Freitagsfüller + Freitagsfoto

  1. Es hat keinen Zweck, sich aufzuregen, ich weiß, aber ich KANN nich anders!

2. Was ich noch nie geschnitzt und als Deko hingestellt habe, ist ein leuchtender Kürbis.

3. In einem Monat genieße ich endlich die geliebte Adventszeit.

4. Ein warmer Mann im Bett hilft hervorragend gegen kalte Füße.

5. Mein Lieblingstee existiert nicht, ich trinke viele verschiedene Früchtetees gerne.

6. Käsewürfel, Feigensenf und Trauben sind der perfekte Snack am Abend.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das was anliegt, muss aber noch ausdiskutiert werden ;), morgen habe ich den Jungs beim Schrankaufbau zugucken und einen selbstgemachten Gräupcheneintopf servieren geplant und Sonntag möchte ich meine Aktivitäten dem Wetter anpassen, wie auch immer es sein wird.

Weinberge Das Bild ist heute beim Einkaufen entstanden, ich hab kürzlich erst meinem Blogfreund Bibi von dieser „Weinberg-Wand“ erzählt, die direkt vor dem hiesigen Kaufland an einer Hauptstraße steht. Rundherum alles hässlich, aber wenn man sich zum Weinberg umdreht, dann Bääääm! :D

Gefangen bei Barbara.

Advertisements

WordPress nervt echt sooo sehr!

Ständig fällt einem irgendwas auf, was fehlt oder nicht geht und in den meisten Fällen ergibt das Ü-BER-HAUPT keinen Sinn! Ich finde (neben diesem unpraktischen Reader und dieser Folgerei von allen einzelnen Blogs und der allgemeinen oberflächlichen Folgerei und diesen eeeelendigen Likes) zum Beispiel scheiße, dass man die Wochentage nicht sieht, beim Datum eines Eintrages. Die Uhrzeit fehlte mir auch, aber da haben wir schon rausgefunden, dass man mit der Maus auf dem Datum stehenbleiben muss, dann erscheint die Zeit. Leider derzeit eine falsche, da WordPress wohl die Zeitumstellung zu einem anderen Zeitpunkt vollzieht.

Was mich jetzt aber echt unfassbar nervt, ist dass es tatsächlich keine Kommentarbenachrichtigungen gibt in privaten Blogs. Das heißt, wenn in meinem privaten Blog jemand kommentiert und ich antworte, dann bekommt dieser Jemand keine Benachrichtigung über meine Antwort über diese Glocke (oben rechts). Dort kommen ja sonst alle Kommentarantworten an, was praktisch ist, da man ansonsten immer dieses Häkchen bei jedem Kommentar setzen müsste („Mail über weitere Kommentare erhalten.“). Leider bedeutet dieses Häkchen nämlich, dass man dann Mails über ALLE weiteren Kommis erhält, nicht nur über eine Antwort, die an einen selbst gerichtet ist.

Falls jetzt irgendwer mir den Wind aus den Segeln nehmen kann, dann bitte, sagt mir was ich einstellen muss, damit meine Antworten im privaten Blog beim Leser ankommen. Wir haben es jetzt unter ein paar Leuten getestet, da kamen nie Benachrichtigungen über die Glocke. Das ist doch bescheuert, was für ein Sinn steckt dahinter?! Wie viele Antworten hab ich schon bekommen, ohne sie mitzukriegen? Soll ich jetzt alle privaten Blogs nach eventuellen verpassten Kommunikationen absuchen? Und ja Leute, ich habe euch in meinem privaten Blog selbstverständlich auch geantwortet. Wisst ihr nicht, kriegt ihr ja nicht mit.

Herrgott nochmal, was für ein riesengroßer Bullshit.

Der erste von sehr vielen Tagen ohne Arbeit…

…war vollgestopft bis obenhin mit Dingen, zu denen ich während meiner Vollzeitbeschäftigung nicht gekommen bin. Nun habe ich 4 Wochen Urlaub und dann Mutterschutz, ich habe also sehr viel Zeit für alles mögliche. Ich war am Abend fix und fertig, aber fühlte mich auch echt zufrieden. Ich habe halb 10 das Haus verlassen und kam abends halb 8 wieder. Und was habe ich so getrieben?

