Urlaube

Also, nee, ich pack das gerade gar nicht mehr mit meinen eigentlich traditionellen ausführlichen Urlaubsberichten. Im Mai war der letzte längere Urlaub, jetzt ist gleich September und es folgt der nächste. Und zwischendrin gab es ein paar kleine aber feine Austritte aus dem Alltag. Wir sind ja Meister im Urlaubstagelegen, ich finde es immer sehr geil, wie viele Erlebnisse uns die paar Tage im Jahr trotzdem ermöglichen…

Im Mai/Juni waren wir also an der Ostsee, wie eigentlich jedes Jahr seitdem Papa nicht mehr lebt. Dieser Urlaub findet immer über seinen Geburtstag statt und auch wenn es immer Kühlungsborn ist, wird es uns nicht langweilig. Diese Woche Auszeit am Meer genießen wir immer sehr, wir alle 4: Der Kleine, MTM, meine Mutti und ich. ♥

IMAG4560

Ende Juni sind wir dann mal ganz kurz nach Mallorca geflogen. Das war ursprünglich nicht im Jahresplan, aber es hatte sich eben so ergeben. Meine Freundin aus Hamburg hatte dort für 2 Wochen eine Finca mit ihrer kleinen Familie, und wir besuchten sie. Es waren vier so wunderschöne, entspannte und außergewöhnliche Tage, ich würde das jederzeit wieder genauso machen.

IMAG5473

Im Juli hatten wir auch noch einmal zwei Urlaubstage, die nehmen wir schon jahrelang immer zur gleichen Zeit, nämlich wenn das „Ulmer Nabada“ stattfindet. Letztes Jahr hatte ich davon gar nichts berichtet, aber es ist ja auch immer ungefähr gleich abgelaufen: Das Spektakel anschauen und dann feiern bis in die Nacht hinein. Dieses Jahr war etwas anders. Wir haben uns das Spektakel nämlich nicht angeschaut, sondern waren ein Teil davon! Wir haben tatsächlich gemeinsam mit einem befreundeten Paar mitgemacht, mit einem 4er-Schlauchboot, in der Donau, zusammen mit tausenden anderen Bekloppten! War das eine geile Scheiße, sag ich euch! :D Und nächstes Jahr werden wir genau das wieder tun.

IMG-20190722-WA0064

So, und im August hatten wir wieder zwei Urlaubstage, die wir in die Kita-Schließzeit gelegt hatten. Aber nicht wegen der Kinderbetreuung, nein, denn unser Kind befand sich zwei ganze Wochen in den Ferien bei Oma in Brandenburg. Wir hätten gerne ein bisschen mehr die kindfreie Zeit und vor allem die zwei Urlaubstage genossen, aber diese sollten ja auch nicht „verplempert“ sein und es gibt so Dinge, die müssen halt auch mal… Nun ja. Wir haben renoviert. Ich möchte eigentlich nicht weiter drüber reden, es war halt ätzend. :D

IMAG6239

Und jetzt ist der August schon fast rum, der Sommer schon fast vorbei (naja, gerade ist er eigentlich noch da und ich finde ihn superschön) und unser Jahresurlaub steht bevor. Im letzten Jahr waren wir erstmalig in Südfrankreich und wir wiederholen das einfach in diesem Jahr wieder. Gleiche Zeit, gleicher Ort, aber ein bisschen mehr Gesellschaft für uns und den Kleinen. ♥

 

Werbeanzeigen

Mallotze!

In Anbetracht dessen, dass ich gestern den nächsten Ballermann-Trip gebucht habe (für September 2019), berichte ich vielleicht heute mal von dem letzten. Es ist Dezember, ich bin mit einigen Anlaufschwierigkeiten in Weihnachtsstimmung gekommen, aber sehne mich nach wie vor wie verrückt nach dem Sommer. Da passt das ja vielleicht, mal kurz zurückzureisen.

