Advent im neuen Heim

Am Sonntag wurde auf dem Marktplatz unseres neuen Stadtteils ganz entzückend der Advent begrüßt. Es gab Gesangseinlagen der Grundschulkinder und einen Posaunenchor und Selbstgebasteltes zum Verkauf für einen guten Zweck und Glühwein vom ansässigen Weinverkäufer und Punsch vom ansässigen Saftverkäufer und Brötchen vom ansässigen Bäcker und Würstchen vom ansässigen Fleischer… Heile Welt total, kam einem fast ein bisschen abartig vor. ;D

Advent Stuttgart

Wir genießen es aber tatsächlich sehr, hier zu leben. Wir haben uns bereits bestens eingelebt! Und da unsere Wohnung nicht nur fertig eingerichtet, sondern auch hübsch weihnachtlich dekoriert ist, ist es umso heimeliger. Gerne präsentiere ich auch hier ein paar kleine Auszüge aus dem Advent im Hause Bellona:

Adventskranz Echt Erzgebirgisch

Endlich ein Bäumchen auf dem Balkon…und wir haben es von der Couch aus immer im Blick:

Weihnachtsbaum Balkon

Herrnhuter Sterne Weihnachtsschale

Advertisements

(Fix und) fertig!

So, wir hatten eine Woche „Urlaub“ und haben uns gemeinsam mit meinen Eltern den Arsch aufgerissen, um einen 1A-Umzug hinzulegen und die neue Bude auch schon picobello herzurichten. Bisschen Dekokram fehlt noch hier und da und Gardinen/Vorhänge/Rollos/Wasauchimmer fehlen überall, aber sonst ist alles paletti hier! Ich habe sogar schon Bilder an der Wand und die Weihnachtsdeko aufgestellt!

Der Preis, den wir dafür zahlen: Ein kompletter Urlaub, der so stressig war, dass wir direkt neuen brauchen könnten. Aber gut, haben wir ja auch bald, in 1 Woche nämlich.

Panik und Chaos sind nun Vergangenheit, das ist ein wunderschönes Gefühl. Wir fühlen uns sehr wohl in unseren neuen vier Wänden und ich komme soooo gerne nach Hause, noch mehr als sonst. Der alten Wohnung weinen wir keine Träne nach, obwohl es unser erstes gemeinsames Liebesnest war. Hier haben wir es einfach besser, weil wir z.B. keine asozialen Nachbarn haben.

Vom Umzug kann ich sage und schreibe ein Foto bieten. Es war so stressig, dass für solche Kinkerlitzchen keine Zeit war. Aber das Foto ist wenigstens gut geworden und so schön aussagekräftig.

Umzug mit Schrägaufzug

Wir hatten nämlich einen Schrägaufzug gemietet, um die Möbel aus unserer alten Wohnung zu kriegen (zu enger Hausflur und zu viele Stockwerke). Dieser diente dann auch zum Transport der wenigen kleinen Umzugsfreuden von oben nach unten und umgekehrt.

Ich bin nun also wieder hier, wieder entspannt, wieder glücklich.
Ich freu mich auf die Zukunft mit der neuen Wohnung, dem neuen Umfeld und dem neuen Verlobten.

12 von 12 im November

Quelle und andere 12er

Schmerzhaftes Erwachen aus der Karnevalsversenkung…
Aufstehen

Stärkung mit Papas unschlagbarem Linseneintopf…
Linseneintopf

Frischluftdosis im winterfesten elterlichen Garten…
Garten

Spuren verwischen…
Schminke

Besuch im Nachbarstädtchen zum Mädelstreff…
Ruhland

Kaffeeklatsch…
Kaffee und Kekse

Kuschelige Momente mit dem einzig erlaubten männlichen Teilnehmer der Kaffeerunde…
Baby

Obligatorischer Restaurantbesuch mit einer anderen Freundin…
Grieche

Wie immer waren die Augen größer als der Magen…
Moussaka und Gyros

Rutscht noch durch…
McFlurry

Bei Eisestemperaturen durch die Nacht…
Thermometer

Einkuscheln auf der Couch…
Laptop

Bellonas Kartoffelsuppe

Kartoffelsuppenrezepte gibt es ja unwahrscheinlich viele. Das scheinen Kartoffelgerichte so an sich zu haben, bei Kartoffelsalat ist es ja nicht anders. Nun, heute habe ich mal wieder mein ganz eigenes Süppchen gekocht, weil ich Lust auf Schnippeln und Rühren hatte. Das entspannt mich nämlich ziemlich. Vielleicht kann ich ja jemanden inspirieren mit meiner ganz persönlichen Kartoffelsuppe… :)

Kartoffelsuppe

Ein großer Topf wird mit frischem Suppengrün (3 kleine Karotten, 1 Stück Sellerie, 1 Bund Petersilie, 1 Stange Porree, 1 Zwiebel) in kleinen Stücken sowie mit geschälten, gestückelten Kartoffeln bis obenhin befüllt. Mit Salzwasser auffüllen, das Gemüse aufkochen und köcheln lassen, bis alles weich ist. Dann einfach einen Pürierstab in den Topf halten, bis eine sämige Suppe entstanden ist. Einen Becher saure Sahne unterrühren. Nun mit Gemüsebrühpulver, Salz, Pfeffer, Essigessenz (ca. 3 TL) und Majoran würzen, bis es gut schmeckt. ;) Als „Einlage“ kommen nun noch gekochte Blumenkohlröschen und in Scheiben geschnittene Wiener Würstchen hinzu. Fertig.

Nun hat man sehr viel Suppe zur Verfügung, und wenn man keine Fußballmannschaft verpflegen muss, bleibt erfahrungsgemäß einiges übrig. Man kann sie aber super portionsweise einfrieren und hat dann für die Mittagspause auf Arbeit oder für faule Tage immer etwas im Anschlag.

Schönheit vor Ort

Direkt um die Ecke, hier in meiner Noch-Gegend, konnte ich unlängst bei einem Spaziergang wieder ein paar schöne Herbstimpressionen einfangen. Obwohl dieser Stadtteil eher zu den „städtischeren“ gehört (im Gegensatz zum zukünftigen), findet man hier und da kleine Oasen der Ruhe und Schönheit.

Herbst Herbst
Herbst

Der kleine Marsch tat ganz gut zum Genießen und Abschalten. Derzeit steh ich sehr unter Strom, wo doch der Umzug bevorsteht und ich tausend Sachen im Kopp habe. Ich bin froh, wenn die Sache geritzt ist. Im Dezember kann ich dann wieder voll und ganz den zurückgestellten und auch neuen Plänen frönen.