Frühling begrüßt – ohne Kastanie :(

Tja, das war dann wohl nix dieses Jahr mit mir und dem Kastanienweitwurf. Ich wollte, aber ich konnte nicht. Ich hatte zwei Kastanien, eine davon befindet sich in meiner Heimat, weil ich meinen Wintermantel dort gelassen hatte. Die andere war in einer anderen Winterjacke, aber da suchte ich sie am Sonntag um kurz vor 12 vergeblich. Wech isse! Einfach so! Nun hab ich noch zwei Kastanien im Auto, die gehören aber nicht wirklich dazu und es war dann auch schon um 12 und ich hatte keine Lust, erst runter zur Garage zu gehen… Meine Mutti kam am Sonntagabend hier an, aber meine Kastanie hatte sie vergessen. Und ihre auch, denn sie macht ja auch schon seit ein paar Jahren mit bei der „Kastanienbewegung“. Nun haben wir beschlossen, alle Kastanien, die sich in unserem Besitz befinden, zu Ostern bei Papa auf dem Friedhof fortzuwerfen. Eine nachträgliche Frühlingshuldigung sozusagen, warum nicht!? Papa hatte nämlich auch den Winter über eine auf seinem Grab liegen, die immer noch da ist.

Begrüßt haben wir ihn aber trotzdem, den Frühling. Gleich am Montag, nachdem der Kleine sich nach dem Aufwachen über Omis Anwesenheit gefreut hat, haben wir uns auf den Weg in die Stadt gemacht. Das Wetter sah eigentlich nicht allzu toll aus, wie wohl in großen Teilen Deutschlands an diesem Tag. Aber als wir nach dem Mittagessen im Vapiano (Flugzeugnudeln mit Tomatensauce für die Kleinen, der Hit bei unserem Sprössling!) den Mittagsschlafspaziergang machten, kam sie raus, die schönste Frühlingssonne! Wir blieben ein paar Stunden in der Stadt und genossen alles: Wetter, Zusammensein, Bummeln, Eis. Letzteres durfte der Kleine erstmalig probieren, dieses absolut faszinierte, breit strahlende Gesicht werde ich so schnell nicht vergessen. :)

Blog.jpg

Ein herrlicher, unerwarteter Frühlingstag war das. Und, das checkten wir erst am Abend, es war ja sogar Frühlingsanfang am Montag!

Heute sah es wettertechnisch schon wieder ganz anders aus, aber wir zehrten einfach noch von den gestrigen Sonnenstrahlen und genossen heute trotzdem die Mutter-Tochter-Enkel-Zeit – erst beim Mini-Turnen (Die ersten 2 Schritte ohne festhalten, von Omi zu mir, da war ich aber ganz schön überrumpelt!), dann bei gemeinsamer Hausarbeit während des Mittagsschlafs des Kleinen und dann beim Spazieren und Busfahren bei nieseligem Wetter. Schön ist es, meine Mutti hier zu haben. ♥

Freitagsfüller

  1. Die ersten Frühlingstage konnten wir trotz erkältetem Kind schon ein bisschen genießen.

2. Echt, ich muss sooo dringend hier saubermachen.

3. Ich habe dieses Jahr noch nicht viel gegen den Speck getan, außer in einem Buch drüber zu lesen, wie man es tun KÖNNTE. ;)

4. Auf den Tisch gehören jetzt einfach Frühlingsblumen .

5. Bei gutem Essen jeder Art und natürlich trockenem Roséwein werde ich schwach.

6. Ein Punkt ganz für mich allein, ohne Vorgabe, da komme ich gleich ganz durcheinander. Black out! ;)

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nicht viel, weil unsere Abende seit einer Woche nicht sehr prickelnd sind, morgen habe ich bäh, putzen geplant, und Sonntag möchte ich mittags um 12 mit allen Mitmachern den Kastanienweitwurf praktizieren!

Gefangen bei Barbara

Kastanienbewegung 2016/17!

theos_kastanienbanner_2016_

Es ist wieder soweit: Der Herbst ist da! Und was wäre der Bloggerherbst ohne Theobrominas Kastanienbewegung?! Klickt auf den Link, falls ihr die Regeln noch nicht kennt, Theo erklärt es euch und nimmt euch gern in die Liste der Mitmacher auf, wenn ihr ihr einen Kommentar oder eine Nachricht hinterlasst. :)

