach schön.

Ich hatte im Übrigen einen sehr ruhigen Geburtstag. Also, tagsüber. Abends habe ich mir dann selbstredend sowas von den Arsch abgefeiert mit all meinen durchgeknallten Freunden und der Familie und MTM an meiner Seite! Ha, was war das für ein schweinegeiles Fest!

Natürlich bin ich in meiner Heimat, wo ich in dieser Zeit einfch hingehöre. Und hier bleibe ich auch noch ein paar Tage, die Vorweihnachtszeit genießen und einfach bisschen entspannen.

Caipiroschka-Testbericht

Die letzte Woche hat mit so einem richtigen Scheißtag begonnen. Und so ergab es sich, dass MTM und ich der Angepisstheit meinerseits mit einem Besuch in einer Bar entgegenwirkten. Dort stieß ich zufällig auf die Cocktailkarte und noch zufälliger auf einen Caipiroschka, der mir aufgrund einer Unterhaltung mit meinem Blogfreund GeraldS in Erinnerung war. Und so dachte ich: ‚Probierst du das Teil mal. Schmeckt ja wie Limo, sagt Gerald.‘ Gedacht, getan.

Caipiroschka

Dass irgendwie XXL-Tag war und man jeden Cocktail im Riesenformat bekam, hatte ich ehrlich gesagt übersehen. So bekam ich also diesen riesigen Kübel Wodka-Mischung, der mich regelrecht überforderte. Schmeckte wirklich wie Limo und war sehr lecker! Aber nach dem Genuss dieser Portion war ich erledigt und bin seeeehr früh ins Bett gegangen. Den Scheißtag konnte ich aber zumindest mit einem besseren Gefühl abschließen, wegen der Vernebelung. :D

Kastanienbewegung 2011/12

Endlich! Eeeeeendlich schaffe auch ich es mal, bei dieser wunderbaren Sache mitzumachen! Schon mehrere Herbste läuft diese Bewegung in der Blogosphäre und immer habe ich olle Knalltüte es „vercheckt“.

Heute aber habe ich bei einem erquickenden Herbstspaziergang noch eine schöne Kastanie gefunden. Ehrlich gesagt war sie als Futter für Wildtiere gedacht und lag gemeinsam mit anderen nahrhaften Dingen hübsch angerichtet auf einem abgeholzten Baumstamm. Ich habe sie mir einfach gemopst, die Tiere mögen es mir verzeihen. Sie werden in jenem Wildpark sowieso genug gefüttert, hoffe ich mal. :DD

Also bitte, hier ist meine Kastanie für die Kastanienbewegung 2011/12.

Kastanienbewegung 2011/12

Die Regeln findet man bei KaterMurr sehr gut erklärt. Ich stecke mir jetzt meine Kastanie in die Manteltasche und dort bleibt sie und übersteht mit mir den sicherlich wieder harten Winter…