Freitagsfüller + Freitagsfoto

  1. Es gibt Schlimmeres als die paar Schwangerschaftswehwehchen.

2. Die diesjährige Endjahresungewissheit irritiert mich, normalerweise ist alles immer bis ins kleinste Detail geplant.

3. Der erste Schnee hat mich ehrlich gesagt ziemlich erfreut.

4. Diese Drecksbauarbeiter werden offensichtlich nicht vor Weihnachten fertig hier, wenn überhaupt.

5. Meine Lieblingsplätzchen sind alle mit Marmelade oder Gelee.

6.  Gegen Kälte hilft kein Gejammer, sondern Handschuhe, oder Mützen, Schals, warme Socken…

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf The Voice, wie üblich, morgen habe ich irgendwie noch nichts geplant und Sonntag möchte ich die erste Kerze auf dem Adventskranz entzünden!

Gefangen bei Barbara.

Adventskranz

Advertisements

Lebenszeichen

Ich finde es ja total lieb, dass man sich hier nach mir erkundigt, wenn man länger nichts von mir hört. Das ist nun schon zum zweiten Mal passiert, dass ich mehrere Tage nicht dazu kam, auf Kommentare zu antworten oder einen Eintrag zu schreiben.

Was war also los bei mir? Ziemlich viel Trubel! Eines vorweg: Mir und dem Baby geht es gut, es ist noch drin ;) und auch wenn alles bisschen beschwerlich wird langsam, würde ich mich immer noch als fit bezeichnen. Meine 4 Wochen Urlaub sind um und seit Freitag bin ich offiziell im Mutterschutz. Ich weiß nicht, wo die Zeit geblieben ist.

Ich hatte eine Woche meine Eltern zu Besuch und da gab es so viel zu tun und zu erledigen, da war keine Zeit für irgendwas anderes, und eigentlich wollte ich auch nichts anderes. Mein Papa kann gerade nicht so, wie er will, weshalb er sich hier hauptsächlich ausruhte. Aber Mutti (in Insiderkreisen auch „der General“ genannt) und ich, wir haben hier ganz schön rumgefetzt. Sie mehr als ich, diese Hummeln im Hintern hat glaub ich kein anderer Mensch auf dieser Welt. Ich bin ja nun doch ein bisschen weniger beweglich und auch nicht allzu stressresistent, daher hat meine Mutti hier das Ruder in die Hand genommen und mit ein wenig Hilfe meinerseits die Bude auf Hochglanz gebracht. Die Fenster sind geputzt, die Gardinen gewaschen, alle Räume sauber, der Keller ordentlich, Waschmaschine und Trockner entkeimt (Baustellendreck, fragt nicht), Regale an der Wand, neuer Schreibtisch aufgebaut, Kinderzimmer fertig, Stubenwagen steht, Babyklamotten eingeräumt und zu guter Letzt ist nun auch die Babyliste vollständig abgehakt. Ich kann mich jetzt zurücklehnen und weiter brüten, mehr is nich. ;)

Neben all den häuslichen Pflichten, die meiner Mutti aus unerfindlichen Grünen auch noch Spaß bereiten, haben wir es auch geschafft, einen sonnigen Shoppingtag in der Stadt zu haben und schwimmen und whirlpoolen zu gehen. Und die Gespräche, die wichtigen zwischen Mutter und Tochter, die gab es auch. Es war eine wohltuende Woche, auch bisschen traurig, aber auf jeden Fall nötig und wichtig.

Und nun hoffe ich, dass ich weiterhin fit bleibe und am 11.12., 3 Wochen vor dem Entbindungstermin, nochmal eine 560km-Autoreise nach Hause antreten kann. Mit gepackter Krankenhaustasche selbstverständlich, man weiß ja nie. ;)

Karneval?!