Also, wir hatten ja unseren Sommer bereits verlängert, indem wir im September nach Südfrankreich gefahren waren. Manche Leute kriegen ja den Hals nicht voll (ich), also hatte ich nur anderthalb Wochen später wieder das Meer vor meiner Nase. Meine Freundin und ich hatten schon Monate im Voraus diese 4 Tage gebucht – es gab einfach keinen anderen Termin für uns beide, als diesen. Ich kam gerade vom Familienurlaub am Mittelmeer, sie fuhr kurz nach Malle in den Familienurlaub ans Mittelmeer. Im Nachhinein war das alles genau richtig so, und deshalb ist alles auch wieder genauso gebucht für nächstes Jahr – wieder direkt nach meinem Südfrankreichurlaub. :D

Also, ja, wir zwei Muttis waren am Ballermann. 4 Tage lang keinerlei Kultur, keine Ausflüge, kein normales Leben. 4 Tage lange Sonne, Strand, Meer, Sangria, Party, Freundinnenzeit. Es war sooo wunderbar, ehrlich! Unsere Flüge (sie kam aus Berlin, ich aus Stuttgart) waren pünktlich und kamen fast zeitgleich an, wir bekamen im Hotel eine Suite ohne Aufpreis (Hammer, wir haben geheult, so schön war das!), wir hatten durchweg perfektes Wetter und haben lustige Leute kennengelernt. Uuund weil wir auch mit Mitte 30 und als Mütter auf Konventionen scheißen, haben wir uns tättowieren lassen. Überlegen uns schon ein weiteres Motiv fürs nächste Jahr. :D

IMG-20181001-WA0010

Der Mallotze-Trip 2019 wird auf 6 Tage verlängert, vielleicht ist dann auch mal ein kleiner Ausflug und ein bisschen Kultur drin. ;) Und bis dahin träume ich mich einfach ab und zu ans Meer und genieße das weihnachtliche und winterliche Kontrastprogramm. Hat ja auch seine schönen Seiten, das hab ich nicht vergessen.

 

Mallotze – Tag 5

…der eigentlich gar kein voller Mallotze-Tag war. Am Morgen wachten wir auf Mallorca auf, mit Meeresrauschen im Ohr, Sonnenstrahlen im Auge und Salz-Sonnenmilch-Duft in der Nase. Noch einmal ein leckeres Hotelfrühstück genießen und dann dem wunderbaren Balkonblick sehnsuchtsvoll „auf Wiedersehen“ sagen…

Balkonblick Mallorca

…und am Abend in Deutschland unter einer regnerischen Wolkendecke landen. Nun, so ist es eben, nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Und wir zehren von unseren Erinnerungen an diese kurze Auszeit vom Alltag gemeinsam mit Menschen, die wir lieben und die uns lieben. ♥

Mallotze – Tag 4

Wieder ein Faultier-Tag! Am schönsten war es für mich, ganz alleine mit der Luftmatratze ein bisschen weiter draußen im Meer zu treiben. Im flachen Wasser ist ja wirklich ordentlich Trubel, aber ein Stück weiter hinten konnte ich herrlich entspannen.

Für den letzten Abend hübschten wir uns alle nochmal die Schnuten auf und zogen nach dem Abendessen los, zunächst allerdings getrennt. Meine Eltern wollten noch ein bisschen „vorschlafen“, da man ja immer recht lange in den Lokalitäten bleiben muss, wenn man den Auftritt des jeweiligen Ballermann-Stars erleben will. MTM und ich steuerten erstmal auf den MEGAPARK zu, um dort wie 2007 wenigstens mal kurz ein Getränk und das irre Partygefühl mitzunehmen.

MEGAPARK

Weiter ging es in eine gemütliche Bar gegenüber vom Ballermann 6, um in aller Ruhe diese ganzen Leute zu beobachten. Ein Fest, wirklich, ich hätte ewig dort sitzen können!

Playa de Palma

Gegen 12 trafen wir uns dann alle, auch meine ausgeschlafenen Eltern, im Oberbayern zum Urlaubsabschluss. Dort war nochmal Party angesagt bei unserer liebsten Barfrau Maria und später natürlich mit „Antonia aus Tirol“. Direkt nach dem Auftritt waren wir bereit zum Gehen, schließlich hatten wir am nächsten Morgen Termine: Frühstück, Packen, Flugzeug…

Mallotze – Tag 3

Am dritten Tag entschieden wir uns dann doch mal für ein bisschen Aktivität und Kultur, weshalb wir uns vier Quads mieteten und damit pärchenweise weg vom Ballermann hin zu einem herrlichen Blick und völliger Ruhe am Cap Blanc fuhren.