  1. 5:52 Uhr aufwachen, liegenbleiben bis 7 und mit dem Handy spielen. ;)
  2. Frühstücken, bloggen, Blogs lesen.
  3. KFZ-Werkstatt, Reifenwechsel.
  4. Kleinigkeiten einkaufen bei Müller und Rewe.
  5. Gelbe Säcke holen.
  6. Tanken.
  7. Meine einzige Elternzeitfreundin und deren kleinen 4 Monate alten Sohn besuchen.
  8. Mit Freundin und Baby  zur Pizzeria laufen, in der prallen Sonne essen und viel labern sowie einen kleinen Sonnenbrand auf der Nase holen.
  9. Mit Freundin und Baby stundenlang durch die Stadt spazieren, bergauf und bergab, um den Feuersee herum, bis die Füße schmerzen.
  10. Mit Freundin und Baby noch einen schnellen Kaffee trinken (also, für mich stilles Wasser, ich kann Kaffee gerade nicht…).
  11. Weiterfahren zum Schwangerenschwimmen und dort zum ersten Mal mitmachen, sich nochmal bisschen anstrengen, aber auch entspannen und zum ersten Mal mit fremden Müttern über Bauchformen und Geburtstermine reden.
  12. Mit Mutti, Papa und MTM telefonieren und auf der Couch fast einpennen vor Erschöpfung.

Johanneskirche im Feuersee

Es war ein richtig schöner, sonniger, erfolgreicher erster Tag in „Freiheit“ und ich bin froh und glücklich, dass ich diese Zeit habe und in der Lage bin, sie zu genießen. Und das tue ich, ich weiß dass das alles begrenzt ist, auch ohne dass man mich ständig darauf aufmerksam macht, dass es mit Kind anders wird.

Und heute? Mal was ganz anderes: Ich habe nichts geplant. Ich habe es geschafft, eine Stunde länger zu schlafen, bis 7 Uhr, habe gefrühstückt und fröne seitdem dem Bloggerdasein. Mit Papa hab ich schon telefoniert und nachher werde ich vielleicht mal bisschen weiter in der Bude herumwerkeln (ausmisten, Staub wischen) und paar Sachen bei Ebay reinstellen. Kochen möchte ich heute Abend etwas gesundes für mich und für das Tiefkühlfach, damit MTM was vernünftiges mit auf Arbeit nehmen kann. Ja. So ist der Plan, der keiner ist, denn ich bin jederzeit bereit, alles über den Haufen zu werfen und einfach weiter zu chillen. Wie mir eben ist. :)

Kastanienbewegung 2015/16, macht mit!

Kastanienbewegung 2015/16-Kopie

Ich bin ja so froh, dass unsere liebe Theobromina doch wieder aufgetaucht ist und die Kastanienbewegung fortführt, die ich so lieben gelernt habe, weil es einfach eine total süße Idee ist. Was steckt dahinter? Also, die erste Kastanie, die einem zurollt, hebt man auf und bewahrt sie über den Herbst und Winter in der Jackentasche als kleinen Handschmeichler und Begleiter durch die grauen Tage. Wenn sich der Frühling so langsam blicken lässt, wird Theobromina einen Termin und eine Uhrzeit verkünden, zu der wir alle dann unsere Kastanie aus der Jackentasche befreien und weit von uns werfen, egal wo wir gerade sind. So begrüßen wir alle zusammen den Frühling und verabschieden den Winter.

Wer die Idee auch so schön findet und mitmachen möchte, klickt einfach oben auf den Banner und kommentiert bei Theo, dass er dabei ist. Gerne verlinkt sie euch in ihrem Eintrag dann, wenn ihr auch einen Blogeintrag dazu geschrieben habt.