Oh mein Gott. Ich alte Karnevalskanone, ich hab es nicht gepackt, einen 11.11.-11Uhr11-Eintrag zu machen. Aber ich WOLLTE es. Ich hatte alles schon geplant. Ich wollte schreiben, dass ich in diesem Jahr bisschen sehnsüchtig in die brandenburgische Heimat schaue zu meinen karnevalistischen Freunden. Dass ich ziemlichen Bock hätte auf’ne richtig fette, versoffene Karnevalsparty mit schmerzenden Füßen vom Tanzen und verschwitzter Schnute, in der die Schminke morgens um 5 auf halb 8 hängt. Ich erinnere mich mit Freuden an einen 11.11., ich glaube da war ich Anfang 20, in den haben meine Freundin und ihre Karnevalsvereinskollegen und ich reingefeiert. Ich war Studentin, die anderen hatten Urlaub genommen. Wir haben den Vorabend schon ordentlich ins Glas geleuchtet und am 11.11. um 11Uhr11 ging es weiter mit Pfannkuchen (Berliner, Krapfen, wie auch immer ihr das nennt) und natürlich diversen Alkoholika. Am Abend wurde abgefeiert bei einer Karnevalsveranstaltung und am folgenden Wochenende wieder. Damals fanden noch echt viele Veranstaltungen statt und dem Verein ging es super. Es lässt inzwischen alles nach, am 11.11. gibt es keine Veranstaltung mehr, wenn der Tag nicht auf ein Wochenende fällt. Am Wochenende gibt es nur noch einen karnevalistischen Samstagabend, früher gab es zwei aufeinanderfolgende und ich glaube sogar noch Freitage dazu. Und immer rappelvoll die Bude. Hach, das waren Zeiten.

Aber gut, diesmal kann ich mich nicht an einer fetten Party und bunten Kostümen erfreuen, aber auch das kommt ja wieder. Im Februar nicht, aber im November 2016 dann aller Wahrscheinlichkeit nach. Und bis dahin erfreue ich mich einfach an anderen Sachen, zur Zeit zum Beispiel an dem bunten Kostüm, das der Herbst sich angezogen hat. Ich komme zwar auf keine Partys gerade, aber dafür viel an die Luft! ;)

Weinberge StuttgartHier war ich direkt vor unserer Haustür spazieren, es ist echt ganz wunderbar, so ländlich und doch im „Städtle“ zu wohnen.

Bärenseen StuttgartUnd hier verschlug es mich zu den Stuttgarter Bärenseen. Ein Träumle. ;)

Freitagsfüller

  1. Mit solchen Temperaturen im November bin ich überfordert.

2. Ich fühle mich nun deutlich besser mit meiner abgehakten Babyliste.

3. In sechs Wochen sind MTM und ich entweder zu zweit oder zu dritt oder im Krankenhaus.

4. Ich hab ihn diese Woche wieder entdeckt und für toll befunden, den IKEA-Adventskalender.

5. Orangen darf ich gerade leider nicht so oft essen, wie ich könnte.

6. Ich würde mich inzwischen warscheinlich einsam fühlen ohne die verkackten Bauarbeiter bei uns im Haus.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf The Voice, Baby, morgen habe ich nochmal einen richtigen Umräum- und Ausräum-Arbeitstag geplant und Sonntag möchte ich meine Eltern freudig empfangen.

Gefangen bei Barbara.

12 von 12 im November

November schon! Das Jahr ist bald rum, Herrgott, gerade bei diesem Projekt hier wird mir das immer so doll bewusst, wie sehr die Zeit rennt. „Schon wieder der Zwölfte“, wie oft ich das schon dachte… Nun gut, kannste nix machen. Nur weiter machen, an jedem Zwölften knipsen, sich freuen an den guten Dingen im Leben. Bitteschön, mein zwölfter November in zwölf Bildern:

Als ich checkte, dass der Zwölfte ist, war mein Frühstück schon fast verputzt.

Frühstück

Vorm Losdüsen noch schnell zum Waschen in den Keller gehen.

Waschmasch

Den zweiwöchentlichen Frauenarzttermin wahrnehmen.

Klinik

Bisschen schief eingeparkt heute. ;)

Parken

In der City zum Mittagessen…

Burreatos

…eine Entscheidung treffen.

