Ein Klecks Frühling

Heute Morgen habe ich mich bei wundervollstem Wetter (Sonne, strahlend blauer Himmel: Ich brauch’ne Übergangsjacke, verdammt!) zu Fuß auf den Weg gemacht, um mir ein bisschen Frühling in die Wohnung zu holen. Es war mir ein Bedürfnis! Und nun habe ich ihn hier, den Farbklecks, der mich richtig happy macht. In einer von Mutti selbstgetöpferten Vase, die schon viel zu lange leer und allein auf dem wirklich großen Esstisch stand.

Tulpen

Ich finde Tulpen im Übrigen richtig toll, die sind so schnörkellos und einfach, und trotzdem haben sie eine unglaubliche Wirkung in jedem Raum.

Die regelmäßigen Balkongänge bescherten mir heute zudem noch mehr Farbkleckse, nämlich im Gesicht: Die Sommersprossen sind wieder da! :D Find ick jut!

Und jetzt freue ich mich schon auf den gemeinsamen Abend mit MTM. Ursprünglich war der Besuch einer Party geplant, die dummerweise schon gestern stattfand. Haben wir bisschen vercheckt. Macht aber nix: MTM ist momentan unterwegs, um Wein, Pizza und DVDs für den Abend zu besorgen und dann machen wir es uns in unserem schönen blumigen Heim gemütlich.

Advertisements

Am Aschermittwoch ist’s vorbei…

Gestern, am Aschermittwoch, war also mal wieder die 5. Jahreszeit beendet. Bisschen schade ist es, finde ich. Vor allem, weil ich für meinen Geschmack ein bisschen zu wenig Karneval hatte diesen Februar. ;) Gut, dafür war ich am Anfang der Saison, im November, ja ganz gut dabei.
Aber es gibt keinen Grund, traurig zu sein, denn nach dem Karneval ist vor dem Karneval. Und die paar Monate lassen sich sicher ganz gut überbrücken. Mit einem bestimmt herrlichen Frühling, einem sicherlich ordentlichen Sommer und hoffentlich wieder einem goldenen Herbst.

Am Rosenmontag feierte ich meinen persönlichen Karnevalsabschluss in der Heimat, und es war natürlich wieder einmal bzw. wie immer grandios. Ich liebe genau diesen Karnevalstag. Da ist nicht zu viel los aufm Saal, aber auch nicht zu wenig. Und weil es die letzte richtige Abendveranstaltung der Saison ist, ist es auch immer ordentlich exzessiv. ;D
Meine Cousine/Freundin und ich hatten also einen wahnsinnig schönen und extrem spaßigen Abend. Perfekt, sozusagen. :)

Am Veilchendienstag startete ich die Regeneration mit einem Mittagessen in einem wunderbaren Restaurant mit der besten Freundin. Sie kriegt ein Baby, weshalb es besonders schade ist, dass man sich kaum noch sieht. So kann ich als Freundin die Entwicklung des Bäuchleins überhaupt nicht mitverfolgen und bin jedesmal beim Wiedersehen total überrascht, wie es schon wieder gewachsen ist.
Den Rest des Tages verbrachte ich dann mit der Familie und einer anderen guten Freundin.

Gestern ging es morgens nach Dresden für ein kurzes Pläuschchen mit meiner Magister-Leidensgenossin, bevor ich meinen Weg „nach Hause“ antrat. Nun bin ich wieder hier in meinen eigenen 4 Wänden. Mein Freund hat während meiner Abwesenheit freundlicherweise die Wohnzimmermöbel aufgebaut, weshalb es jetzt schon wieder ein bisschen weniger nackig in der Bude aussieht. Nun fehlen nur noch Pflanzen ohne Ende, und natürlich auch noch einiges an Deko. Aber das kommt nach und nach… Ah, und unser Bett sowie der Esstisch und die Stühle lassen auch noch auf sich warten, fällt mir gerade ein. Haben aber gute Übergangslösungen. Also, das ist alles auszuhalten, denn wohnlich haben wir es schon und wir fühlen uns auch nach wie vor sehr wohl hier.

Pitsche Patsche Pitsche Patsche… NASS NASS NASS!

Da haben wir ihn wieder, den Faschingsschlachtruf des kleinen Örtchens im Winterwunderland Erzgebirge, das ich schon oft in der 5. Jahreszeit besucht habe. So auch am Samstag. Meine Verwandtschaft hat mir einen Schlafplatz gewährt und mit meiner Cousine/Freundin ging es am Abend los zum Feiern, nachdem ich 7 (!) Stunden Autofahrt von Stuttgart aus hinter mir hatte.
Der Faschingsabend war einfach wunderbar, wir hatten wie immer viel Spaß. Am nächsten Tag fand dann der alljährliche Faschingsumzug statt, den ich vom Fenster aus betrachtete. Meine Verwandtschaft inklusive meiner Mutti und meiner Cousine haben mitgewirkt, da unten bei den Fotos sieht man sie: Sie gehören zu der herrlichen grünen Raupe.

Faschingsumzug Faschingsumzug

Und heute geht’s in meiner Heimat weiter, hier heißt es „Karneval“, und der wird heute bei der Rosenmontagsveranstaltung begangen. Ich freu mich riesig drauf!

Bye bye Wonderland…

Hier in Stuttgart war heute mal Frühling. Der Schnee ist komplett weg (die Schneedecke war sowieso lächerlich im Vergleich zu der, die ich in der Heimat in den letzten Wochen zu sehen bekam), heute bretterte die Sonne runter wie verrückt (ja, das war schon schön) und es war wirklich warm. Sogar zu warm für eine Jacke, ehrlich. Die Heizung hatten wir auch den ganzen Tag aus. Sowas überfordert mich ja. Ich möchte, dass der Frühling schleichend kommt, wie sich das gehört, und nicht in Form eines Temperaturschocks. Aber wer weiß, morgen kann es auch schon wieder schneien, ist ja alles möglich.
Wie dem auch sei: Ich glaube es ist Zeit, sich zu verabschieden. Vom wunderschönen Wunderland, das uns der Winter 09/10 zuweilen beschert hatte. Zumindest in meiner Heimat. Ich hab da mal zur Erinnerung ein paar bisher ungebloggte Fotos herausgekramt, die ich bei einem Spaziergang mit Mutti geschossen hatte. Das war am 05.01.10, die Sonne schien, es war knackig kalt und die dicke Schneedecke glitzerte in ihrer ganzen Pracht. Was war das schön… (Heimwehmodus mal wieder erreicht)

Winterspaziergang Winterspaziergang Aussichtspunkt Winterspaziergang Aussichtspunkt

Wir waren sehr lange unterwegs in unserer heimatlichen Natur, hatten irgendwann eiskalte Glieder, doch dieser Spaziergang tat so gut! Wir entdeckten sogar ein schönes Aussichtsplätzchen für Wanderer mit Bänken und einem tollen Blick auf’s Dorf. Unser Haus konnten wir auch erkennen. Und ein Besucherbuch befand sich an diesem Platz auch, in das wir uns natürlich eintrugen.

Ich bin ein bisschen traurig gerade. Dieser Winter wird mir fehlen. Und die Spaziergänge mit Mutti. Und dieses Dörfchen auch.