Ich melde mich zurück

…aus einem wundervollen Pfingswochenende. Also, das war ja wirklich ein Traum, oder? Was für ein Wetter!!

Am Freitag kamen MTM und ich in meinem Elternhaus an und sofort wurde der Grill angeschmissen. Nach dem Essen auf der Terasse bei tollem Blick auf den Garten machte mein Freund gleich ein kleines Feuerchen. Es war so urgemütlich! Wir beide saßen stundenlang davor, bis tief in die Nacht hinein. Ohne Musik, wir hörten nur das Knistern des Feuers und guckten Sterne. Wunderschön…

Feuerchen

Am Samstag standen wir schon früh auf, um den Garten zu genießen. Wir frühstückten bei strahlendem Sonnenschein, und bis nachmittags lagen wir dann auf der Wiese zum Sonnen. Ich war sogar mal im Pool, aber wirklich nur kurz, denn es war noch schweinekalt.
Am frühen Nachmittag fuhren wir dann in den Spreewald, der ja direkt um die Ecke liegt. Dort machten wir eine Kahnfahrt durch das „Venedig Brandenburgs“ mit, und ich glaube MTM hat diese einzigartige Natur schon gut gefallen. (Also, die ultra-aggressiven Mücken blende ich jetzt mal aus.) Auf dem Kahn gab es Radler und natürlich einen Spreewald-Gurken-Snack, und unser Kahnfahrer war ein lustiger Zeitgenosse, also alles prima!

Spreewald Flusslandschaft Spreewaldgurken
Diese Flusslandschaft ist ein einzigartiges Naturschutzgebiet in Europa. Und die Gurken sind auch einzigartig! ;)

Gurkenfass als Bungalow Kahnfahrerin in sorbischer Tracht
Hier wurde ein ehemaliges Gurkenfass als Bungalow umfunktioniert. Niedlich oder? Daneben sieht man eine Kahnfahrerin in sorbischer Tracht. Typisch für den Spreewald!

Nach der Fahrt und unzähligen Mückenstichen kehrten wir noch in einer Gaststätte ein, wo es Schmalzstulle, Gurkenfässchen und Radler für uns gab. Mein Freund ist jetzt auch erstmal geheilt, was Gewürzgurken angeht. Abends fuhren wir dann wieder nach Hause, um dort noch einmal zu grillen und gemütlich auf der Terqasse zu sitzen, bei Cuba Libre und Sekt.

Am Sonntag wurd erstmal wieder in der Sonne gebadet, bevor wir am Nachmittag meine Oma besuchten und mit ihr Eis essen waren.
Und abends? Na, Feuerchen, Terrasse, Cuba Libre und Sekt! ;)

Werbeanzeigen

Dresden by Bike

Gestern war einfach ein fantastischer Tag. So hochzufrieden war ich am Abend schon lange nicht mehr.

MTM und ich sind zeitig aufgestanden und haben bei traumhaftem Sonnenschein und offenem Fenster ausgiebig gefrühstückt. Gleich danach sind wir in den Tag gestartet und haben eine Fahrradtour gemacht. Kaum zu glauben, dass ich das in Dresden noch nie gemacht habe, obwohl ich hier schon 4 Jahre wohne. Es war einfach toll!

Unsere R?der

Wir haben uns Fahrräder geliehen, was sogar recht preisgünstig war. Mein Fahrrad eignet sich nämlich nicht besonders für lange Touren. Die Räder, die wir bekamen, waren nun nicht unbedingt die tollsten, aber sie erfüllten ihren Zweck.
Zuerst fuhren wir mitten durch die Innenstadt, anders kamen wir nämlich nicht zur Elbe. Gut, es hätte noch einen kürzeren Weg gegeben, aber wenn in Dresden ein Dynamo-Spiel stattfindet, sollte man diverse Gegenden meiden. Aber es war auch ok so, ich genieße immer wieder gerne die wunderschöne Dresdner Altstadt.