Cap Blanc Mallorca

Cap Blanc Mallorca

Weiter ging es dann zur Cala Pi, einer sehr malerischen Bucht bei ebenfalls völliger Ruhe. Das war schon reizvoll nach zwei Tagen Ballermann! Allerdings schwächte uns die Tour trotzdem ziemlich, weil wir die Quads leider von 10 bis 14 Uhr gemietet hatten und somit unter der prallen Mittagssonne herumgurkten.

Cala Pi

Ein bisschen panisch fuhren wir zurück, weil wir vergessen hatten, zu tanken. Zwei der vier Quads fuhren schon nur noch auf Reserve und wir hatten noch um die 20km vor uns… Die Landschaft, durch die wir fuhren, war wundervoll, aber ich hab die ganze Zeit nur nach Schatten gesucht, falls wir stehenbleiben sollten.

Landschaft Mallorca

Landschaft Mallorca

Es ging jedoch alles gut, wir erreichten die einzige Tankstelle im Umkreis unversehrt und fuhren unsere Quads dann noch ein bisschen an der Playa de Palma spazieren. Nach der Rückgabe aßen wir noch Tapas (an der Playa de Palma ein Graus, bitte nicht nachmachen) und ruhten uns dann im Hotel aus. Der Abend wurde für MTM und mich ebenfalls ruhig. Wir setzten uns mit meiner Cousine und ihrem Freund in eine Shisha-Bar und danach zu zweit auf den Balkon zum Beobachten vom Partyvolk. Die vier übrigen Älteren bekamen hingegen nicht genug und gingen zum „Bierkönig“. Meine Eltern kamen aber früher zurück und besuchten uns auf dem Balkon, irgendwann ist ja auch mal gut mit „Party, Palmen, Weiber und’n Bier“! ;)

Mallotze – Tag 2

Gerne hätten wir nach dieser Nacht länger gepennt, aber wir durften ja das Hotelfrühstück nicht verpassen, gebucht ist gebucht! Aber wir hatten ja den gaaaanzen Tag Zeit um Chillen unter der mallorquinischen Sonne. Also: Vorhänge auf und guten Moooorgen Malle!

Playa de Palma

Nun, viel kann ich von dem Tag nicht erzählen. Wir waren mittags beim Wurstkönig auf’n halben Meter und ich hab mich am Nachmittag am Pool erstmal richtig ausgepennt. Am Abend war dann Flanieren angesagt…

Sandburg Mallorca

Es war der letzte vollzählige Familienabend, da zwei Mitglieder unserer Bande am nächsten Morgen abreisen sollten. Wir ließen es ein bisschen ruhiger angehen, nahmen hier und da einen Drink und staunten in der Schinkenstraße über all diese schrägen Leute. Uhrenverkäufer, die einen ständig „Helmut“ und „Monika“ nennen (hä?), Bordsteinschwalben, und seeehr viel Partyvolk.

Mallotze – Tag 1

Wir flogen am Mittwoch, unserem 3. Urlaubstag, vormittags los in den Kurzurlaub. Es ist eigentlich unglaublich, wie schnell und unkompliziert man südländische Sonne, Strand, Palmen und Meer erreicht. Wenn man auch noch an der Playa de Palma übernachtet, ist es noch einfacher, weil man mit dem Taxi in 10 Minuten vom Flughafen aus dort ist. Und Mallorca ist schön und sehenswert, ja, trotz dieses Massentourismus vor allem am Ballermann. Klar, diesmal gehörten wir zur Party-Meute, aber MTM und ich haben Mallorca auch schon anders erkundet, damals, 2007. Diesmal war es an der Zeit, sich auf den Ballermann „herabzulassen“, aber warum auch nicht? Auch das muss man mal erlebt haben, wenn man so durchgeknallt ist wie wir. Mit „wir“ meine ich nicht nur MTM und mich, sondern meine ganze Familie. Richtig, die waren alle dabei, wir trafen uns allesamt im gleichen Hotel (Mutti, Papa, Tante, Onkel, kleine Cousine mit Freund, kleinste Cousine mit Freund). Jede Partei ist an anderen Tagen an- und abgereist, aber die „Kernzeit“ hatten wir für uns und unsere Pauschalurlaub- und Partygelüste. Wie es zu diesem Plan kam, weiß ich gar nicht mehr, aber dass er wirklich realisiert wurde, finde ich bemerkenswert. Coole Familie! B)