Und hier ist nun mein Handschmeichler, der mich schon seit dem 05.10.15 begleitet. Ich habe ihn hier auf der Straße direkt vor unserem Haus gefunden, als ich gerade auf dem Weg zum Wasen war, um mit MTM Riesenrad zu fahren.

Kastanienbewegung

P.S.: Meine Eltern machen auch wieder mit! :)

Freitagsfüller

1. Meine Freundin ist nur dann eine richtig gute, wenn sie auch so’n kleines Rad ab hat wie ich.

2. Seeed live würde ich gerne noch mal hören.

3. Wie argumentiert man gegen ungewollte Tipps von Müttern, die alles besser wissen?

4. Das Gewürzgurkenwasser in meinem Kartoffelsalat ist der entscheidende Trick.

5. Laub harken ist nichts, womit ich mich plagen muss.

6. Den neuen Tarantino möchte ich unbedingt im Kino sehen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Verlassen des IKEA, morgen habe ich Reinhauen beim Weißwurstfrühstück geplant und Sonntag möchte ich mich drüber freuen, dass ich montags nicht um 05:15 Uhr aufstehen muss!

Gefangen bei Barbara.

Kürbisparty!

Da der heutige Sonntag ziemlich ereignislos und grau war, kann ich ja einfach vom letzten Sonntag berichten. Der war nämlich total sonnig-schön und ereignisreich. Wir waren nicht nur mittags bei unserem  Lieblingsgriechen und haben uns die Bäuche vollgeschlagen, sondern haben uns auch noch auf den Weg nach Ludwigsburg gemacht. Dort findet zur Zeit die jährliche Kürbisausstellung am Residenzschloss statt, perfekt für so einen goldenen Herbsttag.

Residenzschloss Ludwigsburg

Man konnte an diesem Tag riesengroße Exemplare beim Kürbiswiegen bestaunen, das waren vielleicht ein paar Kaventsmänner! Ob die auch schmecken?!

Riesenkürbisse

Staunen konnte man auch noch über viele große Figuren ganz aus Kürbissen, über einen riesigen Haufen Stroh, in dem die Kinder tollten, über allerhand passendes Essen und Trinken (für uns: Kürbisschorle, gebrannte Kürbiskerne und frisches Kürbiskernbrot) und über die unglaublich vielen verschiedenen Kürbissorten, die es so gibt. Wir sind sehr viel gelaufen an diesem Tag und fix und fertig aber zufrieden irgendwann wieder zum Auto gelangt. Schee war’s im Nachbarstädtle!

Kürbisausstellung

Freitagsfüller

1. Es hat Vorteile über 30 zu sein, rede ich mir gerne ein.

2. Jetzt kenne ich den scheinbar unvermeidbaren Ärger mit Handwerkern, bisher hatte ich immer nur darüber gehört.

3. Wenn ich sehe, wie sich manche Menschen im Netz benehmen, geht mir das Messer in der Tasche auf.

4. MTM und ich sind beim Umgang mit Missständen aus verschiedenen Hölzern geschnitzt.

5. Gestern habe ich die ersten baustellenspezifischen Wutanfälle erst abends gekriegt, statt, wie an den Tagen zuvor, schon morgens.

6. Von meinem Herbst 2015 hatte ich leider völlig falsche Vorstellungen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf The Voice, morgen habe ich einen schönen Kinoabend zu zweit geplant und Sonntag möchte ich mich über die vorerst letzte Nacht vor einem Arbeitsmontag freuen.

Gefangen bei Barbara.

12 von 12 im Oktober

Heute hatte ich so viele Bilder zur Auswahl, ich war richtig vorbildlich dabei beim Projekt „12 von 12“. :) Und diese Bilder sind letztendlich unter die letzten zwölf gekommen:

Der Moment, wenn du viel zu spät dran bist und zu wenig siehst um loszudüsen.

Autoscheibe

Wer fleißig ist und alles wegarbeitet, kann früh Feierabend machen!

Arbeit

Auf dem Heimweg einen Zwischenstopp in der City machen.