Salat

Nebenan beim Friseur endlich mal wieder das Antlitz auffrischen.

Friseur

Auf dem Rückweg zum Auto (und zum Strafzettel, Arschgeigen).

Hospitalkirche Stuttgart

Genau wie am letzten Zwölften: Schnell noch die Augenbrauen fädeln lassen.

Kubi Kosmetik

Beim Bummeln durch die City einfach mal nach oben gucken.

DSC05745

Hier „muss“ ich schnell noch rein, wie eigentlich immer.

DM

Und schon ist es Zeit für die Abendgestaltung: Pizzaessen mit den Ex-Kollegen, da wo es die beschde Pizza Stuggis gibt!

Il pomodoro Stuttgart

Wenn ihr auch bei anderen Projektteilnehmern stöbern wollt, klickt doch ein bisschen in Caros Liste rum.

Arm durch Parkgebühren, Restaurantbesuche und Shopping!

Mist, ich wollte eigentlich mal bisschen sparen fürs Kindchen und die Elternzeit, in der ja bisschen weniger Kohle reinkommt. Stattdessen benehme ich mich wie Gott in Frankreich, gehe mit meiner Elternzeitfreundin ständig zum Mittagessen und bummeln, und das alles natürlich an Stuttgarts Hotspots, wo man gerne auch mal 14€ Parkgebühren für 5 Stunden bezahlt… Tja, was soll ich sagen? Ich find’s geil! :D Na gut, Parkgebühren finde ich nicht geil, aber die Situation gerade schon. Letzte Woche hatte ich eigentlich nur am Dienstag eine „Pause“ vom Stadtleben, am Mittwoch nach meinem Arzttermin saß ich schon wieder mittags in der Innenstadt bei Käsespätzle und Virgin Hugo und schnackte mit der Freundin um die Wette. Es wurde dann sonnig und schön und wir bummelten und ich kam an zwei Sachen nicht vorbei: Body fürs Baby und Erdbeertörtchen für mich. :D

Bummeln Stuttgart

Und am Donnerstag ging es gerade so weiter. Ich hatte einen Termin bei Mama-Spa, hier habe ich aber ausnahmsweise mal keine Kohle gelassen, da ich von meinen Kollegen einen Gutschein geschenkt bekommen hatte. Nach der 75-minütigen Behandlung ging ich ölig und tiefenentspannt ein paar Meter weiter in ein Café zum Mittagstisch mit besagter Freundin und ihrem Baby. Es folgten ein Spaziergang und dann die Heimfahrt (die erneut horrenden Parkgebühren lass ich mal beiseite…), schließlich sollte der Ehemann mich endlich von meinem Strohwitwendasein erlösen und ich wollte noch kochen und alles schön machen und so.

Freitags war ich wieder busy, musste ich doch in aller Herrgottsfrühe zum Arzt und danach zum Einkaufen und dann nach Hause zum Chillen und zum Vorkochen des Eintopfes für Samstag und zum Vorbereiten des gemütlichen Abends zu zweit… Tja, ich bin eine vielbeschäftigte Frau! ;D

Am Wochenende fuhr ich dann wieder ein bisschen runter, blieb zu Hause, kümmerte mich um den Nestbau (ausmisten, Ebay, putzen, die Jungs beim Aufbau der Kinderzimmermöbel kontrollieren…) und um mich. Um nun gestärkt in die neue Woche zu gehen. Gleich bekomme ich Besuch zum Mittagessen (Freundin und Baby, wie sollte es anders sein, es arbeiten ja alle außer wir), dann gehen wir wieder spazieren und heute Abend gehe ich wieder zum Schwangerenschwimmen. Morgen ist ein großer Bummel zum ernsthaften Abarbeiten der Erstausstattungsliste geplant und tja, mal sehen wie es weitergeht diese Woche. Das Wochenende ist auch schon voll… Ich glaube, MTM und ich nehmen gerade panisch noch alles mit, was mit frisch geschlüpftem Baby erstmal nicht geht. ;)