MTM und ich kamen also mittags an, als letzte Mitglieder der Ballermann-Sippe. Der Empfang meiner Eltern war sehr herzlich, wie immer, aber irgendwie auch besonders. Da besucht man sich regelmäßig gegenseitig und auf einmal kommen alle von verschiedenen Fleckchen Deutschlands zusammen in Spanien… Wir aßen gleich mal zusammen zu Mittag (Paella, sehr lecker) und begutachteten dann unser Zimmer, sowie äußerst ehrfürchtig unseren Ausblick vom Balkon.

Playa de Palma

Was wollten wir noch auf dem Zimmer, wenn wir draußen Badespaß haben konnten? Wir ließen uns am Pool nieder, liefen ab und zu ins herrliche Meer, ließen die Seele baumeln. Jetzt hatten wir richtig Urlaub!

Playa de Palma

Nach dem Abendessen durfte ich bei diesem Balkonblick natürlich nicht den Sonnenuntergang verpassen. Ich schleppte meine Tante mit zu mir und beobachtete gemeinsam mit ihr abwechselnd die Sonne und das durchgeknallte Partyvolk unten auf der Promenade. Ein Fest, wirklich, auch bisschen sehr zum Lachen öfter mal.

Sonnenuntergang Playa de Palma

Wir reihten uns zu späterer Stunde natürlich ein und steuerten direkt auf das Oberbayern zu. Kennt man ja, nicht? Wir alle hatten einen geilen Partyabend á la ‚Scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr…‘ und hielten sogar durch bis um halb 3, als der Star des Abends endlich seinen Auftritt hatte. Also gut, „Star“ ist womöglich ein bisschen übertrieben, aber die Masse feierte den Peter Wackel ziemlich… ;)

10 Tage Mallorca mit meinem süßen Freund

Malle 2007

Samstag, 15.9.07
Der Flug geht mit Verspätung um 18 Uhr los, dauert angenehme 2 Stunden. In Palma de Mallorca angekommen, bin ich überrascht, wie warm es noch ist! Wir freuen uns wahnsinnig auf die Klimaanlage und eine kühlende Dusche im Hotel! Dieses erreichen wir auch ziemlich schnell, da unser Urlaubsort Can Pastilla direkt in Flughafennähe ist. Genauer gesagt, liegt Can Pastilla genau zwischen Palma de Mallorca und dem Ballermann 6. Unser Hotel ist am Ballermann 15, wo es natürlich erheblich ruhiger ist, als an Nummer 6 und 7. ;)
Das Hotel gefällt uns auch ganz gut, Mittelklasse, sauber, hübsch. Wir fühlen uns gleich wohl. Und der „Fluglärm“ stört uns überhaupt nicht, weil er auch wirklich nicht sehr laut ist.
In der Hotelbar trinken wir noch ein Bierchen und lauschen dem (grauenhaften) Animationsprogramm.

So!

Da bin ich wieder! Frisch und munter. Naja nicht ganz, das Wetter hier regt mich schon bisschen auf. Meine zarte Bräune wird im Nu verfliegen! :(

Als MTM und ich am Dienstag morgen in Stuttgart landeten, ging das Wetter noch halberwegs. Wir machten uns einen gemütlichen Tag bei ihm, schwelgten in Erinnerungen, schauten Fotos an… Und vermissten die Hitze. Trotz Sonnenbrand, den wir uns an unserem letzten Urlaubstag geholt hatten und der uns wirklich zu schaffen machte.

Gestern fuhr ich dann schon vormittags zurück in mein Reich. Nach 5 Stunden Fahrt war mit mir nicht mehr viel anzufangen. Ich ordnete Fotos, checkte Emails… Und ein bisschen Fernweh steckte in allem, was ich tat. Es war einfach so herrlich entspannend, da unten auf Mallorca. Keine Hektik, keine Verpflichtungen, einfach nur die Seele baumeln lassen.

Seele baumeln