Ich habe diesmal sogar zwei Handschmeichler, die aber noch nicht in eine Jackentasche gewandert sind, weil ich die Herbst-/Winterkollektion noch nicht rausgekramt habe. Dennoch, die erste Kastanie die mir begegnete, musste mit mir mitkommen, wie es die Tradition will. Ich hatte an diesem Tag noch Sandalen und sommerliche Kleidung an, es war Ende September und ich war mit meinem Sohn spazieren in einem fernen Stuttgarter Stadtteil. Als ich am 1. Oktober dann mit Mann und Kind durch die Innenstadt spazierte, begnete mir so ein großer Oschi von einer Kastanie, den konnte ich irgendwie nicht unbeachtet lassen. Und so wurde dieser mein zweiter Handschmeichler, der mich durch den Herbst und Winter begleiten wird. Fast hätte MTE auch noch einen Handschmeichler gehabt, denn im Wildpark am Sonntag fand auch er eine Kastanie. Als sie dann in einem unbeobachteten Moment trotz der beachtlichen Größe in seinem kleinen Mund landete, und zwar komplett, warf ich sie erschrocken weit weg. :D Aber ein Foto erinnert immerhin an MTEs erstes Fast-Mitmachen bei der Kastanienbewegung.

blog

Kastanienweitwurf 2016

Na, habt ihr alle dran gedacht? Heute um 12 Uhr sollten alle Mitmacher der Kastanienbewegung ihre Kastanie weit von sich werfen, um den Frühling zu begrüßen. Der gemeinsame länderübergreifende Kastanienweitwurf! :)
Wie habt ihr diesen Moment verbracht?
Also ich hätte es beinahe vergessen, weil ich schwer beschäftigt damit war, das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder richtig zu kochen – sogar aus einem Kochbuch, was man nur noch viel zu selten macht, finde ich. Ich kann so schön abschalten beim Schnippeln und Rühren und Würzen, dass ich also völlig meinen Gedanken nachhing und nur der Blick aufs Handy mich und meinen Kastanienweitwurf rettete. Denn meine Mutti stand auch schon in den Startlöchern, um ihre Kastanie loszuwerden und erinnerte mich noch schnell daran. :) Ich rannte schnell in den Flur und kramte aus meinem Wintermantel meine kleine Kastanie. Nun musste ich nur noch ein paar Minuten warten.

DSC00028

(Rezept Nummer eins habe ich übrigens gekocht, Bolognese kann ich auch ohne Kochbuch ganz gut.)
Da heute ein ganz wunderschöner Frühlingstag hier in Stuttgart ist, waren die Küchenfenster sowieso schon breit geöffnet, um die gute Weinbergluft in die Wohnung zu lassen und den Zwiebel-Speck-Duft hinaus zu kriegen. Mehr Vorbereitung hat es nicht bedurft. Um Punkt 12 Uhr warf ich gezielt aus dem rechten Fenster meine Kastanie von einem Meter Entfernung. Warum? Na, hier sind doch Grundstücke rundherum! Und ich wollte nun nicht dabei gesehen werden, wie ich etwas aus dem Fenster in Nachbars Garten werfe. Das vermutet ja keiner, dass es ausgerechnet eine Kastanie ist, jetzt, im Frühling! ;)

DSC00026.JPG

Danke liebe Theo, dass es auch in dieser Saison wieder geklappt hat mit dieser wunderschönen Idee, die du irgendwann mal aus dem Boden gestampft hast. Im Herbst 2016 mache ich wieder mit!

Achtung, kein Babycontent! ;)

Liebe Leser und Freunde der Kastanienbewegung, sperrt die Äuglein auf und lest genau hin: Am Sonntag den 20. März 2016 begrüßen wir Punkt 12 Uhr gemeinsam den Frühling! Unsere liebe Theo schreibt hier nochmal ausführlich, wieso und weshalb und wie. Allzu schwer ist es nicht: Jeder, der eine Kastanie als Handschmeichler den Winter über in der Jackentasche hatte, wirft sie nun genau zu diesem Zeitpunkt weit von sich. Und die Winterjacke packen wir dann spätestens auch ganz hinten in den Schrank, oder? :)

Der Frühling ist eindeutig schon da, hier im Süden haben sich die ersten Boten schon vor etlichen Tagen gezeigt. Und das Wetter wird nun immer besser. Sonnige Tage wie letzten Mittwoch hier…

20160309_172714.jpg

…im wunderschönen Esslingen häufen sich und wollen genutzt werden. Ich freu mich drauf!

Kastanienbewegung 2015/16, macht mit!

Kastanienbewegung 2015/16-Kopie

Ich bin ja so froh, dass unsere liebe Theobromina doch wieder aufgetaucht ist und die Kastanienbewegung fortführt, die ich so lieben gelernt habe, weil es einfach eine total süße Idee ist. Was steckt dahinter? Also, die erste Kastanie, die einem zurollt, hebt man auf und bewahrt sie über den Herbst und Winter in der Jackentasche als kleinen Handschmeichler und Begleiter durch die grauen Tage. Wenn sich der Frühling so langsam blicken lässt, wird Theobromina einen Termin und eine Uhrzeit verkünden, zu der wir alle dann unsere Kastanie aus der Jackentasche befreien und weit von uns werfen, egal wo wir gerade sind. So begrüßen wir alle zusammen den Frühling und verabschieden den Winter.

