Schönes Stuttgart

Heute hatte ich einen sehr schönen Nachmittag in der ebenso schönen Stuttgarter Innenstadt.
Ich besuchte mit meiner lieben neuen Bekannten ein Straßencafé mitten in der City. Mit Blick auf den in Sonnenstrahlen getauchten Schlossplatz tranken wir Kaffee und quatschten was das Zeug hielt.

Schlossplatz Stuttgart

Kurz zuvor entdeckte ich noch ein buntes Plätzchen direkt am Hauptbahnhof. Da ging mir sofort das Herz auf. Im Hintergrund sieht man den Bahnhofsturm. Ein Schmuckstück, wie ich finde.

Hauptbahnhof Stuttgart

Morgen verlasse ich mein neues Zuhause, das ich immer mehr lieb gewinne, um die Feiertage in der Heimat zu verbringen. Ohne MTM, der muss lernen. Macht aber nix, mein Terminkalender ist schon prall gefüllt. Ich freu mich!

Advertisements

Bellona die Bäckerin

Am Freitag habe ich das erste Mal in meinem Leben wirklich gebacken. Die Napfkuchenversuche als Kind zähle ich hier einfach mal nicht mit, die waren eh sinnlos. ;)
Ich mag das ja nicht besonders. Aber ich dachte mir, ich mache mal eine Ausnahme. Und stellte fest: So uncool ist dieses Backen gar nicht.

Der Grund für meinen Sinneswandel war ein Kaffeekranz am Samstag, den ich zum Einzug für MTMs Familie ausrichtete. Dreizehn Erwachsene und drei Kinder sollten verköstigt werden, also musste ich ja irgendwas anbieten! So entschied ich mich für einen einfachen Blechkuchen: Buttermilch-Schoko-Kuchen.

Buttermilch-Schoko-Kuchen

Sieht doch gar nicht so schlecht aus, oder? War eigentlich auch ganz lecker, nur leider etwas staubig. Der Kuchen war wohl ein wenig zu lang im Ofen, das merke ich mir, falls es ein nächstes Mal geben sollte. Beim Kaffeekranz wurden Vergleiche zu Brownies gezogen, das ist ja nicht unbedingt das Schlechteste, was man hätte über meinen Kuchen sagen können.

Der Nachmittag mit der Familie war total trubelig, aber auch sehr schön. Auch wenn ich danach alle Spiegel und Möbel auf Kinderaugenhöhe putzen musste. ;)

-Ähnliches Rezept bei Chefkoch.de-

Ein tierisch wilder Tag

Hirschf?tterungGestern, an unserem 4. Jahrestag, machten wir einen herrlichen Sonntagsausflug. Ein Sonne-Wolken-Mix und ordentliche Windstöße machten uns nichts aus, wir hatten schon schlimmeres Wetter an vergangenen Jahrestagen. Und trotzdem waren wir immer draußen an diesem besonderen Tag und irgendwie hatten wir immer mit Tieren zu tun. Nach dem Stuttgarter Zoo und dem Dresdner Zoo war nun mal etwas Abwechslung gefragt. Also machten wir uns auf den Weg nach Tripsdrill ins Wildparadies. Dort hatten wir wunderschöne Stunden an der frischen Luft und erlebten allerhand Wildtiere hautnah.

Wildpark Tripsdrill Hirsch hautnah

Wölfen, Bären, Geiern und einem superhübschen Luchs durfte man natürlich nicht zu nahe kommen, doch konnte man sie beobachten. Faszinierend! Aber freilaufende Rehe, Hirsche, Wildpferde, Ziegen und Böcke konnte man aus der Hand füttern und zum Teil auch streicheln, ein wahnsinnig tolles Erlebnis!
Ich wurde dann kurzzeitig mal von ca. 8 freilaufenden Ziegen auf mehrere Meter verfolgt und attackiert (die haben an meiner Jacke gezuppelt!), weil die genau wussten, dass ich Futter dabei hab. Da war ich kurz etwas unentspannt. Anfangs fand ich es noch lustig, irgendwann geriet ich in so eine leicht hysterische Panik. Mein Freund lief neben mir und meiner Truppe her und hat sich totgelacht. Den haben sie in Ruhe gelassen. Obwohl der auch Futter hatte! Die Babyzickchen hingegen waren zurückhaltender, die gaben sich auch mit Streicheleinheiten zufrieden.

Zickchen

Nach 5 aufregenden Stunden Tier- und Waldkunde (ja, dort kann man auch was lernen!) und Bewegung an der frischen, stürmischen Frühlingsluft waren wir recht knülle und kehrten zurück in Stuttgart in einer urigen deutsch-griechischen (Sport-)Gaststätte in den Weinbergen ein. Nach so einem Naturtag ist Schickimicki ja eher fehl am Platz, weshalb wir uns für gutes griechisches Essen bei Leinwand-Fußball entschieden. Und ehrlich, das war einfach perfekt! Eben so, wie der ganze gestrige Tag…