Minga

So, ich bin zurück. Wo ich war? Na, in München! Ich besuchte meine Freundin übers Wochenende, schon viel zu lange hatten wir keine Zeit füreinander, nicht mal zum ausführlichen Telefonieren reichte es. Nun war es aber endlich mal wieder soweit. So viel Zeit zu zweit, wie eigentlich erwartet, hatten wir zwar doch nicht, aber die Zeit zu dritt (man ahnt es, es gibt einen neuen Mitspieler; mein Mitspieler blieb zu Hause, wir stehen auf Freiräume ;)) war auch meistens ganz schön. Und die paar Stunden, in denen wir unter uns sein konnten, waren kurz, aber intensiv. Der Freundschaftsakku ist erstmal wieder aufgeladen.

Collage im Münchener Herbst

Es gab ja am Wochenende einen dermaßen goldenen Herbst, dass wir im Englischen Garten spazieren und im Biergarten einkehren und sonntags auf der Terrasse frühstücken konnten. Wunderbar! Und das Highlight am Samstag: Selbstgemachtes Sushi! Ich stand der Sache skeptisch gegenüber, aber als die ganze Vorbereitung abgeschlossen war, machte die Zubereitung einfach nur total Spaß. Man konnte sich ja regelrecht kreativ austoben und als dann alles fertig war, hatten wir (6 Mann) so viel zu essen, dass wir zur totalen Völlerei gezwungen waren und jetzt vermutlich alle eine Sushi-Pause von mehreren Wochen benötigen. Aber verdammt, war das LECKER!

Advertisements

Ein Wochenende wie es herrlicher nicht sein kann

Drei schöne Tage in München liegen hinter mir und ich bin nun zwar geschafft, aber gut wieder in Stuggi angekommen (ohne Blitzeishorror). Geschafft, weil meine Freundin und ich natürlich gestern das obligatorische Tanzbein bis morgens nach fünf geschwungen haben.

Gin Tonic

Aber ich werde gleich wieder zur Erholung ansetzen, denn gestern haben wir neben dem Trinken von einigen Gin Tonic (mit Gurke, geil!) und dem Abwackeln in einem recht entzückenden Club auch einen ausgiebigen Stadtbummel gemacht, bei dem ich mir allerhand tollen Beautykram zugelegt habe. Gleich werde ich in einem Erdbeer-Milchshake-Bad entspannen und dabei die schönen Stunden mit meiner Freundin und auch mit meinem Blogfreund CaptainCook Revue passieren lassen. Denn bei ihm war ich ja gleich nach meiner Ankunft in München auch noch und wir plauschten bei Sektchen und köstlicher Linsensuppe und Kuchen und Kaffee…ein Verwöhnprogramm vom Feinsten! :)

Augsburg ohne Puppenkiste

MTM und ich haben die Freitagnacht in München zugebracht. Er mit Kumpels im Biergarten und ich mit meiner Freundin aufm Balkon – irgendwann schlafend. Ihre Worte hierzu: „Wenn es richtig gut läuft, werden wir ein Leben lang die einzigen für einander sein, die auf dem Balkon zusammen eingeschlafen sind.“ Klingt lustig, ist es auch, aber es ist auch echt schön. War ein entspannter Freundinnenabend, wie er anders hätte nicht sein sollen.

Am Samstag auf der Heimreise machten MTM und ich dann den schon länger vorgehabten Zwischenstop in Augsburg. Wir waren dort beide noch nicht und dachten uns schon länger: Muss man auch mal gesehen haben. Es ist auch ganz cool, mal durch eine andere Stadt zu bummeln, auch wenn man selbst in einer Großstadt lebt, die alles hat.

Augsburg

Wir haben auch echt nichts weiter gemacht, außer schlendern, Nagellacke kaufen (3 Stück, ich hab echt’ne Macke), bisschen knipsen, Leute gucken… Gestartet sind wir beim Stadtmarkt, von dem wir gerade so noch etwas mitgekriegt haben. Die meisten Stände bauten schon ab, aber die hübschen, interessanten Sachen konnten noch bestöbert werden.

Stadtmarkt Augsburg

Wir waren wie immer nicht besonders gut vorbereitet, wollten aber auch keine große Sightseeingtour veranstalten. Ich mag es, Städte einfach so kennenzulernen, indem ich im Zentrum parke und einfach loslatsche. Vermutlich entgeht mir da einiges an wichtiger Kultur, aber interessant finde ich meine Art des Städtetrips trotzdem. War ein netter Bummeltag für uns und Augsburg hat recht hübsche Ecken. Ohne die ganzen Baustellen ist es dann sicher bezaubernd. :)

Augsburg Perlachturm und Rathaus

Wieder einmal München

Rathaus M?nchen

Am vergangenen Wochenende tauschte ich das bevorstehende Strohwitwendasein gegen ein Freundinnenwochenende in München. Ich besuchte meine gute Freundin und Ex-Mitbewohnerin (damals, beim Studium in Dresden…) und hatte mit ihr gemeinsam ein paar herrlich spaßige und bekloppte Tage. Bekloppt find ich immer wichtig, meine Freunde haben eigentlich alle eines mit mir gemeinsam: Eine ordentliche Meise!