Stuttgart

Für mich einmal das Erste!

Kosmetik

Drogerieeinkaufsbild mit Baby. ;)

DM

Vor der Parkplatzsuche zu Hause schnell noch ganz hoch fahren für ein schönes Herbstfoto, weil das Hochlaufen zu anstrengend ist…

Herbst in den Weinbergen

…und die eigentlich schöne Aussicht aus dem Küchenfenster gerade eher scheiße ist.

Baugerüst

Erstmal die City-Ausbeute gönnen, sooo wunderbar!

Törtchen und Macaron-Praline

Später noch ein kleines Abendessen, auch aus der Innenstadt mitgebracht und auch fabelhaft!

Gemüsequiche

So gestärkt geht’s an die Hausarbeit, der scheiß Baustaub kommt nämlich auch durch geschlossene Türen!

Staubsaugen

Sogar eine Zahnbürste kam zum Einsatz, dafür blitzt und blinkt das Bad nun endlich wieder.

Badezimmer

Jetzt noch ganz schnell für morgen Mittag was vorbereiten und ab vor die Glotze und den Lappy!

Vollkornnudeln

Andere Mitmacher findet ihr bei Caro.

Ach, der Wasen

Cannstatter Wasen

Das Stuttgarter Volksfest, auch „Cannstatter Wasen“ genannt, ist heute schon wieder zu Ende. Zwei Wochen lang waren die Abende um den Wasen herum bunt und laut, die dämlichen Dirndl und Lederhosen sind durch die Gegend gerannt (bei einem schwäbischen Volksfest, das muss man sich mal vorstellen), und ich habe mich sehnsüchtig auf die nächsten Festzelt-Abende gefreut. Wenn ich wieder kann. :) Das letzte Mal, als ich auf dem Wasen war, war dort gerade das Frühlingsfest (kleinere Version des Volksfestes) im Gange. Ich tanzte schwanger auf der Bierbank, ohne es zu ahnen.

MTM und ich waren letzten Sonntag mit seiner Familie dort, tatsächlich auch im Festzelt, aber mittags um 11 zum Gockel-Essen. Die alkoholfreie Maß schmeckte ganz gut, aber die bereits anwesenden Feierwütigen und der Zigarettenqualm gingen mir auf die Nerven. Ist halt was anderes momentan, ich bin eine Andere.

Dennoch wollte ich auch am Montag dem Wasen nicht fernbleiben, weshalb ich MTM vorschlug, das Abendessen nach Cannstatt zu verlegen. ;) Wir liefen das ganze Volksfest ab, schauten uns die irren Fahrgeschäfte an und aßen die ein oder andere Leckerei. Zum Abschluss wünschte ich mir eine Riesenradfahrt und MTM machte trotz Unbehagen mit. Leider waren wir nicht alleine in der Gondel und es wurde einem schon sehr mulmig da oben, vor allem wenn die Mitreisenden rumgewackelt haben wie blöde. Aber die Aussicht lohnte sich natürlich und dieses schöne, blinkende Volksfest 2015 wird mir in besonderer Erinnerung bleiben. Ohne Alkohol aber mit Kind im Bauch. ♥

Cannstatter Wasen

Freitagsfüller

  1. Das Zimmer des Babys ist das nächste große Projekt.

2. Leckeres Essen ist meine Leidenschaft.

3. Der Abschied von der Arbeit wird mir wohl schwerer fallen, als zunächst vermutet.

4. Das morgendliche Aufstehen geht gerade so überhaupt nicht mehr auf die Schnelle.

5. Ich könnte mal wieder Blogs oder Bücher lesen, aber ich komme nicht richtig dazu.

6. Da steht ein ätzendes Gerüst vor meinem Küchenfenster.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Bett, wie immer, morgen habe ich einen  megagründlichen Budenschwung geplant und Sonntag möchte ich griechisch essen und vielleicht noch auf eine Kürbisausstellung gehen.

Gefangen bei Barbara.