Kastanienwurf 2014

Die Kastanienbewegung 2013/14 ist heute an ihrem Höhepunkt angelangt. Heute Mittag um 12 Uhr sollten alle Mitmacher ihre über den Winter in der Jackentasche bewahrte Kastanie weit durch die Luft werfen, um den Frühling zu begrüßen.

Ich musste meine Kastanie erstmal suchen, sie war bei mir völlig in Vergessenheit geraten. Dann habe ich auch noch die Zeit vergessen und erst um 12:45 Uhr daran gedacht, gerade als es total gehagelt hat. Das fand ich passend, es kann nämlich nur besser werden als heute und meine Kastanie trägt vielleicht dazu bei, dass der Frühling wieder so schön wird, wie in den letzten Wochen.

Heute kriegt mich keiner vor die Tür, also Küchenfenster auf und ab damit in den Hinterhof! ;)

Kastanienwurf

Advertisements

Freitagsfüller

1. Heute morgen war es wieder besonders beschissen, dem Wecker zu gehorchen.

2. Die langsam blühenden Bäume überall finde ich zu schön.

3. Ich könnte eigentlich mal wieder gründlich putzen, mach’s aber nicht, hähä!

4. Es gibt schöne, aber leider auch schlechte Erinnerungen, die nicht untergehen.

5. Im Übrigen bin ich eine entscheidungsunfreudige Zweiflerin.

6. Bald werde ich den nächsten Städtetrip mit MTM gemeinsam erleben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Essen, Bloggen, Chillen, Pennen, morgen habe ich’ne ordentliche Spritztour mit meinem neuen Flitzer geplant und Sonntag möchte ich am liebsten nicht vor die Tür!

Gefangen bei Barbara

Freitagsfüller

1. In der vergangenen Woche bin ich jeden einzelnen Morgen zu spät aufgestanden.

2. Ich glaube fest daran: MTM und ich sind verbunden für’s Leben.

3. Es geht doch nichts über das Ausschlafen!

4. Der Rollmops im Kühlschrank war heute so verführerisch.

5. Schmeckt echt geil, das Wochenmarkt-Obst!

6. Heidi Klum ist dermaßen kacke, wie macht sie das?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, sonst nichts, morgen habe ich eine Probefahrt und vielleicht sogar mehr geplant und Sonntag möchte ich eine Pakchoi-Quiche zaubern!

Gefangen bei Barbara

12 von 12 im März

Und schon wieder ist ein Monat rum! Hier kommen meine 12 von 12 und die anderen Mitmacher bei diesem Projekt findet ihr am Ende dieses Eintrages.

Heute mal bisschen länger gepennt und ganz schön spät unterwegs zur Arbeit.
Fahrt am Morgen

Schnelles Frühstück im Auto.
Autofrühstück

Späte Ankunft, direkter Ansturm, jetzt aber erstmal klarkommen!
Kaffeepause

Die Sonne muss leider draußen bleiben, sonst krieg ich’n Stich!
Rollo

Zu Hause kümmere ich mich nicht halb so gut um das Grünzeug wie hier auf Arbeit.
Blumen gießen

Zwischenstopp auf dem Heimweg…
Tiefgarage

…in der City.
Königsbau

Es ist Scheibe-runter-Wetter und während eines Monsterstaus kann man herrlich in der Weltgeschichte rumgucken.
B 10 Stuttgart

Sowas regt mich ja auf, da war definitv eine Briefmarke dran, man sieht genau dass die abgerissen wurde!
Büchersendung

Die Ausbeute für MTM platzieren, um ihm eine Freude bei seiner Rückkehr von der Dienstreise zu machen.
Olymp

Meine eigene Ausbeute in meinem hungrigen Magen platzieren. ;)
Sushi

Couch, Laptop, Bachelor und eeeendlich wieder Suburgatory!
Couch

Die Hormone spielen verrückt…

…es ist eindeutig FRÜHLING! Merkt ihr das auch? Ich könnte die ganze Welt umarmen und MTM ständig knutschen! Soviel dazu, und nun zum gestrigen Goldwettertag:

Wir haben uns mal ausnahmsweise den Wecker gestellt, um wie Maenne und seine Frau morgens in der Stadt zu frühstücken und über den Wochenmarkt zu schlendern. In aller Herrgottsfrühe (viertel 11 ;)) saßen wir dann auch hübsch gemacht in einem Café und genossen ein Schlemmerfrühstück. Das hatten wir echt schon ewig nicht mehr gemacht!

Frühstück

Danach schlenderten wir über den Wochenmarkt. Ich habe mit Marktleuten geplaudert, Erdbeeren und Äpfel gekostet und gekauft, gekauft, gekauft. MTM erfüllte seine Aufgaben (mich zur Vernunft bringen und schleppen) ebenfalls mit Bravour. Dafür bekam er dann auch eine neue Lederjacke, nach einem ausgiebigen Bummel durch diverse Geschäfte.

Stadtbummel Stuttgart

Die Stadt war gerammelt voll und zwischendrin gab es diverse Demonstrationen. Die sinnvollste und schönste Demo brachte eine große alevitische Frauengruppe zustande, die zu türkischer Musik die ganze Zeit im Kreis tanzte. Ich fühlte mich zurückversetzt zu der Hochzeit einer Blogfreundin, auf der auch ich diesen Tanz völlig holperig und unsicher mitmachte. Ich hätte damals und auch gestern in Stuttgart stundenlang zuschauen können. Und auch diese wirklich großen Menschenmassen in der Stadt waren für mich gestern gar nicht so nervig wie sonst, sondern einfach nur frühlingshaft lebending. Ich war ausnahmsweise mal gerne mittendrin im Getümmel. :)

Frühling Stuttgart

Den Abend verbrachten wir dann mit Freunden in einem griechischen Restaurant, in dem wir uns den Bauch vollschlugen. Ohne Ouzo war das gar nicht so leicht zu verkraften, aber wir blieben eisern, da wir ja (unter anderem) Alkohol fasten. Aufgrund sprachlicher und kultureller Barrieren war dieser Abend ein wenig anstrengend, aber sei’s drum. Unser Kumpel hat nämlich seine israelische Freundin gerade zu Besuch hier und deshalb trafen wir uns auch zum Essen. Irgendwann wird sie sicher hier leben und auch bisschen Deutsch sprechen und sich vielleicht auch bisschen locker machen. Dann klappt’s auch mit MTM und Bellona. ;)

Freitagsfüller

1. Meine Bedingung für einen Tag, der mit heftigem Gezeter beginnt: Ein Wecker, der um 5:10 Uhr klingelt!

2. Obwohl es mich bei anderen Menschen aufregt, kann ich selber manchmal schwer auf den Punkt kommen.

3. Es gibt so viele Arschgeigen, das ist manchmal nicht zu fassen!

4. Ich muss wohl demnächst 1 Woche lang Bahn fahren, och nein, bitte nicht.

5. Der letzte Spontankauf per Internet fand auf hm.com statt.

6. Meine heimatliche Karfreitagsgartenparty ist eine junge, blasphemische, aber tolle Tradition.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Ruhe, morgen habe ich einen morgendlichen Wochenmarkt- und Citybummel geplant und Sonntag möchte ich einen neuen Erdenbürger begrüßen!

Gefangen bei Barbara!