Wer die Idee auch so schön findet und mitmachen möchte, klickt einfach oben auf den Banner und kommentiert bei Theo, dass er dabei ist. Gerne verlinkt sie euch in ihrem Eintrag dann, wenn ihr auch einen Blogeintrag dazu geschrieben habt.

Und hier ist nun mein Handschmeichler, der mich schon seit dem 05.10.15 begleitet. Ich habe ihn hier auf der Straße direkt vor unserem Haus gefunden, als ich gerade auf dem Weg zum Wasen war, um mit MTM Riesenrad zu fahren.

Kastanienbewegung

P.S.: Meine Eltern machen auch wieder mit! :)

Kastanienweitwurf 2015!

Ich habe doch tatsächlich vergessen, dass es einen festen Termin zum gemeinsamen Kastanienwurf gibt! Genau jetzt, heute, mittags um 12, sollen alle Mitmacher der Kastanienbewegung ihre Kastanie weit von sich werfen und so den Frühling begrüßen. Nun, ich habe es in irgendeinem euphorischen Anflug schon am Donnerstag getan. Wisst ihr, es war so sonnig und warm, überall diese Frühlingsboten und ich war im T-Shirt (!) in den Weinbergen spazieren und habe meine kreidebleichen Arme zaghaft in die Sonne gehalten. Es war der richtige Moment für mich.

Kastanienbewegung

Und so liegt sie nun irgendwo in den Weinbergen und ich bin endgültig im Frühling angekommen…
Meine Eltern haben übrigens mitgemacht bei der „Kastanienbewegung“ und haben ihre Kastanien in die Ostsee geworfen. Auch schön, nicht? Und ich zeige jetzt noch ein paar Bilder von diesem einen, denkwürdigen Kastanienwurfdonnerstag. Wenn das kein Frühling ist, dann weiß ich auch nicht… (Ignorieren wir einfach den heutigen grauen Himmel und ergötzen uns an den bunten Farben des Donnerstags.)

Fr?hlingstag

Kastanienbewegung 2014/15

Liebe Blogleser und Blogfreunde, es ist nicht zu glauben, der Herbst ist schon wieder da! Und was gehört seit nunmehr ACHT Jahren zum Blogherbst? Na klar, die wunderbare Kastanienbewegung! Mancher macht mit, weil es ihm vor dem Winter graust und er eine kleine Begleitung durch die dunkle Jahreszeit haben möchte. Immer schön in der Tasche der Winterjacke, handschmeichelnd und daran erinnernd, dass es bald wieder Frühling wird. Dann nämlich wird eine kleine Kastanie im hohen Bogen durch die Frühlingsluft geworfen, um dem Winter Adieu zu sagen und seinen warmen, blühenden Nachfolger zu begrüßen. Andere machen mit – und zu dieser Fraktion gehöre ich – weil sie die Idee einfach total niedlich finden. Und auch wenn sie den Winter genauso mögen wie alle anderen Jahreszeiten auch, so haben sie auch ganz gerne einen kleinen Handschmeichler als Begleitung in der Jackentasche.

Kastanienbewegung

Meine Kastanie fand ich schon am Sonntag, den 28. September, als ich mit meinem Mann einen zweieinhalbstündigen Spaziergang in die Stadt machte. Wir durchliefen den Stuttgarter Schlossgarten und dort stolperte ich über sie. Es gibt bestimmt noch einige Kastanien draußen zu entdecken, also scheut euch nicht und macht mit! :D

Kastanienwurf 2014

Die Kastanienbewegung 2013/14 ist heute an ihrem Höhepunkt angelangt. Heute Mittag um 12 Uhr sollten alle Mitmacher ihre über den Winter in der Jackentasche bewahrte Kastanie weit durch die Luft werfen, um den Frühling zu begrüßen.

Ich musste meine Kastanie erstmal suchen, sie war bei mir völlig in Vergessenheit geraten. Dann habe ich auch noch die Zeit vergessen und erst um 12:45 Uhr daran gedacht, gerade als es total gehagelt hat. Das fand ich passend, es kann nämlich nur besser werden als heute und meine Kastanie trägt vielleicht dazu bei, dass der Frühling wieder so schön wird, wie in den letzten Wochen.

Heute kriegt mich keiner vor die Tür, also Küchenfenster auf und ab damit in den Hinterhof! ;)

Kastanienwurf