Frauenkirche

Wir kamen also nach einiger Zeit an der Elbe an und schon konnte es richtig losgehen. Der Radweg führt direkt an der Elbe entlang und soweit ich weiß, kann man so mit dem Fahrrad bis zur tschechischen Grenze fahren. So weit sollte es bei uns aber nicht gehen. ;)
Es war einfach traumhaft, bei dem schönen Wetter die Landschaft zu genießen. Es ist unglaublich, wieviel Grün diese Großstadt doch zu bieten hat. Es wurde mit der Zeit immer ländlicher, grüner, ruhiger, und duftender. Ja, der Duft nach Natur, das ist der Hammer!
Natürlich gibt es einige Biergärten auf der Strecke, und natürlich ließen wir uns zu kurzen Päuschen verleiten. Es gab für meinen Freund Radler und für mich literweise Apfelschorle. Und das alles bei tollstem Wetter und tollster Aussicht.

Biergarten

Zwischendrin wurde das Wetter mal ein bisschen trüber, es nieselte kurz und die Sonne verschwand. Aber das konnte uns nicht die Laune verderben, und es wurde ja auch bald wieder besser.
Auf dem Rückweg am Abend ließen wir uns nochmal im Lieblingsbiergarten nieder und genehmigten uns ein frühes Abendessen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir dann auch schon ordentlich kaputt, aber wir mussten uns aufraffen, um wieder durch die Stadt zurück zum Fahrradverleih zu fahren.
Sieben Stunden waren wir unterwegs und haben ca. 30km mit dem Rad zurückgelegt.
Natürlich waren wir am Abend knülle, so dass wir nur noch gemütlich TV geschaut haben, aber happy waren wir trotzdem.
Es war ein schöner Tag!

Hiermit begrüße ich herzlichst: Den Mai

Was haben wir feucht-fröhlich in diesen schönen Monat hinein gefeiert! Ich freue mich jedes Jahr auf diesen einen Tag, den 30. April, wenn in den Dörfern der Heimat der Bär steppt. Überall werden Maibäume aufgestellt, Maifeuer gezündet und somit der Mai begrüßt.
Und MTM und ich waren natürlich wieder dabei, bereits zum dritten Mal.

Es war so schön, die ganzen Leute aus meinem Abi-Jahrgang und auch viele andere liebe Bekannte und Freunde wiederzutreffen. Und natürlich mit ihnen zu feiern. Der Abend begann halb 10 und endete für MTM und mich morgens um 4, als uns das Taxi zu Hause absetzte (ich glaube, ich habe dem Taxifahrer einen ziemlichen Knopf an die Backe genäht – ich bin immer so furchtbar redselig um diese Uhrzeit und mit diesem Pegel…).

Nun, diesmal fielen ja leider der erste Mai und Himmelfahrt zusammen. Himmelfahrt bedeutet in meiner Heimat gleichtzeitig „Männertag“. Nicht nur Vatertag (das auch, Papa bekommt jedes Jahr eine kleine Aufmerksamkeit von mir), sondern für alle männlichen Wesen eben. Man trifft an diesem Tag auch viele Familien auf den Rädern, aber hauptsächlich eben Jungs/Männer, mit Birkenzweigen am Lenker und mindestens 3,9 Promille. Die Jungs/Männer fahren dann traditionsgemäß von Kneipe zu Kneipe und Dorf zu Dorf, um sich überall den Kopp zuzuziehen.
MTM kennt als Stuttgarter sowas überhaupt nicht, weshalb er diesen Tag lieber in Ruhe verbrachte und seinen Kater vom Vorabend auskurierte. Ich hingegen war zu einer „Antiparty“ eingeladen. Wir feierten sozusagen Frauentag, mit Bowle und Grillerchen und allem drum und dran. Und mein lieber Freund hat mich hingebracht und geholt, da das Festlein in der Nachbarstadt stattfand. Zu späterer Stunde kamen dann noch die Jungs von ihrer Radtour zurück (völlig besoffen, mannometer) und auch MTM setzte sich noch dazu, bevor er mich sicher nach Hause brachte.
Ja, auch dieser Tag hat sich voll gelohnt und war einfach wunderbar! Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten es richtig genießen.

Ach, ich glaube ich liebe den Mai einfach!