Zurück zu München: Die Stadt kenne ich ja nun schon ein bisschen nach mehreren Besuchen. Also konnten wir aufs Sightseeing Gott sei Dank verzichten und verbrachten unsere Zeit hauptsächlich auf dem Balkon, mit Pizza im Bett, ohne Pizza im Bett sowie bei Bier, Weißwurst und Eis sitzend und Leute beobachtend in der City. Das samstägliche Feiern durfte natürlich auch nicht fehlen, was wieder einmal dazu führte, dass ich mir dringend eine Feierpause auferlegen muss: Nächstes Wochenende gibts bei mir nur Ruhe, Entspannung und Wasser! :D

Heiter raus und heiter rein

Wir haben die Silvesternacht in München bei einer kleinen aber feinen Hausparty verbracht und begrüßten um 0 Uhr das neue Jahr bei strömendem Regen auf dem Königsplatz. Es war ein verrückter, tanzbarer, geiler, herzlicher, entspannter Abend. So stelle ich mir Silvester vor: Völlig stressfrei für alle Beteiligten.

Auch mein persönliches 2011 hatte Höhen und Tiefen. Ich war im letzten Jahr eine trauernde Enkelin, eine Single-Urlauberin, eine Konzertgängerin, eine Genießerin, eine Umzugsunternehmerin. Ich wurde zur Verlobten gemacht und starte nun ins neue Jahr als Hochzeitsplanerin. ♥

Meinen Vorsatz, im Jahr 2011 wieder intensiver zu lesen, habe ich mir selbst erfüllt. Und weil ich so listengeil bin, kann ich nun auch stolz auf ‚mein Jahr in Büchern‘ blicken…

Bücher 2011
Bücher 2011
Der Füller ist mein Weihnachtsgeschenk von MTM, damit ich viele weitere schöne (Hochzeits-)Listen schreiben kann.

Den Eco nehm ich zur Hälfte mit ins neue Jahr. Zwei Bücher dieser Liste habe ich zum zweiten Mal gelesen aus Freude an den Geschichten. Ich bin zufrieden mit meiner 12-monatigen Leseleistung, trotz der Erkenntnis, wohl nie jene meiner Mutter zu erreichen (ca. 40 Bücher pro Jahr). Ist ja aber auch kein Wettkampf und schließlich lese ich ja auch noch Blogs.

Ein frohes und vor allem
gesundes neues Jahr wünsche ich
allen Lesern und Freunden!

München!

So, jetzt habe ich mich endlich von dem vergangenen Wochenende auskurieren können und somit wird es Zeit für einen Blogeintrag. Jap, ich bin ja nun auch nicht mehr die Jüngste, ich brauche so meine Zeit, um ein grandioses Wochenende mit viel Sekt und wenig Schlaf zu verkraften. ;)

Nun, wie zu erwarten war, waren die Tage bei meiner Freundin im schönen München einfach wunderbar. Es gab so viel zu sehen und zu erleben, zu quatschen und zu tanzen, und wir beide haben es richtig genossen, zusammen zu sein. So saßen wir am Freitag bis 4 Uhr morgens auf dem Balkon und beredeten all die tiefsinnigen Dinge, die Freundinnen zu bereden haben. ;) Am Samstag konnte ich mir die Münchener City bei strahlendem Sonnenschein anschauen. Wir liefen alles zu Fuß ab und ich staunte nicht schlecht über die Schönheit der Stadt, aber auch über die unglaubliche Masse an Touristen vor Ort.

München

Wir waren also den ganzen Tag auf den Beinen, und am Abend ging es auch schon weiter. Mit mehreren Leuten gab es zunächst eine kleine Balkonparty um dann mitten in der Nacht (2:15Uhr) noch in einen Club zu gehen. Als wir dort wieder rauskamen, sagte der Türsteher „Guten Morgen“ zu uns und die Sonne strahlte in unser Gesicht. Nach einem sehr seltsamen Heimweg (falsche Bahn, uns verfolgende Freaks, blutig getanzte Hacken) fielen wir kurz nach 7 Uhr halb tot ins Bett. Wie das immer so ist, konnten wir aber aufgrund unseres körperlichen und geistigen Zustandes ab 11:30 Uhr partout nicht mehr schlafen. Also schleppten wir uns mit großen Sonnenbrillen im Gesicht am Sonntag in den Englischen Garten, um auf der Wiese zu liegen, unsere Füße in den Eisbach zu halten und leise zu leiden. Beim abendlichen DVD-Gucken schnarchten wir dann natürlich schon nach den ersten 10 Minuten des Films.

Am Montag machte ich mich nach einem schönen Frühstück auf den Weg zu einem besonderen Blogfreund, den ich mittlerweile 4 Jahre kenne. Nun war ich schon einmal in München, also konnte ich es mir doch nicht entgehen lassen, den herzallerliebsten Cookie endlich mal persönlich kennen zu lernen. Ganze 5 Stunden blieb ich und ich fühlte mich augenblicklich richtig wohl bei und mit ihm. Ich wurde wunderbar bekocht und bebacken ;), wir haben unendlich viel geschnattert und uns einfach richtig gefreut, uns endlich mal zu sehen. Mein Lieber, es war total schön bei dir und ich hoffe, wir sehen uns irgendwann einmal wieder. Du weißt, du bist in Stuggi herzlichst willkommen! ♥